Faeroeer_Inseln_urlaub_Tipps_LandschaftPin it

Urlaub auf den Färöer Inseln - Entdecke die wilde Natur

Wenn ihr auf den Färöer Inseln Urlaub macht, seid ihr weitab von touristischem Trubel. Dafür könnt ihr spektakuläre Naturkulissen erleben, die euch das Gefühl geben werden, dass ihr Teil der Herr der Ringe-Trilogie seid und das ganz ohne einmal um den halben Globus fliegen zu müssen. Die faszinierende und teils sogar bizarre Landschaft ist einmalig und geformt von der steifen Brise des Nordatlantiks. Und trotz der teils äußerst rauen Wetter- und Lebensbedingungen sind die Menschen hier freundlich, humorvoll und offen - wenn ihr denn welche trefft, denn hier gibt es mehr Schafe als Einwohner. Daher sind sie auch als Schafsinseln bekannt.

Wir zeigen euch, was ihr auf keinen Fall im Urlaub auf den Färöer Inseln verpassen solltet. Findet die besten Reisetipps, geographische Lage und Währung der Inseln, die Kosten für eine Reise zu den Färöer Inseln und die besten Unterkünfte und Hotels vor Ort.

Allgemeine Infos und Tipps

Die Färöer Inseln sind eine formal zu Dänemark gehörende, autonome Inselgruppe aus 18 Inseln im Nordatlantik. Nachbarn sind Island, Norwegen und die Britischen Inseln. Die Hauptstadt heißt Tórshavn. Auf 1.395,74 Quadratkilometern leben etwas mehr als fünfzigtausend Einwohner. Das Landschaftsbild der durch Vulkanismus entstandenen Felseninseln ist durch Gipfel und Klippen geprägt.

Welche Sprache wird auf den Färöer Inseln gesprochen?

Landessprachen sind Färöisch und Dänisch. Färöisch selbst stammt vom Altwestnordischen ab und ähnelt mehr der isländischen Sprache und der Norwegischen.

Welche Währung gibt es auf den Färöer Inseln?

Im Urlaub auf den Färöer Inseln bezahlt ihr mit Färöischen Kronen. Laut aktuellen Kurs entspricht eine Färöische Krone knapp 0,13 Euro.

 

Pin it

Einreiseinformationen für Urlaub auf den Färöer Inseln

Die Färöer sind Teil des Schengen-Raums, ihr könnt also ohne Visum einreisen. Bei der Einreise nach Dänemark kommt es allerdings zu stichprobenartigen Passkontrollen. Ihr benötigt wahlweise euren Personalausweis oder einen gültigen Reisepass. Plant ihr von den Färöer Inseln nach Grönland weiterzureisen, benötigt ihr einen Pass, da ihr den Schnengenraum verlasst.

Unser Piratentipp: Auf die Färöer dürft ihr als Touristen keine Haustiere einführen. Damit entfällt der Urlaub mit Hund.

Pin it

Fortbewegung auf den Färöer Inseln

Wenn man hier auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreift, dann handelt es sich dabei weder um Bus, Bahn oder Tram, nein, hier fliegt man mit dem Helikopter. Nur so gelangen Kinder zum Beispiel in die Schule und ihre Eltern zur Arbeit.

Pin it

Die Einwohner der Färöer Inseln

Die Einwohner selbst nennen sich Fähringer und fühlen sich eher als Nachfahren der Wikinger und nicht als Dänen. Denn Legenden besagen, dass die Wikinger auf ihrem Weg nach Island, auf den Faröer Inseln angelegt haben.

Pin it

Die Landschaft der Färöer Inseln

Allgemein sind die Inseln ein unglaubliches Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Insbesondere die Hauptinsel lädt zu einem Roadtrip ein, der euch den Atem rauben wird. Trefft auf mittelalterliche Ruinen, saftiges Grün und Wasserfälle soweit das Auge reicht.

Anreisemöglichkeiten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um auf die Färöer Inseln zu reisen. Ihr könnt euch für einen Flug entscheiden oder mit der Fähre ab Dänemark übersetzen. Beide Möglichkeiten beanspruchen etwas Zeitaufwand, da es keine Direktflüge auf die Färöer Inseln gibt. Dennoch lohnt sich der Weg, denn die Verkehrsanbindung vom Festland ist ziemlich gut. Wir zeigen euch, welche Optionen ihr wählen könnt, um euch ins Urlaubs-Abenteuer zu stürzen.

