London Big-Ben Parlament staedtereise angebote guenstig

Günstige Städtereisen nach London - Shopping, Theater & Tea Time

Die Stadt an der Themse hat viel zu bieten und durch die Zeitverschiebung lohnt sich durch günstige Flüge teilweise sogar schon ein Tagesausflug, viele tolle Tips dazu findet ihr hier in unserem Artikel. Wer sich etwas mehr Zeit nehmen möchte um die vielen Londoner Sehenswürdigkeiten wie das London Eye, den Tower of London oder das Westminster Abbey zu besichtigen, für den haben wir die passenden Angebote mit günstigen Flügen nach London und Übernachtung in zentralen Hotels und Hostels.

Entdeckt die bunte, aufregende, royale Stadt und erlebt das echte englische Leben auf den Straßen Londons. Der Charme der Stadt, die kulturelle Vielfalt, die Mischung aus Prachtbauten, Szenebezirken, Street Art und Eleganz saugt die Stadt in sich auf, wie ein Schwamm. Eine der pulsierendsten Metropolen Europas, ja sogar der ganzen Welt. Urlaubspiraten, es ist mal wieder Zeit für einen tollen Citytrip nach London und das diesmal über Valentinstag! Egal ob Sonne, Regen oder Schnee - London beeindruckt uns zu jeder Jahreszeit. Diese Weltmetropole an der Themse ist modern, bunt, trendorientiert und voll von facettenreicher Historie. Wie wäre es mit einem Besuch bei der Queen, einer Fahrt auf dem London Eye oder einem der zahlreichen Pubs? An der Themse findet ihr die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Westminster Abbey, St. Paul's Cathedral, Tower of London, Tate Modern Museum, Millennium Bridge, London Eye, Shakespears Globe Theatre oder Big Ben – in dieser großartigen Stadt findet ihr an jeder Ecke ein Stück Geschichte. Wie wäre es mit einem Besuch bei der Queen, einer Fahrt auf dem London Eye oder einem Abstecher in den zahlreichen Pubs? Auch die UNESCO-Welterben Palace of Westminster oder Tower of London muss man einfach mal gesehen haben. Eine unvergessliche Reise nach London wartet auf Euch!

Tolle Angebote für eure Städtereise nach London

Wie fliege ich am besten nach London?

Besonders günstig kommt Ihr mit Ryanair in die britische Hauptstadt! Vor allem ab Köln-Bonn und Düsseldorf-Weeze gibt es an mehreren Terminen im November und Dezember super Angebote. Auch die Flüge im Oktober und zwischen Januar und März sind meistens immer noch verdammt günstig! An einigen Tagen könnt ihr sogar Tagesausflüge nach London für knapp 15€ machen. Die Flüge ab Berlin und Leipzig sind zwar minimal teurer, aber immernoch ein wahres Schnäppchen. Nur wenn ihr einen Koffer einchecken oder auf dem kurzen Flug etwas essen müsst, kostet das extra. Denkt unbedingt daran vor Abflug online einzuchecken!

Vom Flughafen ins Zentrum von London

London verfügt über viele Flughäfen. Bei einer Reise nach London erreichen die meisten Urlauber den Flughafen London Heathrow oder den Flughafen London City. Beide Flughäfen sind exzellent an die Untergrundbahnen angeschlossen, sodass schnell das Zentrum erreicht werden kann. Es empfiehlt sich, bei der Reise nach London gleich am Flughafen eine Tageskarte für die U-Bahn zu ziehen, damit auch innerhalb der Metropole kostengünstig gereist werden kann. Eine hervorragende Option ist, als erstes der Londoner Sehenswürdigkeiten das London Eye zu besuchen. Dafür geht es vom Flughafen in London direkt zur Haltestelle Waterloo. Nur wenige Fußminuten entfernt thront das Riesenrad London Eye, das einen exzellenten Ausblick über die Stadt erlaubt und daher für einen London Kurztrip prädestiniert ist.

Wie kommt man vom London Stansted Flughafen in die Innenstadt?

