Rundreise_skandinavien_banner_da__nemark_norwegenPin it

Rundreise durch Skandinavien: Nordlichter und Mitternachtssonne

Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland – diese Länder Nordeuropas fasst man unter dem Begriff Skandinavien zusammen. Wer Urlaub in Skandinavien macht, der freut sich auf Norwegens Fjorde, die malerischen Landschaften während des Urlaubs in Schweden, Finnlands Seenplatten und Strände während des Dänemark-Urlaubs. Der Luxus Skandinaviens sind die Weite der Landschaft und die Ruhe. Wo sonst kann man im Ferienhaus am eigenen See oder auf der eigenen Insel übernachten? Gleichzeitig ist Skandinavien landschaftlich äußerst vielfältig und damit ein dankbares Ziel für eine Rundreise.

Rundreise durch Skandinavien – auf eigene Faust oder als organisierte Tour?

Wenn ihr Zeit sparen und Planungsarbeit vermeiden wollt, dann stellt eine organisierte Rundreise eine gute Möglichkeit dar. In wenigen Tagen bekommt ihr ein Maximum an Sehenswürdigkeiten zu Gesicht und könnt euch so ein Bild der Region machen. Der Nachteil wiederum ist, dass ihr viel Zeit im Bus verbringt, nur um von A nach B zu kommen.

Entspannter gestaltet sich eine Rundreise auf eigene Faust. Dann habt ihr die Wahl, ob ihr länger am See bleibt oder doch noch Richtung Nordkap aufbrecht.

Eine wunderschöne Möglichkeit stellt wiederum die Rundreise per Schiff dar. Zahlreiche Reedereien bieten Kreuzfahrten durch die Ostsee an. Während der Liegetage im Hafen habt ihr stets Gelegenheit, die historischen Städte und die Natur zu erkunden.

Wie viel Zeit braucht man für eine Rundreise durch Skandinavien?

Skandinavien ist riesig. Allein Schweden hat eine Länge von über 1.500 Kilometern. Für eine Rundreise durch mehrere Länder Skandinaviens sollte man also Zeit mitbringen, eine Woche ist das absolute Minimum. Viele Urlauber, die im Sommer nach Skandinavien aufbrechen, verbringen dort allerdings gleich vier oder sechs Wochen.

Routenvorschlag 1: die Kurztour

Wer wenig Zeit hat, der sollte sich am besten auf ein oder zwei Länder beschränken. Für eine Kurztour macht man sich die günstigen Fährverbindungen zwischen Schweden und Finnland zunutze.

  • Tag 1: Flug nach Stockholm, Sightseeing
  • Tag 2: Überfahrt zum Åland-Archipel und Marihamn
  • Tag 3 : Aufenthalt auf dem Archipel
  • Tag 4: Überfahrt nach Turku, Sightseeing
  • Tag 5: Tag am Meer auf der Saaro-Halbinsel
  • Tag 6: Weiter nach Helsinki und zur finnischen Seenplatte, Rückflug

Routenvorschlag 2: die lange Tour

Mit mehr Zeit lässt sich ein größerer Bogen schlagen. Ihr müsst euch aber immer noch entscheiden: Wenn es über Dänemark und Schweden nach Norwegen geht, dann bleibt Finnland auf der Strecke. Wenn ihr Finnlands Seen genießen möchtet, dann wird es schwer, Norwegen einzubauen. Hier ein Beispiel für eine Tour, die sich Norwegen und das Nordmeer zum Ziel gesetzt hat:

  • 1. Woche: Entspannung auf den dänischen Nordseeinseln Rømø und Fanø, Übernachtung in der Ostseeregion Seeland, Besichtigung von Kopenhagen
  • 2. Woche: Über den Öresund in die südlichste Provinz Schwedens, nach Schonen; Abstecher zu den Badestädten Kivik und Simrishamn, Besichtigung von Kristianstad und des Biosphärenreservats Vattenrinke; weiter an Schwedens zweitgrößten See, den Vättern
  • 3. Woche: Über Göteborg nach Oslo, von Oslo nach Bergen am norwegischen Atlantik; wandern am tiefsten und längsten Fjord Norwegens, dem Sognefjord
  • 4. Woche: Von Bergen mit der Hurtigruten-Postschifflinie über Alesund und Trondheim nordwärts; vom Anlegehafen Hardstadt mit dem Lofotenexpress auf die Lofoten-Inseln; Rückflug nach Deutschland vom Flughafen Bodø über Oslo

Unser Piratentipp: Die Lofoten liegen zwar schon weit jenseits des Polarkreises, aber wer Zeit hat, der zieht noch weiter nordwärts. Das Nordkap und damit den nördlichsten Punkt Europas erreicht ihr über Tromsø beispielsweise mit dem Bus.

