Schottland_Highlands_Kuh_WandernPin it

Rundreise durch Schottland: Malerischen Landschaften, Burgen & mehr

Ihr habt Lust auf einen Roadtrip? Dann entscheidet euch doch für eine Rundreise bei einem Urlaub in Schottland im Norden der Britischen Inseln. Das Land steht für verträumte Landschaften und alte Bauwerke, Zeugen einer bewegten Geschichte.

Die schottischen Highlands üben schon immer eine magische Anziehungskraft aus. Ganz am Anfang auf die Wikinger, später auf die Engländer. Anschließend kamen die Touristen. Neuerdings herrschen die Ölbarone. Und sogar ein Monster namens Nessie soll sich hier so heimisch fühlen, dass es bis heute sein Unwesen hier treibt. Aber auch abseits der versteckten Burgen und Schlösser in den Bergen, der weltbekannten Whiskey-Destillerien und der dunklen und bedrohlichen Seen, die hier Loch heißen, gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben.

Edinburgh_Castle_Schottland_Reise_Urlaub_Staedtereise
Pin it

Rundreise durch Schottland – organisiert oder individuell?

Vor eurem Trip stellt sich die Frage, ob ihr die Route selbst gestaltet oder eine geführte Tour unternehmt. Zu den Vorteilen der geführten Tour zählt, dass ihr bei eventuellen Problemen einen fachkundigen Ansprechpartner vor Ort habt. Wer alleine unterwegs ist, der ist auch auf sich allein gestellt. Zudem müsst ihr euch bei einer geführten Tour nicht um die Vorbereitung und die Streckenführung kümmern – dieser Zeitaufwand bleibt euch erspart. Allerdings habt ihr damit wenig Einfluss auf den Trip. Bei einer individuellen Tour gestaltet ihr den Weg ganz nach euren Vorstellungen. Und sollte euch ein Stopp besonders gut gefallen, bleibt ihr eben etwas länger hier.

Edinburgh_Pinces_Street_Gardens_Schottland_Urlaub_Reise
Pin it

Wie viel Zeit benötigt man für eine Rundreise durch Schottland?

Ihr solltet etwa zehn Tage einplanen. Wer gerne kurze Tageswanderungen einschieben möchte, um die Landschaft zu genauer zu erkunden, der rechnet eher mit zwei oder drei Wochen.

Rundreise durch Schottland: Das sind die Highlights

Um Schottland bei einer Rundreise zu erleben, könnt ihr verschiedene Routen einschlagen. Welchen Weg ihr wählt, das ist abhängig von der Urlaubsdauer.

Schöne Routen für eure Rundreise durch Schottland

Ein echter Klassiker für eure Tour ist die Route von Edinburgh hoch in die Highlands. Dabei passiert ihr Stirling und Glencoe sowie den Cairngorms-Nationalpark und bekommt auf der fast 600 Kilometer langen Strecke alle bekannten Sehenswürdigkeiten von Schottland zu sehen.

Eine andere Strecke lässt euch eintauchen in den aufregenden Norden des Landes. Ihr startet mit einer Städtereise in Edinburgh, fahrt nach Glasgow, besucht Loch Lomond, Glencoe und Skye und reist anschließende entlang der Westküste bis in den Norden nach Thurso.

Vorbei an Inverness und Ballater geht es zurück nach Edinburgh. Für diese Route solltet ihr etwas mehr Zeit einplanen – die zurückgelegte Strecke beträgt rund 1.300 Kilometer.

Diese Stationen solltet ihr euch in Schottland nicht entgehen lassen

Echte Highlights des Trips stellen auf jeden Fall die großen Städte Schottlands dar. Hier könnt ihr einen längeren Aufenthalt einplanen.

glasgow_kathedrale_schottland
Pin it

Glasgow, die größte Stadt Schottlands

In Glasgow sucht ihr das Kelvingrove Art Gallery & Museum auf, um die berühmte Installation „Floating Heads“ zu bestaunen. Die „hängenden Köpfe“ von Sophie Cave sind ein gefragtes Fotomotiv. Weitere Sehenswürdigkeiten in Glasgow sind

  • der Pollok Country Park,
  • die City Chambers auf dem George Square und
  • das Riverside Museum of Transport.