Am Flughafen in London Stansted gibt es mehrere National Rail Kassen, wo Ihr dann ganz einfach ein Ticket für einen Bus in die Londoner City erwerben könnt. Die Tickets bekommt Ihr auch direkt unten an der Bushaltestelle. Die National Rail Buse fahren verschiedene Stationen an wie Victoria Station oder Liverpool Street. Am besten ihr kauft Euch ein Ticket für die Hin und Rückfahrt. Das sollte dann ungefähr 20 Pfund Sterling also ca. 24€ kosten. Bitte informiert Euch schon bei der Ankunft wo Euer Bus wieder zurück zum Flughafen fährt. Oft ist es nicht die gleiche Haltestelle, wo Ihr angekommen seid.

Weitere Optionen: So geht's in die Londoner City

Der Vorteil von einer Zugfahrt in die Stadt ist, dass man viel schneller ist und vor allem auf dem Rückweg in keinen Stau kommen kann und dann den Rückflug verpasst. Hier mal schauen: www.stanstedexpress.com

Wenn Ihr am Ticketschalter von National Rail ein Zugticket für die Hin- und Rückfahrt vom Flughafen London Stansted in die Stadt kauft (z.B. Liverpool Street für ca. £33) könnt Ihr mit der Karte an der 2for1 Offer von National Rail teilnehmen und erhaltet so in vielen Sehenswürdigkeiten den Eintritt zum halben Preis.

Auch mit easyBus bekommt Ihr eine Hin- und Rückfahrt vom Flughafen Stansted schon für 4£ (umgerechnet circa 4,80€). Hier findet Ihr alle Informationen. Mit den Zügen seid Ihr natürlich viel schneller in London. Diese kosten aber auch 16£ für eine Hin- und Rückfahrt.

Eine andere Möglichkeit ist sich eine Travelcard am Schalter von National Rail für 1 bzw. 7 Tage zu kaufen, mit der Ihr während Eurer Reise alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen könnt. Je nach Tarifzonen, in der Ihr die Stadt erkunden wollt, kosten diese ca. £7 bis £16 bzw. £30 bis £55. Leider gilt diese nicht für den Transfer zum Flughafen Stansted, ihr könnt jedoch z.B. den Bus vom Flughafen nehmen und dann für das Fortkommen innerhalb der Stadt die Travelcard nutzen. Um dann einen vergünstigten Eintritt für die Sehenswürdigkeiten zu bekommen, müsst Ihr neben dem Ticket / der Travelcard nur noch einen entsprechenden Voucher an der jeweiligen Kasse vorlegen.

Die beste Lösung ist aber wohl die Zugfahrkarte von National Rail mit einer Oyster Card (elektronische Fahrkarte) zu kombinieren. Die Oyster Card wird im Vorhinein mit Bargeld aufgeladen und bei jeder Fahrt wird der entsprechende Betrag abgebucht. Wenn Ihr an einem Tag viele Fahrten unternehmt, werden bei dem Erreichen des Preises für die 1-Tages Travelcard keine weiteren Kosten mehr abgebucht.

london_flugzeug_big_ben_koffer_urlaub_karte_flughafenPin it

Wie komme ich vom Flughafen Heathrow in die Stadt?

Der größte Flughafen Londons ist exzellent an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Am schnellsten kommt man in die Innenstadt mit dem Heathrow Express. Für rund 25 Pfund kommt man in nur 15 Minuten am Bahnhof Paddington an. Wer sich das Anstehen für ein Ticket sparen möchte, kann einfach schon im Vorfeld online sein Ticket kaufen: www.heathrowexpress.com

Wer direkt am Flughafen etwas Geld sparen möchte kann auch die U-Bahn nehmen. Die Fahrt dauert hier zwar ungefähr 50 Minuten, dafür kostet ein Ticket allerdings auch nur 6 Pfund. Einen U-Bahn Pass für den kompletten Tag bekommt man schon für ungefähr 17 Pfund.

Alternativen sind natürlich auch ein Taxi oder der Bus. Bei günstiger Verkehrslage erreicht man so mit dem Taxi die Innenstadt in ungefähr 40 Minuten, während der Bus in etwa 1 Stunde braucht. Kostentechnisch ist man bei einer Taxifahrt bei ca. 50 Pfund, und wenn man den Bus wählt bei ca. 8 Pfund.

Vom Gatwick Airport nach London

Der zweitgrößte Flughafen Londons ist, wie alle anderen Flughäfen der Stadt, gut angebunden und steht einem schnellen Weg ins Zentrum nicht im Weg.