Flüge auf die Färöer Inseln

Ihr könnt ab ganz Deutschland, mit einer Zwischenlandung in Kopenhagen, auf die Färöer Inseln fliegen. Von Hamburg geht es z.B. schon für durchschnittlich 214€ hin und zurück zum Flughafen Vágar (FAE), welcher in der Nähe von Sørvágur liegt. Auch von Frankfurt oder Stuttgart kommt ihr mit durchschnittlich 219€ hin und zurück. Preislich liegen die Flüge auf die Färöer Inseln zwar etwas höher, aber dafür sind sie auch ein sehr besonderes Reiseziel.

Urlaub auf den Färöer Inseln: Anreise mit der Fähre

Ab Dänemark könnt ihr mit Smyril Line auf die Färöer Inseln übersetzen. Die Fähre ist modern und äußerst gemütlich. Die komfortablen Kabinen bieten euch Sofa-Betten, einen Fernseher, ein WC und ein Bad. Für die Verpflegung ist mit einem tollen Buffet an Board gesorgt. Im Sommer geht es zweimal pro Woche ab Hirtshals in die Hauptstadt Tórshavn, im Winter einmal pro Woche. Die Überfahrt dauert knapp 38 Stunden.

Von Deutschland könnt ihr entweder einen Roadtrip wagen - von Berlin sind es knapp 780km nach Hirtshals - oder ihr fliegt nach Aalborg in Dänemark, was circa 67km von Hirtshals entfernt liegt. Von Berlin oder München liegt ihr bei durchschnittlich 130€ für Hin- und Rückflüge nach Aalborg

Seid ihr mit dem PKW unterwegs könnt ihr diesen mit auf die Fähre nehmen. Die Überfahrt für zwei Personen und einen PKW liegt bei knapp 360€, ohne PKW kommt ihr auf circa 80€ pro Person.

Pin it

Wetter und Klima auf den Faröern

Das maritime Klima auf den Färöer Inseln ist äußerst wechselhaft und sehr feucht. Nicht selten können sich Sonne, Regen und Neben spontan abwechseln. Auch an verschiedenen Orten auf ein und derselben Insel kann die Wetterlage unterschiedlich sein. Dank dem Golfstrom ist die Temperatur jedoch relativ ausgeglichen und es kommt kaum zu großen Schwankungen. Im Winter gibt es eher selten Schnee und wenn er fällt, dann bleibt er kaum lange liegen. Die Sommer sind relativ kühl. Ein Urlaub auf den Färöer Inseln ist eine Wohltat für eure Lungen, denn die Luft ist, aufgrund des windigen und stürmischen Wetters im Nordatlantik, äußerst klar.

Beste Reisezeit für die Färöer Inseln

Um die Färöer Inseln ausgiebig zu erkunden, stellen die Monate April bis September die beste Reisezeit dar. Dann sind die Tage in der Regel lang und ihr habt wenig Regen zu erwarten.

  • Hauptsaison: Mai bis Juni
  • Nebensaison: September

Klimatabelle für die Färöer Inseln

 WinterFrühlingSommerHerbst
Temperaturdurchschnittlich 6°Cdurchschnittlich 6,5°Cdurchschnittlich 11,5°Cdurchschnittlich 10°C
Regentagedurchschnittlich 20,5durchschittlich 18,5durchschnittlich 12,5durchschnittlich 20
Sonnenstundendurchschnittlich 1durchschnittlich 3durchschnittlich 4durchschnittlich 3

 

Urlaub auf den Färöer Inseln - die Sehenswürdigkeiten

Kommen wir zu den wichtigen Dingen des Lebens, nämlich den schönsten Sehenswürdigkeiten und besten Reisetipps für euren Urlaub auf den Färöer Inseln. Was solltet ihr auf keinen Fall verpassen, wenn ihr vor Ort seid? Welcher Ort wird euch den Atem rauben?