Die klassischen Fish and Chips schmecken am besten im „The Chippy Doon The Lane“, den nachmittäglichen Tee schlürft ihr im „The Butterfly and the Pig“ in stilsicherer Retro-Atmosphäre.

 Edinburgh_Schottland_Urlaub_Reise_Staedtereise
Pin it

Edinburgh, die Hauptstadt Schottlands

Seit dem 15. Jahrhundert ist Edinburgh die Hauptstadt des Landes. Die aufregende Stadt teilt sich auf in die Teile Old Town und New Town. In New Town geht ihr auf der Princes Street auf ausgiebige Shoppingtour, in Old Town findet ihr viele alte Gebäude. Ein echter Touristen-Magnet ist das Nelson Monument. Im Zentrum der Stadt steht die Burg Edinburgh Castle. Sechs Tage in der Woche erschallt von hier aus die One O’Clock Gun. Ihr liebt Spukgeschichten? Dann seid ihr in Edinburgh genau richtig: Echt schaurig erscheint der Friedhof Kirkyard mit seinen hohen Grabsteinen.

Beispiel Rundreise durch Schottland

Zur Inspiration haben wir hier für euch eine mögliche Beispiel-Rundreise zusammengestellt. Schottland ist verglichen mit Deutschland ein ganzes Stück teurer. Da ihr aber mit dem Mietwagen unterwegs seid, könnt ihr euch natürlich unterwegs in Supermärkten selbst versorgen und damit die Kosten in Grenzen halten.

Beispielroute: Edinburgh - Inverness - Isle of Skye - Glasgow - Edinburgh

Edinburgh_Arthrus_Seat_Sehenswuerdigkeiten_Schottland_Staedtereise_Urlaub_Reise
Pin it

1. Rundreise Station: Edinburgh

Unser Trip startet in Edinburgh, wo ihr nach zwei Übernachtungen weiter über den Firth of Forth und Sterling nach Inverness fahrt. Übernachten könnt ihr in Edinburgh z.B. im sehr gut bewerteten 4* "Hot-el-Apartments Canon Court". Die Hauptstadt Schottlands, überzeugt nicht nur durch mittelalterlichem Charme, kleine und verwinkelte Gassen, sondern auch durch zahlreiche Events und Festivals. Die Stadt liegt an der Ostküste und hält einige Sehenswürdigkeiten und eine Vielfalt an historischen Gebäuden bereit.

Inverness_Schottland_Stadt
Pin it

2. Rundreise Station: Inverness

Von Edinburgh fahrt ihr über den Firth of Forth und Sterling weiter nach Inverness. Von hier aus könnt ihr auch einen Abstecher über den Whiskey Trail machen.

Inverness ist bekannt als die Hauptstadt der Highlands. Hier solltet ihr unbedingt eine Bootstour nach Loch Ness machen. Loch Ness ist der tiefste See Großbritanniens und wurde berühmt durch die Nessie Legende. Wer möchte kann auch gleich die über tausend Jahre alte Pikten Burg Urguhart Castle besichtigen. Des Weiteren könnt ihr einen Ausflug zur Black Isle machen, die über eine eigene Brauerei verfügt. Am Fjord Murray Firth seht ihr mit ein wenig Glück Delphine und Robben.

schottland_urlaub_isle-of-skye
Pin it

3. Rundreise Station: Isle of Skye

Am Loch Ness vorbei geht es nach Fort Williams und auf die Isle of Skye.

Die "Insel des Nebels" vereint alle Vorzüge der Highlands - sanfte Hügel, bizarre Gebirgsketten, Buchten, Strände, Lochs und Meer. Dazu kommen natürlich noch die vielen verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Es gibt mehrere Burgen, eine Whiskey-Destillerie, ein historisches Dorf, eine berühmte Felsnadel, wunderschöne und abwechslungsreiche Gebirgslandschaften und idyllische Hafenstädte.

university_glasgow_schottland
Pin it

4. Rundreise Station: Glasgow

Weiter geht es auf das Festland und nach Glasgow. Auf dem Weg dorthin solltet ihr einen Stopp am Loch Lomond (Destillerie für Whiskey) einlegen.

