Urlaubspiraten Reisen zu Piratenpreisen!

Bulgarien

Bulgarien hat eine geschichtsträchtige Vergangenheit

Bulgarien gehört seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Eigentlich kein Wunder, da das Land äußerst vielseitig ist und allerhand zu bieten hat. Wer mit dem Auto von Norden nach Süden fährt, durchquert verschiedene Landschaftszonen. Südlich der schier endlosen Donau befindet sich die nordbulgarische Platte mit fruchtbarer Vegetation. Daran angrenzend befindet sich das wunderschöne Balkangebirge mit traumhaften Wäldern, in denen Bären und Rotwild ihr Zuhause haben. Fährt man weiter durchs Land, erstrecken sich vor einem die mittelbulgarischen Becken und abschließend das Thrakische Gebirge. Dieses ist bis zu 3.000 Meter hoch und eignet sich hervorragend zum Wandern. Weiter im Süden, insbesondere in den Tiefebenen, wird an den Ufern des Flusses Mariza Tabak und vorzüglicher Wein angebaut. Bei eurem nächsten Bulgarien-Trip solltet ihr hier mal einen Abstecher machen und den Wein kosten. Im Osten des Landes liegt das Schwarze Meer. Hier wachsen uralte Olivenbäume und Zypressen. Das mediterrane Klima und die wärmenden Thermalquellen laden jeden Besucher zum Relaxen ein.

Bulgarien ist entgegen allen Erwartungen ein multikulturell geprägtes Land. Aufgrund der besonderen Lage zwischen Europa und Asien wurde die Region über die Jahrhunderte von verschiedensten Völkergruppen bewohnt. Römer, Griechen, Byzantiner, Türken und Russen haben sich hier schon heimisch gefühlt. Natürlich prägten sie die Kultur Bulgariens bis in die Gegenwart. Im Landesinneren gibt es zahlreiche Prunkbauten aus vergangenen Zeiten. Das bekannteste Gebäude ist das Kloster "Rila" bei Plovdiv. Tausende Touristen strömen jedes Jahr aufs Neue zu diesem beeindrucken Gebäude. Aber auch im Allgemeinen gibt es im gesamten Land verteilt sehenswerte Hotspots. Teilweise stammen einige Bauten aus der Antike. So ist das Theater von Trimontium ein sehr gutes Beispiel für thrakische Baukunst. Im Vergleich zur Antike steht zum Beispiel der moderne Kulturpalast in der Hauptstadt Sofia. Auf gar keinen Fall dürft ihr euch folgende Sehenswürdigkeiten entgehen lassen:

  • Kap Kalikra
  • Vitosha Gebirge
  • Höhlenkloster bei Ivanovo
  • Aleksandar-Nevski-Kathedrale
  • Tombul-Moschee
  • Bachkovo-Kloster
  • Madara
  • Kirche von Boyana
  • Römische Thermen
  • Kordopulov-Haus
  • Asenova Krepost
  • Magura-Höhle
  • Bozhentsi

Aber auch Sonne und Strand hat dieses Land zu bieten

Die meisten Urlauber reisen jedoch nicht wegen der vielen architektonischen Meisterleistungen nach Bulgarien, sondern vor allem wegen der traumhaften Sandstrände. Diese eignen sich ideal zum Schwimmen und Tauchen. Zudem ist der Salzgehalt oft überschaubar. In der Hochsaison kann es jedoch auch vorkommen, dass die Strände in Hotelnähe heillos überlaufen sind. Bis zu abgelegeneren Badeorten ist es oftmals ein längerer Weg.

Einer der beliebtesten Strände ist der berühmte Goldstrand am nördlichen Schwarzen Meer. Der fast 380 Kilometer lange Küstenabschnitt wird in eine nördliche und südliche Hälfte unterteilt. Im Küstenabschnitt Slatni Pjassazi befindet sich der legendäre Goldstrand, der sich über mehrere Kilometer erstreckt und feinsten Sand bietet. Dieser Strand ist flach abfallend und daher besonders bei Pauschal-Touristen sehr beliebt.

Ein weiteres beliebtes Reiseziel liegt unterhalb von Burgas im Süden des Landes. Auch dieser Küstenabschnitt ist besonders stark frequentiert. Wer es gerne ruhiger hat im Urlaub, muss etwas länger nach einem geeigneten Platz Ausschau halten. Der Sonnenstrand, auch Slantschev Brjag genannt, gehört neben dem Goldstrand zu den beliebtesten Reisezielen. Hier entstanden in den letzten Jahren besonders viele neue Hotels und Freizeitmöglichkeiten, um die Touristen aus dem Norden fortan in den Süden Bulgariens zu locken.

Besonders idyllisch und abseits des Trubels geht es im Süden der bulgarischen Schwarzmeerküste zu. Hier gibt es zahlreiche wunderschöne Buchten mit flach abfallenden Stränden. Diese Gebiete sind nicht allzu sehr von Urlaubern erschlossen und bieten deutlich mehr Raum für Erholung.

Bulgarien verspricht für die Sommermonate von Juni bis September an der Küste und in den Tiefebenen sehr heiße Temperaturen, die höheren Landesteile mit der Hauptstadt Sofia sind dagegen auch im Sommer kühler, manchmal verregnet und im Winter ziemlich kalt. Mild und maritim ist das Klima in Bulgarien an der Küste, in den Niederungen ist es eher trocken kontinental.

Einmalige Landschaften durchziehen das ganze Land