Sørvágsvatn

Der Sørvágsvatn ist der größte See der Färöer Inseln und er ist ein wahres Naturspektakel. Er liegt auf der Insel Vágar und ist knapp 3,4km² groß. Sørvágsvatn ist aufgrund seiner Lage auch unter dem Namen "See über dem Meer" bekannt.  Aus einem bestimmten Blickwinkel wirkt es fast so, als würde der See über dem Meer schweben, da er sich direkt hinter dem Ende der Klippen befindet, welche erhaben aus der stürmischen See ragen. Ein wahrhaft einmaliger Anblick, den ihr euch im Urlaub auf den Färöer Inseln nicht entgehen lassen solltet.

Als wäre das noch nicht genug, könnt ihr am Ende des Sees noch einen traumhaften Wasserfall entdecken. Nämlich den Bøsdalafossur. Knapp 45 Minuten dauert die Wanderung zum Wasserfall. Folgt einfach dem Schotterweg am Ende des Sees und lasst euch überraschen.

Pin it
Pin it

Mykines

Mykines ist die westlichste der 18 Inseln und überzeugt mit ihrer spektakulären Schönheit. Vom gleichnamigen Dorf der Insel führt eine traumhafte Wanderung vorbei an Häusern, deren Dächer mit saftig grünem Moos bewachsen sind, sanften und tiefgrünen Hügellandschaften sowie atemberaubenden, abschüssigen Klippen zu einem strahlend weißen Leuchtturm, welcher sich auf der Flussinsel von Mykines befindet. Bei dieser gigantischen Aussicht fühlt man sich fast so, als würde man am Ende der Welt stehen.

Falls ihr euren Urlaub auf den Färöern für den (Früh-)Sommer plant: Zwischen dem 01. Mai und dem 31. August bezahlt ihr 13,40€ für die Tour. Das eingenommene Geld wird in die Pflege der Flora und Fauna investiert. Wie auf Island könnt ihr hier übrigens auch Papageientaucher entdecken.

Slættaratindur

Slættaratindur ist mit seinen knapp 880 Metern der höchste Berg der Färöer Inseln. An einem klaren Tag könnt ihr von der Spitze des Berges einen unglaublichen Panoramablick auf die umliegenden 17 Inseln bekommen. Traditionell besteigen die Einheimischen am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres, den Slættaratindur, um sowohl Sonnenaufgang sowie Sonnenuntergang zu feiern. Für den Aufstieg auf den Slættaratindur gibt es zwei Routen, je nachdem wie fit ihr seid, könnt ihr entweder von Gjógv starten und die vier-stündige Tour wählen, oder ihr entscheidet euch für die leichtere und nur ein-stündige Tour von Eidisskarō. Egal wie ihr letztendlich die Spitze erklimmt, der Ausblick ist einfach umwerfend und eines der Highlights im Färöer Urlaub.

Ausflug nach Suðuroy

Für euren Urlaub auf den Färöer Inseln empfehlen wir euch auch einen Besuch auf Suðuroy, der südlichsten Insel der Färöer. Sie ist knapp 163.7km² groß und von rund 4.600 Färignern bevölkert. Das Interessante ist, dass die Anzahl an Einwohner über die Jahre sinkt, anstelle zu wachsen. Dies liegt höchst wahrscheinlich daran, dass die Insel äußerst abgelegen ist, sogar für Färöer-Verhältnisse. Die Menschen, die ihr hier jedoch antrefft, sollen ganz besonders offen, freundlich und auch ein bisschen emotional sein. Suðuroy selbst ist unglaublich idyllisch und erstrahlt in einem kräftigen Grün. Im Westen der Insel könnt ihr faszinierende Steilklippen besichtigen.

Auf der Insel findet ihr ebenfalls das zu Ehren des Vikingeranführers Havgrímur erbaute Dorf Hov. In Hov wurden früher den nordischen Göttern Opfergaben dargebracht und die Atmosphäre dieses magischen Ortes kann man noch heute spüren. Porkei, ein weiteres Dorf, ist ebenso geschichtsträchtig. Hier findet ihr eine wunderschöne Holzkirche, die noch aus dem Jahr 1847 stammt.