Die beste Wahl von Gatwick aus ist der Gatwick Express. In nur 30 Minuten erreicht man für 18 Pfund den Bahnhof Victoria und ist direkt im Herzen der Stadt, nur einen Katzensprung vom Buckingham Palace. Züge fahren alle 15 Minuten, und auch für diese Linie kann man selbstverständlich schon vor der Reise sein Ticket kaufen.

Eine fahrt mit dem Taxi dauert ungefähr 1 Stunde 15 und kostet in etwa 90 Pfund. Ungefähr genauso lang dauert es mit dem Bus. Allerdings ist die fahrt mit 8 Pfund deutlich günstiger.

Der Weg vom London City Airport in die Innenstadt

Der jüngste der fünf Londoner Flughäfen liegt östlich der Stadt und ist mit nur 14 Kilometern am kürzesten vom Zentrum entfernt. Durch seine Nähe zu den Geschäftsvierteln City of London und Canary Wharf ist dieser Flughafen besonders beliebt bei Geschäftsreisenden.

Mit dem Taxi ist man bereits in unter einer halben Stunde und für ungefähr 30 Pfund in der Londoner Innenstadt. Natürlich kommt man vom London City Airport auch mit der U-Bahn ins Zentrum. Die Dockland’s Light Railway (DLR) gehört zur Londoner U-Bahn und bringt euch in in ca 25 Minuten zur London Bridge und kostet 5 Pfund.

Vom Luton Airport nach London

Im Nordwesten der Stadt liegt der Flughafen London Luton. Hier Landen vorwiegend Airlines die Innereuropäische Kurzstreckenflüge anbieten.

Mit den East Midlands Trains kommt man mit nur 20 Minuten am flottesten in die Londoner City. Für 15 Pfund erreicht man den Bahnhof St. Pancras in der Nähe des Regent’s Park.

Man kann zwar auch mit dem Bus oder Taxi von Luton aus seinen Weg ins Zentrum finden, allerdings kosten diese Varianten entweder deutlich mehr Geld, oder dauern deutlich länger. Wer also schnell und günstig seinen Trip starten will sollte auf den Zug zurück greifen.

Noch mehr Deals für eure London Städtereise

Die wichtigsten und schönsten Londoner Sehenswürdigkeiten bestaunen

Seid ihr zum ersten Mal an der Themse unterwegs? Die schönsten Sehenswürdigkeiten von London dürfen dann nicht fehlen. Unsere Tipps:

  • Der Tower mit den Kronjuwelen – schöner funkelt's nicht
  • Das British Museum – einzigartige Kunstschätze aus aller Welt
  • Westminster Abbey – hier heiraten die Royals
  • London Eye – touristisch und teuer, doch das Riesenrad bietet eine unschlagbare Aussicht

Nehmt bequeme Schuhe mit, denn London lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Einer der schönsten Spaziergänge führt vom Tower über die Tower Bridge ans Südufer der Themse und von dort immer gen Westen. Ihr kommt unter anderem an der „Golden Hinde“ vorbei, dem Nachbau des Flaggschiffs von Sir Francis Drake, der darin ab 1577 die Welt umsegelte, an Shakespeare's Globe Theatre und an „The Clink“, einem berüchtigten alten Gefängnis, das heute ein Museum ist. Schaut euch in der Tate Gallery zum Nulltarif beeindruckende moderne Kunst an und legt eine Pause in den gemütlichen Outdoor-Lokalen in Gabriel's Wharf ein. Der Spaziergang endet am kulturellen Southbank-Komplex, wo Tag und Nacht etwas los ist, oder noch einige Gehminuten weiter am Riesenrad London Eye.

Das unvergleichliche Feeling von London könnt ihr bei einem Spaziergang durch die Parks nachempfinden – Picknick nicht vergessen! Los geht's am Trafalgar Square mit der Statue des Seehelden Lord Nelson über die Edelmeile „The Mall“, die durch den St. James Park direkt auf den Buckingham Palace zuführt. Auf der rechten Seite könnt ihr den St. James Palace und Clarence House sehen, den offiziellen Wohnsitz von Thronfolger Prince Charles. Rechts am Buckingham Palace vorbei geht ihr weiter zum Duke of Wellington Place: In Apsley House wohnte der Gewinner der Schlacht von Waterloo und spätere Politiker. Das Haus ist heute als Museum geöffnet und vermittelt euch einen guten Einblick in das vornehme Leben des englischen Hochadels.

