Pin it

Urlaub in Singapur: ein unterschätztes Juwel in Südostasien

Der Inselstaat Singapur ist Stadt und Land zugleich. Mitten in Südostasien findet ihr hier eine pulsierende Finanzstadt gepaart mit tropischem Klima. Einzigartig wird das Land durch seine Multikulturalität und hochmoderne Architektur. Urlaub in Singapur gehört zu einem Must-Do auf eurer Bucket List!

Singapur vermittelt, anders als Bangkok oder Saigon, gerne den Eindruck einer perfekt funktionierenden ultramodernen Metropole. Doch wenn ihr euch, bei einem ausführlichen Urlaub in Singapur, die Mühe macht, hinter diese polierte Fassade zu schauen, werdet ihr mit einer facettenreichen Stadt voller Highlights belohnt. Plant mindestens eine Woche ein!

Klima und beste Reisezeit von Singapur

In Singapur herrscht tropisches Klima und der Stadtstaat ist das ganze Jahr über ein attraktives Urlaubsziel. Erfahrt hier auf einen Blick, wann der perfekte Zeitraum für eure Reise ist:

  • Beste Reisezeit: März bis September

    • Tieftemperatur 24 °C - Höchsttemperatur 32 °C

    • 6 Sonnenstunden am Tag

  • Monsunzeit: Deutscher Winter

    • dennoch 30 °C und 4 Sonnenstunden am Tag

  • Badeurlaub ganzjährig möglich bei einer Wassertemperatur von rund 27 °C

Das koloniale Singapur der Briten

Am rechten Ufer des Singapore River legten die Briten ihre erste Niederlassung an. Hier seht ihr heute noch prächtige Kolonialbauten, Kirchen, vielfältige Museen und das legendäre Raffles Hotel.

Das historische Chinatown

Am linken Flussufer siedelten sich die importierten Arbeitskräfte an. Hinter den mächtigen Wolkenkratzern des CBD (Central Business Districts) versteckt sich heute das alte Chinatown mit wunderschönen chinesischen Tempeln und dem größten hinduistischen Tempel von Singapur, dem Sri Mariamman Temple

Piratentipp: In Chinatown könnt ihr günstige Erinnerungen an den Urlaub in Singapur kaufen und köstliche einheimische Gerichte in den Garküchen probieren.

Singapur: Schmelztiegel der Kulturen

Chinatown, Little India, Kampong Glam und das Raffles Hotel: Schon die Namen bekannter Orte in Singapur zeugen von der multiethnischen Bevölkerung der nur knapp 720 Quadratkilometer großen Insel. Ursprünglich nur von einigen malaiischen Fischern besiedelt, wurde Singapur 1824 von Sir Thomas Stamford Raffles, dem Sultan von Johor, abgekauft und zur britischen Kolonie erklärt. Um die Kolonie aufzubauen, lockten die Briten Hunderttausende Chinesen auf die Insel, die bis heute mit rund 76 Prozent die Bevölkerungsmehrheit darstellen. Später kamen Inder und Tamilen hinzu, die rund 8 Prozent der heutigen Bevölkerung ausmachen. Dazu gesellen sich 14 Prozent Malaien und zahlreiche Expats aus aller Welt. In diesem Schmelztiegel braucht ihr oft nur wenige Schritte zu gehen, um von einer Kultur in die nächste einzutauchen.

Urlaub in Singapur: Entdeckungsreisen im Stadtstaat
Pin it

Das neueste Viertel von Singapur: Marina Bay

In den letzten Jahren hat die Mall zunehmend Konkurrenz von Marina Bay bekommen, dem riesigen Landgewinnungsprojekt an der Mündung des Singapore River mit seinen Luxushotels und Shopping Malls. Entlang der Esplanade, neben dem Kulturzentrum Durian, finden oft kostenlose Konzerte und andere Events statt.

Das ursprüngliche Singapur der Malaien

Das malaiische Viertel Kampong Glam, mit den goldenen Zwiebeltürmen der Masjid Sultan, wurde in den letzten Jahren sorgfältig restauriert und erinnert an die ursprünglichen Einwohner von Singapur. Die Arab Street lädt als Fußgängerzone zum Bummeln ein.