Viðoy

Und noch ein Highlight im Urlaub auf den Färöern: Viðoy ist die nördlichste Insel im Archipel. Hier solltet ihr auf jeden Fall das Dorf Viðareiði auf eurer Reiseroute einplanen, denn Viðareiði ist der Ausgangspunkt zu den Enniberg-Klippen, welche majestisches aus dem wilden Nordatlantik ragen und das unglaubliche 750 Meter! Damit gehören die Steilklippen auf Viðoy zu den höchsten Klippen der Welt, sie werden nur von einem Ort übertroffen.

Kunoy

Natürlich findet ihr die einzigen Klippen, die Enniberg noch übertreffen können, ebenfalls auf den Färöer Inseln, um genau zu sein auf Kunoy. Kunoy hat allgemein ein äußerst bergiges Landschaftsbild, hier findet ihr sechs Berge, welche die 800 Meter-Marke knacken. Zwischen den Giganten kann man sich schon mal äußerst klein fühlen. Hier findet ihr auch die Nakkur-Klippen, die absolut wahnsinnige 819 Meter aus dem Meer ragen. Da kann es einem schon mal flau im Magen werden und ihr solltet euch definitiv nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Aber für einen Natururlaub ist diese Färöer Insel auf jeden Fall zu empfehlen!

Kultur der Schafsinseln

Zur Volkskultur gehört auch heute noch der färöische Kettentanz. Der aus dem Mittelalter überlieferte Volkstanz wird von Gesang, färöischen Balladen, Heldenliedern und Volksmusik begleitet. Der Tanz an sich ist simpel: Die Teilnehmer halten sich aneinander fest und bilden einen Kreis, dem sich weitere Tanzende anschließen, sodass immer größere und mehr Kreise entstehen.

Der bedeutendste Dichter der Färöer war William Heinesen. Daneben zählt Janus Djurhuus ebenfalls zu den bekannten Dichtern der Insel. Er war der erste färöische Dichter, der moderne und lyrische Gedichte schrieb.

Die Wikingerzeit auf den Färöern begann mit der Landnahme durch Grímur Kamban um etwa 825 und dauerte bis zum Jahr 1035. Die meisten der archäologischen Funde befinden sich heute im Historischen Museum der Färöer.

Essen auf den Färöer Inseln

Die Färöer Inseln sind von einer steifen Meeresbrise geformt, ihre teils raue Landschaft ist von Steinen zerklüfftet und die grünen Wiesen vom Regen gezeichnet, ebenso wie die Menschen hat sich auch die einheimische Küche auf den Färöer Inseln an den Überlebenswillen angepasst. Mittlerweile ist sogar eine blühende Szene junger Chefköche vorhanden, die das Bild in den Küchen der Restaurants auf den Inseln prägen und auf Sterneniveau anheben. Zudem werden die Färöer Inseln als die neueste It-Location der nordischen Küche gehandelt.

Auch wenn sich die Gerichte für einen etwas südlicheren Magen leicht gewöhnungsbedürftig anhören. Eins ist auf jeden Fall klar, die Geschichte und die Schönheit der Inseln spiegelt sich auf den Tellern wider. Lasst euch also nicht abschrecken, wenn ihr Highlights wie fermentierten Hammel, auch als Ræst bekannt, auf einer Speisekarte entdeckt. Ræst kann einfach so, oder in einer Suppe verarbeitet, gegessen werden. Ebenso solltet ihr Fisch probieren, seid ihr doch bei eurem Urlaub auf den Färöer Inseln nirgends mehr als 5km vom Meer entfernt.

Wie teuer ist Urlaub auf den Färöer Inseln?

Aufgrund ihrer abgegrenzten Lage und des Wetters, muss natürlich ein Großteil der Lebensmittel auf die Färöer Inseln importiert werden, was wiederum die Preise in die Höhe treibt. Um euch einen kleinen Überblick über die Kosten, die im Färöer Urlaub auf euch zukommen können, zu verschaffen, haben wir eine kleine Kostenliste zusammengestellt.