Anschließend durchquert ihr den Hyde Park der Länge nach und schaut euch das pompöse Denkmal an, das Queen Victoria ihrem geliebten früh verstorbenen Gatten Albert errichten ließ. Der Spaziergang endet am Kensington Palace, in dem Prince William mit seiner Familie wohnt. Dort könnt ihr leider nicht zum Tee vorbeischauen, doch andere Teile des historischen Palastes stehen als Museum offen.

Pin it

Infrastruktur in London

Wenn man sich für ein Hotel in London entschieden hat, sollte man darauf achten, dass das Hotel in der Nähe einer U-Bahn-Station in London liegt. Sowohl vor Beginn des Nachtlebens als auch, wenn man die Feiern der Nacht hinter sich gelassen hat, macht es Sinn eine U-Bahn in der Nähe zu haben, da das neben den bekannten Doppeldeckerbussen das meist genutzte Verkehrsmittel Londons ist. Mit der U-Bahn kommt man nicht nur nahezu überall in, sie fährt auch zuverlässig und sehr regelmäßig, sodass man sein Hotel in London zu jeder Tages- und Nachtzeit wieder ansteuern kann.

Shopping in London: Wo soll es hingehen? Shop till you drop

Von der edlen Dowing Street geht es über die The Mall Street herunter bis zum Trafalgar Square und von dort zum kunterbunten Piccadilly Circus mit der üppigen Leuchtreklame. Jetzt beginnt das Shoppingvergnügen in der Millionenstadt, was zweifelsohne bei den Tipps für London ganz oben auf der Liste steht. Entlang der Oxford Street und Regent Street befinden sich zahlreiche größere und kleinere Geschäfte. Natürlich darf auch ein Besuch beim weltberühmten Shoppingtempel Harrods in der Brompton Road nicht fehlen, das südlich vom Hyde Park liegt. Wer genug vom Einkaufen hat, kann einen Abstecher in den Park unternehmen und die grüne Landschaft genießen. An einigen Ecken finden sich Straßenkünstler, die das Spazierengehen besonders amüsant gestalten.

Unser Piratentipp: Lieber mit der U-Bahn zu einen der beiden großen Westfield Shopping Malls (Shepherd's Bush im Westen oder Stratford im Osten) fahren: Hier findet ihr dutzende Modeboutiquen unter einem Dach und es ist nicht ganz so überlaufen.

Die neuesten Trends findet ihr in den Szenevierteln Shoreditch und Hoxton und natürlich noch immer auf den Londoner Straßenmärkten, zum Beispiel auf der Portobello Road in Notting Hill und auf dem Old Spitalfields Market nahe der Brick Lane. Der berühmte Camden Lock Market nördlich der City ist heute eher touristisch geprägt, doch auch hier könnt ihr beim Shoppen noch immer tolle Schnäppchen machen oder einzigartige Vintage-Stücke entdecken.

Hochpreisige Designerware gibt es im edlen Viertel Mayfair westlich der Regent Street. Victoria Beckham hat ihren Flagship Store in der Dover Street, Stella McCartney in der Bruton Street. Einmal einen Hut wie die jungen britischen Royals tragen? Dann geht zu Philip Treacy in der Elizabeth Street nahe des Sloane Square. Hier findet ihr auch noch viele andere Designermarken und das berühmte Kaufhaus Harvey Nichols.

Afternoon Tea und Shepherd's Pie: Ran an die britische Küche während eurer London Städtereise

Lange Zeit hatte die britische Küche einen eher zweifelhaften Ruf, doch damit haben auch hierzulande bekannte TV-Köche wie Jamie Oliver und Gordon Ramsay gründlich aufgeräumt. Klassische britische Gerichte wie Fish & Chips, Bangers & Mash (Würstchen mit Kartoffelbrei) und diverse Pies (Aufläufe) bekommt ihr in jedem traditionellen Pub und viele Restaurants. Dazu gibt es Lager, Ale und Stout oder einen köstlichen Cider.