Glasgow befindet sich im südlichen Teil Schottlands, als auch an der Westküste des Landes. Zahlreiche historische Bauwerke gibt es hier zu bestaunen. Sehenswert ist auch der Fluss Clyde. Dieser durchzieht das gesamte Stadtzentrum und ist somit Anziehungspunkt vieler Menschen, um bei einem Kaffee zu entspannen. Glasgow ist modern und traditionell zugleich. Ob Natur, Geschichte, Kultur oder Sport – in Glasgow kommt jeder Besucher auf seine Kosten.

Edinburgh_Castle_Sehenswuerdigkeit_Schottland_Staedtereise_Urlaub_Angebot_guenstig
Pin it

5. Rundreise Station: Edinburgh

Nach einem erlebnisreichen Trip kehrt ihr zurück nach Edinburgh. Bitte plant genügend Zeit für die Fahrt zum Flughafen und die Rückgabe des Mietwagens ein. Außerdem kann man in dieser wunderschönen Stadt eigentlich nie genug Zeit verbringen. Hängt also ruhig noch ein paar Tage nach eurer Rundreise dran und erkundet die Gegend rund um Edinburgh und das Nachtleben mit den Schotten.

Whiskey Rundreise durch Schottland

Arrrhh, normalerweise lieben wir Piraten ja unseren Rum.Aber gegen einen guten Whisky haben wir natürlich auch nichts einzuwenden. Daher möchten wir euch hier noch etwas ganz Besonderes ans Herz legen: Eine Whisky-Reise durch Schottland ab Edinburgh. Eine solche Tour richtet sich natürlich vor allem an die Whiskyliebhaber unter euch, aber auch wer dem schottischen Nationalgetränk nichts abgewinnen kann, der wird auf dieser Reise mit wunderschöner Landschaft und Schottland pur belohnt. Außerdem braucht man ja auch einen Fahrer... ;) Wie immer möchten wir euch hiermit vor allem inspirieren - sobald wir aber wieder ein ähnliches Angebot aufgespürt haben, erfahrt ihr es natürlich zuerst hier!

Flüge buchen:

Zunächst braucht ihr einen passenden Flug nach Edinburgh. Von Bremen, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt-Hahn, Berlin, Köln oder München kommt ihr mit Ryanair recht günstig in die schottische Großstadt. Am besten schaut ihr mal in unserem Flugpreisvergleich vorbei und findet so spielend leicht passende Flüge.

Eure Route für die Whiskey-Tour in Schottland:

1. Tag: Edinburgh, Schottlands Hauptstadt

Die Reise beginnt, es geht von eurem deutschen Abflughafen nach Edinburgh. Die erste Nacht verbringt ihr direkt in Edinburgh. Die Stadt ist wirklich wunderschön und der perfekte Start für eure kleine Schottland Whisky Tour.

cotish_whiskey_drinks
Pin it
whiskey_getraenk_schottland
Pin it

2. Tag: Cairngorm Nationalpark und Edradour

Am zweiten Tag heißt es für euch erst einmal: Mietwagen abholen.

Ihr verlasst die Stadt in Richtung Norden und kommt so an einem von Schottlands Wahrzeichen vorbei, der Forth Bridge. Weiter geht es vorbei an den Heidekrautweiten und Granitplateaus des Cairngorm Nationalparks. Hier lohnt sich natürlich ein kleiner Stopp. Atemberaubende Fotos und Trekkingabenteuer, denn Whisky werdet ihr schließlich noch genug probieren. Eure Reise geht weiter und ihr nähert euch eurem Ziel. Der Speyside, das Kernland der schottischen Whiskies.

Bei Pitlochry solltet ihr der Edradour Distillery einen Besuch abstatten. Die Distillery ist eine der kleinsten Brennereien Schottlands, aber produziert einen ausgezeichneten Whiskey. Eure erste Nacht verbringt ihr am besten in dem kleinen Örtchen Grantown-on-Spey. Dieser ist einfach bezaubernd!