Restaurant

  • Günstige Preisklasse: 13€ - 20€ pro Essen
  • Mittlere Preisklasse (3-Gänge Menü / 2 Personen): 54€ - 87€

Getränke

  • Coca Cola (0,33L): 1,70€ - 3,30€
  • Wasser (0,33L): 1,60€ - 2€
  • Örtliches Bier (0,5L): 6€ - 6,70€
  • Importiertes Bier (0,33L): 2,70€ - 5,40€
  • Cappucchino: 3,40€ - 4€

Unterkünfte auf den Färöer Inseln

Natürlich braucht ihr für eure Reise auf die Färöer Inseln auch die passende Unterkunft. Wir haben für euch vier Highlights zusammen gesucht, die ihr definitiv ins Auge fassen solltet.

Auf der Insel Suðuroy, in Trongisvágur, findet ihr diese einmalige Airbnb-Hütte für vier Personen, integriert in die Natur der Umgebung. Das Gras- und Moosdach des Gebäudes harmoniert mit den Steinen, welche es umfassen. Hier könnt ihr einen Zufluchtsort mit jeder Menge Ruhe, umgeben von der wunderschönen Flora, entdecken. Hier die Infos für eure Unterkunft auf den Färöer Inseln:

  • Max. 4 Personen
  • Insgesamt 110€ pro Nacht
  • 1 Doppelbett, 2 Doppelstockbetten
  • 1 Badezimmer
  • Grundausstattung (Handtücher, Bettwäsche, Seife, Toilettenpapier)
  • WLAN

Auf der Hauptinsel Streymoy findet ihr unser nächstes Airbnb, eine kleine, romantische Hütte in der Hauptstadt Tórshavn. Die Hütte liegt in einer ruhigen Nachbarschaft, nicht weit vom Zentrum entfernt und ist trotzdem mitten in die traumhafte Natur eingebettet. Zudem ist sie perfekt für alle, die auf Privatsphäre stehen.

  • Max. 2 Personen
  • Insgesamt 27€ pro Nacht
  • 1 Schlafzimmer
  • 1 Badezimmer
  • Grundausstattung (Handtücher, Bettwäsche, Seife, Toilettenpapier)
  • WLAN

Unsere letzte Airbnb-Hütte für euren Färöer Urlaub findet ihr auf Bordoy in Klakvísk. Hierbei handelt es sich um ein renoviertes Bootshaus, nur zwei Meter vom Wasser entfernt, inklusive einer riesigen Terrasse mit einen einmaligen Ausblick auf die umliegenden Berge und die See. Wer kann sich hier nicht einen traumhaften Sonnenuntergang vorstellen?

  • Max. 6 Personen
  • Insgesamt 217€ pro Nacht
  • 2 Schlafzimmer (1 Doppelbett, 4 Einzelbetten)
  • 1 Badezimmer
  • Grundaustattung (Handtücher, Bettwäsche, Seife und Toilettenpapier)

Zu guter Letzt möchte wir euch noch diese umweltfreundliche Pension auf der Insel Eysturoy in Gjógv ans Herz legen. Denn Umweltbewusstsein gehört zum nachhaltigen Reisen einfach mit dazu. Eysturoy ist die zweitgrößte Insel der Färöer und auch diese Unterkunft liegt eingebettet in die grüne Natur der Umgebung.

  • Max. 2 Personen
  • Insgesamt 168€ pro Nacht
  • Inkl. Frühstück
  • 1 Badezimmer
  • WLAN

Trauriges Thema Walfang: Ist ein Urlaub auf den Färöer Inseln ethisch korrekt?

Wir sind uns natürlich bewusst darüber, dass die Färöer Inseln nicht nur für ihre wunderschönen und positiven Seiten bekannt sind, sondern auch für die großen Tragödien des Walfangs, die sich jährlich hier ereignen. Wir möchten großen Abstand hierzu nehmen und euch trotzdem dazu inspirieren, diese Inseln zu besuchen, da wir der Ansicht sind, je mehr Menschen sich für den Natur- und Tierschutz auf Reisen engagieren, desto lauter wird auch ihre Stimme. Also genießt die Natur, genießt die tierischen Einwohner der Färöer Inseln und vielleicht engagiert sich der ein oder andere ja auch, um zur Aufklärung in Sachen Walfang vor Ort beizutragen. In diesem Sinne: Ahoi und Segel setzen!

 

Von Daniela Krieger