Shopping-Paradies Orchard Road

Möchtet ihr den Urlaub in Singapur zu einem großen Shoppingbummel nutzen, ist die Orchard Road eure erste Adresse: An dieser weltweit bekannten Einkaufsmeile liegen die großen klimatisierten Shopping Malls von Singapur mit Modeketten und Designermarken aus aller Welt.

Was muss man in Singapur gesehen haben? Die besten Sightseeing-Tipps

Nutzt beim Urlaub in Singapur das hervorragend ausgebaute öffentliche Nahverkehrsnetz, um die Insel günstig zu erkunden. Diese Orte solltet ihr dabei nicht auslassen:

  • die Gardens by the Bay hinter dem Marina Bay Sands Hotel
  • das 165 Meter hohe Riesenrad Singapore Flyer
  • das frisch restaurierte National Museum, das die Geschichte der Insel erzählt
  • die zauberhaften, zu Restaurants umgestalteten Handelshäuser am Clarke Quay und Boat Quay
  • die Bukit Timah Nature Reserve mit dem letzten Urwald von Singapur
  • den Jurong Bird Park mit über 600 verschiedenen Vogelarten
  • den historischen Fort Canning Park mit der „Battle Box“
  • und natürlich den Merlion, das Wahrzeichen der Stadt an der Flussmündung
Urlaub in Singapur: Entdeckungsreisen im Stadtstaat
Pin it

Singapur Urlaub: 5 kostenlose Highlights

Wer eine Städtereise nach Singapur unternimmt, taucht tief in eine fremde, exotische aber auch wahnsinnig interessante Kultur und Geschichte ein. Singapur ist zwar der mit Abstand kleinste asiatische Stadtstaat, doch hat sich die Stadt inzwischen zu einer echten Weltmetropole entwickelt, die es vom Glamourfaktor und von den Touristenströmen bequem mit anderen asiatischen Großstädten aufnehmen kann. Nicht zuletzt der Umstand, dass Singapur als Einkaufsparadies gilt und auch sonst viel für Touristen zu bieten hat, macht diese Stadt noch etwas interessanter, als sie es ohnehin schon wäre.

Wer Singapur besucht, ist oftmals auf der Durchreise. Eine Städtereise nach Singapur, in eine asiatische Großstadt, die mehr als 10 Flugstunden von Deutschland entfernt ist, und dazu noch eine erhebliche Zeitumstellung mit sich bringt, besuchen die wenigsten nur für ein Wochenende. Wenn man aber auf dem Weg in den Badeurlaub, oder als Start einer Rundreise, einige Tage Aufenthalt in Singapur hat, gibt es eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten, die günstig und interessant sind. So könnt ihr das Optimale aus eurem Singapur-Urlaub herausholen und das, ohne dabei allzu tief in die Taschen greifen zu müssen. Um euch ein wenig Fernweh zu verschaffen, haben wir zu Singapur einige Tipps herausgesucht, die wir euch an dieser Stelle präsentieren möchten. Vor allem aber wollen wir euch zeigen, wo ihr kostenlose Highlights in der Stadt genießen könnt. Also taucht mit uns ein in eine der zauberhaftesten Großstädte Asiens.

1. Der botanische Garten von Singapur

Der botanische Garten von Singapur ist so alt, wie die Stadt selbst. 1822 wurde der Garten von dem Forscher Stamford Raffles gegründet. Er gilt als der Entdecker Singapurs und wollte in diesem Garten Kakao und Muskat anbauen, um durch den Verkauf der Erzeugnisse eine gewisse wirtschaftliche Unabhängigkeit zu erzeugen. Doch nach seinem Tod wurde das Gelände geschlossen. 1859 öffnete man die Gärten wieder, doch kurze Zeit später kamen sie bereits unter staatliche Kontrolle. Sie verschwanden in der Bedeutungslosigkeit. Es dauerte bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts: Der damalige Premierminister Lee Kuan Yew wollte aus Singapur die grünste Großstadt Asiens machen. Und welcher Ort hätte sich besser geeignet, um die Pflanzen anzubauen, die man anschließend in der ganzen Stadt verteilen wollte? Die Gärten erfüllten wieder einen Zweck. Inzwischen ist das Areal 52 Hektar groß und wartet mit einem Urwald, mit einmalig schönen Blumenbeeten und mit vielen exotischen Blumen, Blüten und Büschen auf. Auch eine Orchideenfarm kann hier bewundert werden. 4,2 Millionen Besucher finden inzwischen jährlichen ihren Weg in die botanischen Gärten in Singapur. Aufgrund ihrer Größe, des Besucheransturms und der heute immer stärker werdenden Ausrichtung auf internationale Forschung und wissenschaftliche Arbeit, machen den botanischen Garten von Singapur zu dem wichtigsten und berühmtesten botanischen Gärten Asiens. Und dabei ist der Eintritt in den Garten heute wie damals kostenlos, nur wenn man die Orchideenfarm besuchen möchte, muss man ein geringes Eintrittsgeld bezahlen.