3. Tag: Glenfiddich und Aberlour in Schottland

Mehr als die Hälfte der schottischen Destillerien sind in der Speyside angesiedelt. Es gibt also eine ordentliche Auswahl. Speyside lässt Whiskyherzen wahrlich höher schlagen. In Dufftown bietet sich der Besuch einer der bekanntesten schottischen Destillerien an. Glenfiddich ist vielleicht auch Leuten, die nichts mit Whiskey zu tun haben, ein Begriff. Hier gibt’s 12, 15 und 18 Jahre alten Glenfiddich. Gerade der 18 jährige hat es in sich ein toller Whiskey.

Ein echter Geheimtipp! Ihr müsst den Räucherlachs in einem der Cafés in Aberlourausprobieren. Falls ihr noch mehr Lust auf Whiskey habt könnt ihr auch noch die Aberlour Distillery. Übernachten könnt ihr am besten wieder in Grantown-on-Spey.

Unser Piratentipp: Anfang Mai findet hier das berühmte „Spirit-of-Speyside“-Whisky-Festival statt.

4. Tag: Glen Moray & Glenfarclas

Morgenstund hat Gold im Mund! Wir empfehlen euch den Tag früh zu starten, denn eure kleine Whiskeytour hat gerade erst angefangen und es gibt so viel zu sehen. Ihr startet den Tag, indem ihr die wunderschöne Strecke von Dava Moor nach Elgin antretet. Elgin ist bekannt als eine der zwei Whiskyhauptstädte Schottlands. Hier erwarten euch ganze 8 Brennereien. Wir empfehlen euch den Besuch von Glen Moray Distillery. Danach solltet ihr der Kleinstadt Elgin einen kleinen Besuch abstatten. Hier gibt es eine der bedeutendsten Kathedral-Ruinen Schottlands zu sehen.

Danach solltet ihr als echte Whiskeyliebhaber, noch bei der Brennerei Glenfarclas vorbei schauen. Glenfarclas ist eine der wenigen Brennereien in Schottland, welche noch nicht zu einem der amerikanischen Megakonzerne gehört. Ein echter Familienbetrieb also. Der Besuch lohnt und ist ein absolutes Must-Do für jeden Whiskey Liebhaber. Die Whiskeys reifen fast ausschließlich in ehemaligen Sherryfässern. Man merkt es am Geschmack.

5. Tag: Royal Lochnagar 

Ihr startet euren Tag mit einer Fahrt durch die landschaftlich wunderschöne Strecke in Scotlands Highlands. Landschaftlicher „wow“ Effekt ist euch hierbei garantiert. Ganz in der Nähe der Sommerresidenz der britischen Königsfamilie empfehlen wir euch den Besuch von Royal Lochnagar Distillery. Übrigens auch einer der Lieblingswhiskys der Königsfamilie. Auf dem Rückweg nach Edinburgh solltet ihr noch durch das atemberaubende Glenshiel fahren. Es lohnt sich definitiv!

Beispielroute für eine Schottland Rundreise

In Edinburgh und Glasgow ist immer etwas los. Festivals, Party, Pubs und Nachtleben halten euch auch nach einem langen Sightseeing-Tag auf Trab. Und ihr werdet jede Menge Filmschauplätze entdecken. Egal ob "Harry Potter" oder "007 - Skyfall", selbst die Regisseure wissen die Magie zu schätzen, die von Schottland ausgeht.

Falls ihr genauso wenig wie wir auf vorgefertigte Busrundreisen steht, könnt ihr einen Trip durch Schottland natürlich auch problemlos selbst zusammen basteln. Wir zeigen euch an unserem Beispiel, wie ihr die günstigsten Flüge findet, wo ihr am besten nach Hotels, Hostels oder Bed&Breakfast-Unterkünften sucht und was es beim Mietwagen zu beachten gibt.

edinburgh_schottland_strasse
Pin it

1. Route: Edinburgh - Inverness - Isle of Skye - Glasgow - Edinburgh

Unser Trip startet in Edinburgh, wo ihr nach zwei Übernachtungen weiter über den Firth of Forth und Sterling nach Inverness fahrt. Von hier aus solltet ihr einen Abstecher über den Whiskey Trail unternehmen. Am Loch Ness vorbei geht es nach Fort Williams und auf die Isle of Skye. Auf Rückweg aufs Festland und nach Glasgow solltet ihr am Loch Lomond Halt machen.