Eine britische Tradition, die ihr euch bei Städtereisen nach London unbedingt einmal gönnen solltet, ist Afternoon Tea. Zum Tee erhaltet ihr eine Auswahl an herzhaften und süßen Snacks: winzige Sandwiches mit Lachs oder Gurke, Kuchenschnitten und natürlich herrliche frisch gebackene Scones mit Clotted Cream und Erdbeeren. Besonders edel (und entsprechend teuer) sind die Afternoon Teas in den Londoner Luxushotels, zum Beispiel im Palm Court des Ritz Hotels (Piccadilly). Hier solltet ihr unbedingt vorab einen Tisch reservieren. Viele Cafés und Ketten wie Patisserie Valerie bieten den Afternoon Tea auch zu günstigeren Preisen an.

London ist ein „Melting Pot“ der Kulturen und Einwanderer aus aller Welt haben ihre Küche mitgebracht. Dies solltet ihr euch nicht entgehen lassen! Probiert zum Beispiel authentische indisch-bengalische Küche in der Brick Lane (East London) oder chinesische Spezialitäten in Chinatown (Soho). Das Viertel Brixton im Süden von London ist traditioneller Wohnort der karibischen und afrikanischen Einwanderer. Entsprechend viele tolle (und günstige) Restaurants, die köstliche Gerichte aus Afrika und der Karibik auftischen, findet ihr hier. Im Bamboula fühlt ihr euch wie an einem jamaikanischen Strand – Reggae inklusive.

Gehobene Küche vom östlichen Mittelmeer serviert der israelische Koch Yotam Ottolenghi, der mehrere Kochbücher veröffentlicht hat und fünf Restaurants in London betreibt, unter anderem in Soho (Warwick Street) und Islington (Upper Street). Das japanische Restaurant Benihana ist eine Institution in Chelsea (King's Road), während das Ceviche in Soho (Frith Street) die gleichnamigen peruanischen Fischgerichte serviert. Einfach mal probieren!

london_staedtereise_st.-paul-kathedralePin it

Das Nachtleben in London während eurer Städtereise unsicher machen

Ein Partyurlaub ist für viele der Moment im Jahr, in dem man einfach mal man selbst sein kann. Alles rauslassen und mit einem Kurztrip in eine angesagte Party Location einfach mal beim Feiern den Kopf freibekommen. Dabei sind vor allem der Tapetenwechsel und die Möglichkeit, etwas Neues kennenzulernen die Punkte, die den besonderen Reiz eines solches Partyurlaub ausmachen. Stellt sich die Frage, welches Ziel sich am ehesten zum Feiern eignet. Da muss man ganz klar sagen, dass das eine Typ frage ist. Damit Du Dir diese Frage schnell beantworten kannst, gibt es unsere Artikelserie „Die besten Partystädte“ in der wir die verschiedenen großen Partystädte Deutschlands, Europas und der ganzen Welt vorstellen, stets darauf bedacht Dir die Informationen an die Hand zu geben, die Du brauchst, um einen unvergesslichen Partyurlaub in der Stadt deiner Wahl zu erleben.

London – Zwischen Tradition und Gegenwart

Die britische Hauptstadt, Herz des Empire und Sitz des englischen Königshauses, wird gern als verregnet und immer grau dargestellt. Natürlich tut man dieser Weltstadt mit der allgemein bekannten Einschätzung Unrecht. Die Millionenmetropole an der Themse sprüht vor Lebensfreude und Partygeist, wenn man die richtigen Ecken kennt und die Leute zu nehmen weiß. Und so ist diese Stadt, im Herzen der britischen Insel gelegen, für viele Partyfreunde ein gern genutztes Ziel um hier ihren jährlichen Partyurlaub zu verbringen. Ob in einem Pub oder einem Club in London, das Nachtleben in der britischen Hauptstadt braucht sich vor kaum einer anderen Metropole der Welt zu verstecken.

Das Nachtleben ist very british, wenn man das möchte

Das Nachtleben hier beginnt in erster Linie genau so, wie man es sich vorstellt: in einem Pub. Dabei begleiten den Gast die Klänge einheimischen Indy-Pops, mal von der CD, mal live von kleinen Gruppen oder Einmannshows gespielt, in der Regel aber immer noch gut genug um mit den richtigen Kontakten auch in den Charts zu landen. Und so kann der Abend ganz entspannt bei einem Glas Guinnes oder einem anderen Bier beginnen. Bevorzugt sollte man vorher schon etwas gegessen haben, damit das, was noch folgt, nicht so schwer im Magen liegt. Snacks und Sandwiches gibt es auch hier. Hier gilt es noch zu beachten, dass Alkohol in den Pubs nur zwischen 11:00 Uhr und 23:00 Uhr ausgeschenkt werden darf.