Singapur_Botanischer_Garten
Pin it
Singapur_Sri_Mariamman
Pin it

2. Der Hindu Tempel Sri Mariamman

Hierbei handelt es sich um den ältesten Hindutempel Singapurs. Und dazu noch um einen der Schönsten. Der Tempel, dessen Urkonstruktion bereits 1827 erbaut wurde, steht seit 1862 so da, wie er noch heute anzutreffen ist. Aufgrund des Alters des Gebäudes werden einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um den Tempel in bestem Zustand zu erhalten. Außerdem wird dieser Tempel natürlich noch zur Ausübung der hinduistischen Religion genutzt. Insofern sind für Touristen umso mehr Anstand und Fingerspitzengefühl gefragt. Hier die wichtigsten Regeln, wenn man den Tempel Sri Mariamman besuchen möchte:

- Es dürfen im Tempel keine Schuhe getragen werden
- Rauchen ist strikt untersagt
- Man darf niemandem bei Gebet stören
- Gottheiten, Figuren, Statuen oder andere Bildnisse dürfen nicht berührt werden
- Mit Seilen abgesperrte Bereiche dürfen nicht betreten werden

Insofern gleichen die Regeln denen, die man auch in europäischen Gotteshäusern vorfindet. Besonders schön anzuschauen ist der Tempel zu späterer Stunde am Tag, wenn die Sonne bereits untergegangen ist und das Tempelinnere von einer Vielzahl warmer, gelber und auch andersfarbiger Lampen in ein eigentümliches Licht gehüllt wird.

3. Das Kolonialviertel

Das wohl ursprünglichste Viertel in Singapur, stehen doch viele Häuser hier seit der ursprünglichen Entdeckung und Gründung der Stadt Singapur. Ins Kolonialviertel kommt man, indem man den Singapore River mit Hilfe der Cavenagh Bridge überquert. Im Kolonialviertel findet man allerhand historische Gebäude, die heute teilweise als Museen genutzt werden, aber zum Teil auch heute noch ihren ursprünglichen Zweck erfüllen. So ist beispielsweise heute in der Victoria Memorial Hall das Singapore Symphony Orchestra untergebracht. Auch das Parlamentsgebäude aus dem Jahr 1827 kann man dort bestaunen. Alles in allem kann man sagen, dass man nirgendwo in Singapur einen so guten Eindruck von den Anfängen dieser Metropole bekommen kann, wie im Kolonialviertel.

Singapur_Kolonialviertel
Pin it
Singapur_Sentosa
Pin it

4. Sentosa Island - Singapurs Freizeitparadies mit allem Drum und Dran

Eine der meistbesuchten Attraktionen Singapurs, ist die Insel Sentosa. Mit inzwischen gut 5 Millionen Gästen im Jahr hat die Freizeit- und Erholungsinsel den botanischen Gärten inzwischen längst den Rang als beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt abgelaufen. Dabei war Sentosa ursprünglich nicht mehr, als ein englischer Militärstützpunkt, der zur Verteidigung Singapurs diente. Heute beherbergt die Insel einen Freizeitpark, das riesige Aquarium mit dem Namen „Underwater World Singapore“, ein altes Ford, in dem man verschiedene militärische Ausstellungen bewundern kann, und einige künstlich aufgeschüttete und angelegte Palmenstrände. Außerdem findet man auf der nur gut 5 Quadratkilometer großen Insel südlich Singapurs, die aber bestens ins öffentliche Nahverkehrsnetz der Metropole integriert ist, einige Ferienressorts. Neben einer riesigen Statue eines Merlion, eines Fabelwesens halb Fisch halb Löwe, die mit einer Höhe von 37 Metern die Höchste in Singapur ist, findet man hier noch eine Vielzahl anderer Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen. Die Liste der Attraktionen ist lang, so lang, dass wir hier gar nicht alle aufzählen können. Und während der Besuch der Insel und der Strände als solche natürlich kostenlos ist, kosten verschiedene Attraktionen auf der Insel sehr wohl Eintritt.