Natürlich könnt und sollt ihr unser Beispiel nicht 1:1 übernehmen, sondern euren eigenen genialen Schottland-Trip zusammenstellen und an euren Wunschzeitraum anpassen, die Route auch problemlos verändern oder verlängern. So wie vorgeschlagen kostet euch die Rundreise zu zweit 322€ pro Person. Enthalten sind schon die Flüge, einfache aber gut bewertete Hotels, Hostels oder B&Bs und der Mietwagen.

Hinzu kommen natürlich noch eure persönlichen Ausgaben, Verpflegung, Eintritte, Tickets, Souvenirs, was eben auf einer solchen Reise anfällt. Schottland ist verglichen mit Deutschland ein ganzes Stück teurer. Da ihr aber mit dem Mietwagen unterwegs seid, könnt ihr euch natürlich unterwegs in Supermärkten selbst versorgen und damit die Kosten in Grenzen halten.

2. Flüge

Ihr könnt die Route sowohl von Edinburgh als auch von Glasgow aus starten. Deshalb solltet ihr beide Airports für eure Suche nach günstigen Flügen einbeziehen. Am besten verschafft ihr euch zunächst einen Überblick in unserem Flugpreisvergleich.

Wie so oft findet ihr die günstigsten Preise bei Ryanair und Easyjet, die von Bremen, Frankfurt-Hahn, Düsseldorf-Weeze, Hamburg, Berlin und München für wenig Geld nach Schottland fliegen. Seitdem die Handgepäcksregelungen zumindest bei Ryanair gelockert wurden, wäre es sogar möglich eine Woche ohne eingechecktes Gepäck auszukommen. Ansonsten zahlt ihr dafür natürlich extra.

3. Hotels

So langsam wird es Zeit euch Gedanken darüber zu machen, wie lange ihr wo bleiben wollt. Natürlich könnt ihr euch einfach ein Zelt schnappen und flexibel vor Ort euer Nachtlager aufschlagen. Hotels dagegen sind in der Hauptsaison gerade abseits der Großstädte Mangelware, so dass ihr euch bereits vorab darum kümmern solltet. Außerdem verschwendet ihr vor Ort nicht eure wertvolle Urlaubszeit damit von einem "No vacancy" Schild zum nächsten zu fahren. Für eine Rundreise dieser Art bietet sich vorallem unser  zur Unterkunftssuche an. Hier könnt ihr auch super nach Bewertungen filtern, nach dem Preis sortieren oder euch die Hotels auf der Karte anzeigen lassen. Natürlich lohnt auch immer ein Blick auf Airbnb, wo ihr Privatunterkünfte aller Art findet und so den einen oder anderen Pfund sparen könnt.

edinburgh_schottland_nacht
Pin it

4. Mietwagen für die Schottland Rundreise

Als nächstes kümmern wir uns um einen fahrbaren Untersatz für die Woche in Schottland. Theoretisch lässt sich zwar eine Rundreise dort auch mit Bus und Bahn organisieren, aber günstiger und flexibler seid ihr einfach mit einem Mietwagen.

Den besten Preisvergleich aller wichtiger Anbieter findet ihr auf billiger-mietwagen.de. Achtet wie immer darauf, dass alle Versicherungen ohne Selbstbeteiligung sind. Falls ihr noch keine 25 seid, solltet ihr auch das Kleingedruckte checken. Teilweise gibt es Gebühren für jüngere Fahrer und Zusatzfahrer, die es bei anderen Vermietern nicht gibt.