Eines der ursprünglichsten Pubs in London ist das Ye Olde Mitre Tavern. Gemütlich, wenn auch etwas dunkel und stets mit der typischen Londoner Pub-Stimmung, lädt das Pub an der Ely Court ein, den Abend zu beenden und die Nacht beginnen zu lassen.

Wer einen Hauch vergangener Größe erleben möchte, sucht das Windsort Castle Pub auf. Hier ist der Name absolut Programm. Kaum ein Pub in London, das so majestätisch daherkommt und kaum ein anderes Pub, in dem man so viele Fotos von Prominenten und adligen Gästen an den Wänden bewundern kann.

Wer mit aktuellen Größen aus Film, Musik und Fernsehen Tuchfühlung aufnehmen möchte, der sollte das The Cow in seine Abendplanung aufnehmen. Hier findet man neben Promis wie Hugh Grant, der angeblich regelmäßig hier verkehren soll, die wohl besten Meeresfrüchte der Stadt.

Wenn man das Pub seiner Wahl dann verlässt, um das Nachtleben in den Clubs von London zu erleben, hat man verschiedene Stadtviertel zur Auswahl. Dabei ist es fast schon egal ob man nach Sho, Nottinghill Gate oder Chelsea geht, das Nachtleben in London ist ebenso facettenreich wie schnelllebig, was gestern noch in war, kann morgen schon durch etwas Neues ersetzt worden sein.

Es gibt eine ganze Reihe von Discotheken und Clubs in London, die zum Feiern und Tanzen einladen. Erwähnt seien an dieser Stelle die Disco Fabrik, mit ihren drei Tanzsälen, in denen verschiedene Stilrichtungen aufgelegt werden, und der Club DSTRKT, der vor allem auf Luxus und Exklusivität wert legt. Hier trifft man nicht selten VIPs von internationalem Format.

Zu einer besonderen Adresse unter den Clubs in London hat sich in den letzten Jahren das The Dogstar entwickelt. Nicht nur, dass hier regelmäßig DJs von internationalem Format auflegen, die Mischung aus einer Bar, einem Cafe und einem Tanzclub ist das, was gerade die junge Kundschaft in Massen anzieht.

Wenn es eine Cocktailbar sein soll, dann gibt es eine Adresse unter den Clubs in London, die als Cocktailbar schlechthin gilt: das Match. Hier gibt es sowohl exotische Mischungen auf der Karte des Hauses als auch Barpersonal, das vor neuen Ideen nur so sprüht. Wenn Du mutig bist, lässt Du den Barkeeper einfach machen. Geschmack garantiert, genauso wie eine kräftige Portion Alkohol.

 london_staedtetrip_silvester_nachtlebenPin it

Silvester in London - Städtereise nach London zum Jahreswechsel

Die Stadt an der Themse ist perfekt für tolle Silvester Reisen geeignet. Viele Clubs und auch Hotels laden zu Partys ein. Zudem kann man am Trafalgars Square und an der Themse mit vielen Menschen zusammen feiern. Um Mitternacht gibt es ein Feuerwerk, welches von der Stadt organisiert wird. Selbst darf man keine Raketen oder Böller abfeuern. Dies tut aber der tollen Party an Silvester in London mit Sicherheit keinen Abbruch. Und wenn man nächsten Tag der Kopf noch ein wenig vom vielen feiern dröhnt, dann kann bei einer gemütliche Tasse Tee oder Kaffee und tollem Gebäck am nächsten Tag der Kopf wieder „in Ordnung“ gebracht werden.

Tipp: Da Nachts in London keine U-Bahnen fahren und der Nachtbus auch nur wenige Strecken bedient, ist es ratsam, ein zentral gelegenes Hotel für Silvester Reisen zu wählen. Im besten Falle in der Nähe vom Covent Garden, Westminster, Bayswater oder auch Paddington. Auch Mayfair hat einige Hotels, ist aber sehr teuer.