Reykjavik_Island_Nordlichter_Urlaub_Reise_Angebot
Pin it

Transportmittel für die Rundreise durch Skandinavien

Empfehlenswert ist es, die Rundreise dort abzuschließen, von wo ihr bequem mit dem Flugzeug nach Hause kommt. Die meisten größeren Städte (auch jenseits des Polarkreises) haben Flugplätze. Beispielsweise könnt ihr vom norwegischen Tromsø mit dem Billigflieger Wizzair über London nach Deutschland zurückfliegen.

Generell gilt die Regel: Je weiter im Süden ihr euch aufhaltet, desto besser ist der Nahverkehr. Schweden, Dänemark und Finnland haben gut ausgebaute Schienennetze. In allen skandinavischen Ländern operieren zudem private Busgesellschaften günstig zwischen den größeren Städten. In Norwegen erreicht man mit dem Bus sogar das Nordkap.

Mit einem Mietwagen gelangt ihr in Skandinavien natürlich an alle Orte, die sonst nicht so leicht erreicht werden. Dies kann man sich zunutze machen, indem man ein Zelt einpackt und gegebenenfalls vom schwedischen und finnischen Jedermannsrecht Gebrauch macht. Dieses besagt, dass ein jeder das Recht hat, sich in der Natur aufzuhalten und zu campen – vorausgesetzt, es wird nichts zerstört und nichts zurückgelassen.

Auch lohnt es sich, nach Fährverbindungen Ausschau zu halten. Von Bornholm kommt ihr zum Beispiel problemlos nach Sassnitz auf Rügen. Der Tag auf einer Fähre von Schweden nach Finnland führt nicht nur durch das spektakuläre Inselmeer der Schären, sondern ist sogar günstiger als ein Flug.

Eine Rundreise nach Skandinavien verspricht Erholung in Nordeuropas Natur und Anregung in den historischen Städten.

Bahnreise_Skandinavien_Landschaft_Schweden_Norwegen_Urlaub_Reise_Angebot_guenstig
Pin it

Wo kann man einen Badeurlaub einplanen?

Ganz Dänemark bietet wunderschöne Strände. An Schwedens Südspitze befinden sich ebenfalls Sandstrände und Seebäder. Aber ganz oben auf der Liste stehen die finnischen Seen: Dort könnt ihr hölzerne Ferienhäuschen mit Privatstrand anmieten. Meistens sind der Grillplatz und die Sauna inklusive – ein Sommertraum!

Norwegens Klima ist übrigens milder, als man gemeinhin denkt: Dafür sorgt der Golfstrom. Vor allem die weitläufigen Sandstrände von Lista in Südnorwegen eigen sich für Badeferien.

Highlights einer Skandinavien-Rundreise

Selbstverständlich ist die Natur der absolute Star jeder Nordeuropa-Rundreise: das Nordlicht im Winter, die Mitternachtssonne im Sommer, die Wälder, die Seen, Flora und Fauna. Aber auch die Städte haben ihre Reize.

  • Die bunten Giebelhäuser des Nyhavn-Viertels von Kopenhagen liegen um das Hafenbecken herum und beherbergen zahlreiche Restaurants und Cafés. Mit dem „Noma“ befindet sich eine weltberühmte Sterneküche in der dänischen Hauptstadt.
  • Stockholms„Gamla Stan“ – also die Altstadt – liegt auf einer Insel inmitten der anderen Stadtbezirke und der Hafenbecken.
  • In Helsinki solltet ihr einen Ausflug nach Soumenlinna nicht verpassen: Die Festung aus dem 18. Jahrhundert liegt auf mehrere Inseln vor der Stadt verteilt und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Unser Piratentipp: Wer Richtung Norwegen aufbricht, der hat die einmalige Gelegenheit, Bootstouren in die Fjorde oder auf das offene Meer zu unternehmen. Über lokale Anbieter lässt sich das problemlos organisieren, von Tromsø aus ist die Wahrscheinlichkeit, dabei Walen zu begegnen, am höchsten.


Hier findet ihr weitere Inspiration für eure Rundreise durch Skandinavien