Camper und Bullis für den Schottland Roadtrip könnt ihr auch hier mieten:

Die schönsten Inseln in Schottland

  • Isle of Arran
  • Innere Hebriden
    • Skye
    • Isle of Mull
    • Iona
    • Islay
  • Äußere Hebriden
    • Lewis
    • Harris

 

Schottland_Isle_of_Skye_Urlaub_Reise_Angebot
Pin it
Schottland_Pittencrieff_Park_Urlaub_Reise_Angebot
Pin it

Berge, Burgen und Seeungeheuer – die weiteren Highlights von Schottland

Zu den weiteren Highlights zählen der höchste Berg Großbritanniens, der Ben Nevis, und natürlich das sagenumwobene Loch Ness. Gibt es das Monster im See wirklich? Hier könnt ihr es herausfinden. Eine Bootstour ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wer gerne schnell unterwegs ist, für den werden Speedboat-Ausflüge angeboten.

Gemütliche Trips in die Natur könnt ihr im Cairngorms-Nationalpark unternehmen: Zahlreiche Wander- und Fahrradrouten laden zu Erkundungstouren ein. Der Park wurde im Jahr 2003 eröffnet und liegt mitten in den Highlands. Vor allem die Berge der Grampian Mountains prägen sein Erscheinungsbild. In den Wäldern und Heidenlandschaften des Grüngebietes könnt ihr Rothirsche und Rentierherden zu Gesicht bekommen.

Mit geheimnisvollem Flair begeistert die Ruine von Elgin Cathedral. Einst war dieses Bauwerk die zweitgrößte Kathedrale des Landes. Die Türme des Gebäudes sind bis heute erhalten. An der Nordseite findet ihr einen ruhigen Garten, den Biblical Garden, der mit blühenden Pflanzen versehen ist und schöne Statuen beherbergt.

Der See Loch Lomond befindet sich im Nordwesten von Glasgow und ist Teil des gleichnamigen Nationalparks. Er wird als schönster See des Landes bezeichnet und ist teilweise dicht bewaldet. Wenn ihr den See überqueren möchtet, könnt ihr eine der Fähren nehmen, die in der Sommerzeit fahren.

Unser Piratentipp: Macht auf jeden Fall einen Ausflug auf die Isle of Skye mit ihrer verträumten Landschaft und den alten Burgen. Wandervögel finden hier tolle Routen. Ihr nehmt von Mandally aus die A87 gen Westen und erreicht nach etwa dreieinhalb Stunden die Insel. Ein Abstecher, der sich lohnt!

loch_lomond_schottland_see_berg
Pin it

Rundreise durch Schottland mit Badeurlaub

An warmen Sommertagen gehören die Strände Schottlands zu den schönsten Teilen des Landes. Ausgiebige Spaziergänge oder gemütliche Picknicks machen im feinen Sand am Wasser so richtig Spaß. Wer mag, der kann sportlich aktiv sein: Probiert doch einmal eine Sportart aus, die ihr noch nicht kennt. Wie wäre es mit Wakeboarding auf den Wellen oder ein paar schnelle Runden über den Strand beim Land Yachting? Naturfreunde vertiefen sich in das Beobachten der Seevögel. Erste Anlaufstelle für Experten ist das Scottish Seabird Centre in North Berwick, ebenfalls direkt am Wasser gelegen.

Zu den beliebten Stränden Schottlands zählt unter anderem Seacliff Beach im Osten von Edinburgh. Hier verbringt ihr euren Strandtag am Fuße eines Schlosses, das über den Klippen thront. Vom Bauwerk aus könnt ihr die atemberaubende Aussicht auf die Insel Bass Rock genießen.

    Schottland_Isle_of_Skye_Fairy_Pools_Urlaub_Reise
    Pin it

    Der traumhaft schöne Big Sand Beach befindet sich im Nordwesten des Festlandes. Die vielen Dünen bieten euch Schutz vor dem Wind. Der nötige Komfort ist durch Duschen und Toiletten sowie einen Shop mit Erfrischungen sichergestellt.Die nördlichste Küste von Schottland bildet Sango Bay bei Durness. Dieser Bereich ist von Klippen und Felsklüften geprägt. Ihr habt die Möglichkeit, eine Erkundungstour zur Smoo Cave zu machen. Diese geheimnisvolle Riesengrotte zieht jeden Besucher in ihren Bann.