Noch mehr Infos zu Sentosa

Möchtet ihr beim Urlaub in Singapur auch mal am Strand entspannen? Dann ist die vorgelagerte Insel Sentosa das richtige Ziel: Hier gibt es (künstlich aufgeschüttete) Sandstrände, Wassersportangebote und zahlreiche touristische Attraktionen, darunter:

  • den 110 Meter hohen Aussichtsturm Tiger Sky Tower
  • Universal Studios Singapore
  • Adventure Cove Waterpark
  • Underwater World Singapore
  • KidZania Indoor Theme Park Singapore
  • Butterfly Park & Insect Kingdom
  • Madame Tussauds
  • Skyline Luge (Rodelbahn)
  • Mega Adventure Singapore (Ziplining)

Fast fehl am Platze, wirkt da Fort Siloso, die letzte noch vorhandene Artilleriefestung aus dem Zweiten Weltkrieg, die zum Museum umgestaltet wurde und an die Zeit der japanischen Besatzung erinnert.

Singapur_Sentosa2
Pin it
Singapur_Stadt
Pin it

5. Kostenlose Stadttouren durch Singapur

Auf dem Flughafen in Singapur landen nicht nur Menschen, die einen Singapur-Urlaub verbringen möchten. Viel mehr ist Singapore Air eine der beliebtesten Airlines aus Fernost. Wer mit Singapore Air fliegt und einen längeren Aufenthalt in Singapur hat (mindestens 5,5 Stunden) kann eine der kostenlosen Stadttouren der Airline mitnehmen und sich so einen Überblick über die Stadt verschaffen. Die Airline bietet hier verschiedene Touren an, die den unterschiedlichsten Interessen entgegenkommen. Weitere Informationen findet ihr auf den Seiten von Singapore Air.

Aber auch wer einen „echten“ Singapur-Urlaub macht und nicht nur einen Zwischenstopp in der Metropole einlegt, kann in den Genuss kostenloser Stadtführungen kommen. Diese Führungen werden in Singapur zum Beispiel durch Chinatown oder in anderen Ecken der Stadt mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten. Weitere Informationen dazu und einige generelle Singapur Tipps, findet man beispielsweise auf der Vereinigung IndieSingapur.

Das Singapur ein echtes Einkaufsparadies ist, ist kein Geheimnis. Und doch ist es möglich, wenn man sich einige Singapur Tipps holt, bevor man seinen Singapur Urlaub antritt, diesen günstig zu gestalten. Natürlich gibt es auch eine Vielzahl interessanter Sehenswürdigkeiten in Singapur, die kostenpflichtig sind. Doch wenn man die kostenpflichtigen und die kostenlosen Angebote ein Stück weit kombiniert, wird man am Ende des Tages die Möglichkeit haben, den Singapur-Urlaub so günstig zu planen, dass noch ausreichend Geld in der Urlaubskasse ist, wenn man der Stadt den Rücken kehrt und vielleicht weiterreist, um noch die eine oder andere schöne Woche am Strand zu verbringen.

Auf nach Singapur!

Vom Dschungel in Bukit Timah, über die noch völlig naturbelassenen Insel Pulau Ubin, bis zu den ultramodernen Wolkenkratzern und Shopping Malls an der Mündung des Singapore River, wird euch der Urlaub in Singapur mit seiner Vielfalt begeistern. Macht euch auf eine Entdeckungsreise in diese faszinierende Metropole!


Hier findest du unsere Angebote für deinen Urlaub in Singapur