    Wenn ihr lieber indoor ins Wasser springen wollt, dann sind die verschiedenen Freizeitbäder im Schottland eine gute Alternative – völlig unabhängig vom Wetter. Bei Groß und Klein beliebt sind zum Beispiel

    • der Dunbar Leisure Pool,
    • der Time Capsule Waterpark bei Glasgow und
    • der Perth Leisure Pool.

    Transportmittel für die Rundreise durch Schottland

    Beim Urlaub in Schottland ist nicht unbedingt das Ziel das Highlight, schon die Reise wird euch begeistern. Dabei habt ihr verschiedene Möglichkeiten.

    Eine Rundreise durch Schottland mit dem Zug

    Ihr könnt eure Reise durch Schottland als romantischen Bahnurlaub planen und die verschiedenen Eisenbahnrouten des Landes erkunden. In Schottland findet ihr einige der berühmtesten Bahnstrecken der Welt. Außerdem könnt ihr euch während eurer Reise in der Bahn vollkommen auf den Ausblick auf die herrliche Landschaft konzentrieren. Dass es in der Bahn wahrscheinlich auch etwas bequemer ist als im Auto, kommt noch dazu.

    Sehr beliebt ist beispielsweise die West Highland Line. Sie kommt euch bekannt vor? Kein Wunder! Das ist die Bahn, die den kleinen Zauberschüler Harry Potter zur Zauberschule nach Hoghwarts brachte. Abfahrt: Bahnsteig 9 ¾. Ihr steigt in Glasgow in den Zug ein und seid dann etwas mehr als fünf Stunden unterwegs, bis ihr Mallaig im Westen erreicht. Dabei fahrt ihr über das weltbekannte Glenfinnan-Viadukt und passiert malerische Orte wie Loch Shield und den Ben Nevis.

    Wenn ihr während der Bahnreise durch Schottland ein außergewöhnliches Highlight einbauen wollte, dann nehmt euch Zeit für eine Fahrt mit dem traditionellen Jacobite-Dampfzug in Fort William. Die Route führt euch entlang der Bucht von Mallaig und macht einen Halt in Arisaig, wo ihr eine kleine Strandwanderung einlegen könnt.

    jacobite_steam_train_hogwarts_express_schottland
    Pin it

    Im Norden der Highlands seid ihr unterwegs, wenn ihr die Far North Line bucht. Von Inverness geht es nach Thurso und Wick innerhalb von vier Stunden. Dabei bekommt ihr kleine Ortschaften und verträumte Moorlandschaften zu sehen. Außerdem knipst ihr schöne Erinnerungsfotos vom majestätischen Dunrobin Castle.

    Wie ihr schon seht – Schottland ist ein wahres Paradies für Eisenbahnfreunde oder Fans des entspannten Reisens.

    Unser Piratentipp: Ein weiteres Highlight, das ihr euch bei eurer Bahnreise nicht entgehen lassen dürft, ist eine Fahrt über die Forth Rail Bridge. Diese stellt die Verbindung zwischen Fife und Edinburgh dar und ist weltweit die zweitlängste Auslegerbrücke.

    Eine Rundreise mit dem Auto oder Wohnmobil

    Auch eine Tour mit dem Auto oder Wohnmobil bietet sich an, weist Schottland doch eine Vielzahl von komfortablen und gut ausgebauten Campingplätzen auf. Außerdem ein großer Vorteil: In Schottland ist Wild Camping erlaubt – selbstverständlich unter Berücksichtigung der Regel, den Platz so zu verlassen, wie man ihn vorgefunden hat. Wer mit einem Campervan unterwegs ist und zum Übernachten haltmacht, der sollte zusätzlich die Erlaubnis der Anwohner einholen. Grundsätzlich gilt die Vorgabe: Wohnmobile können etwa 15 Yards von der Straße entfernt abgestellt werden. Das entspricht ungefähr 14 Metern.

    Schottland auf einer Rundreise kennenlernen

    Kaum ein Land bietet sich für eine Rundreise so sehr an wie Schottland. Ihr durchquert die romantischen Landschaften und passiert historische Sehenswürdigkeiten und Ruinen. Vor allem Eisenbahnreisende können sich auf einen ganz besonderen Urlaub freuen.