Übernachtung zu Silvester in London

Da die britische Hauptstadt eine der meist gewählten Städte beim Thema Städtereisen ist, ist es nicht weiter schwer, ein Hotel in London zu finden. Empfehlenswert sind auch die kleinen Bed & Breakfast, die man in verschiedenen Teilen der Stadt finden kann. Egal ob Du Dich für ein Hotel in London oder für eine Pension, ein Bed & Breakfast oder eine der kleinen und gemütlichen Jugendherbergen, von denen es auch einige im Stadtgebiet gibt, entschieden hast, die einfachste Art der Buchung ist über das Internet.

Tipps für einen Tagesausflug nach London

Für einen Tagesausflug ist London prädestiniert. Die Metropole ist in rund 1,30 Stunden Flugzeit von etlichen Flughäfen erreichbar und schenkt durch die Zeitverschiebung Reisenden bei Ankunft eine Stunde. Zudem brilliert London durch diverse Sehenswürdigkeiten, von denen viele dicht bei einander liegen. Hier kann erfahren werden, wie ein Tagesausflug nach London am besten gelingt. Mit diesen Tipps für London kann die beschränkte Aufenthaltszeit optimal genutzt werden.

Damit der Kurztrip nach London gänzlich genossen werden kann, sollte ein komfortables Schuhwerk getragen werden. Dadurch ermüden die Füße nicht so schnell und die Hauptstadt kann bequem erkundet werden. Ebenso ist es hilfreich, sich vorab einen Stadtplan und einen U-Bahn-Plan von London zu besorgen. Dies ist vor Ort möglich oder Besitzer eines Smartphones laden sich eine dementsprechende App herunter. Als Stärkung für zwischendurch empfiehlt sich ein klassisches englisches Sandwich oder leckere Fish and Chips, die in der Stadt überall verkauft werden. Wer die Städtereise mit einem ausgelassenen Shoppingbummel verbinden möchte, sollte eine leichte Reisetasche mitführen. Diese kann bei Bedarf am Flughafenschalter komfortabel aufgegeben werden.

Tagesausflug zu kurz - London in 3 Tagen übers Wochenende

Wenn euch ein Tagesausflug nach London zu kurz ist, dann lohnt sich in jedem Fall ein mehrtägiger Aufenthalt in der britischen Hauptstadt. In drei Tagen kann man in London so allerhand erleben. Hier findet ihr ein paar Tipps für London, aufgeteilt auf 3 Tage.

Tag 1: Versteckte Sehenswürdigkeiten Londons

Sind die Hauptsehenswürdigkeiten wie der Buckingham Palace, die Houses of Parliament und der Big Ben einmal abgehakt, kann mit den vielen anderen großartigen Sehenswürdigkeiten, die London so bietet, weitergemacht werden. Unverzichtbar ist dabei ein Ausflug zum Royal Observatory mit dem Nullmeridian in Greenwich. Nicht nur bietet der Greenwich Park einen unglaublichen Ausblick über die City, sondern es gibt hier auch weitere Dinge zu bestaunen: Das National Maritime Museum, das einen Überblick über die britische Seefahrtsgeschichte gibt, und die Cutty Sark, ein restaurierter Teeklipper direkt an der Themse, sind echte Tipps für London, da sie etwas unbekanntere und doch interessanteste Sehenswürdigkeiten sind. Auf dem Rückweg lohnt es sich, einmal bei Canary Wharf auszusteigen und die glitzernde Hochhauslandschaft des neuen Finanzzentrums Londons zu betrachten. Am Abend kann man einen gemütlichen Spaziergang bei Covent Garden unternehmen, wo man exzellenten Straßenmusikern lauschen kann.

Tag 2: Kultur und Bars

Staunen lässt sich auch über die Schätze im Tower of London. Generell zählt zu den wichtigsten Tipps für London: Wenn man früh aufsteht, kann man die lange Anstellschlange bei den Sehenswürdigkeiten meiden. Auch die Artefakte des British Museums sind einen Besuch wert. So lässt sich ein ganzer Tag gut verbringen. Abends kommen Konzertliebhaber in der Royal Albert Hall auf ihre Kosten. Dieses prachtvolle Gebäude ist ein kleines Juwel und schon allein aufgrund seiner Architektur sehenswert. Jeder Reiseführer rät bei seinen Tipps für London aber auf jeden Fall zu einem Besuch der berühmten Musicals - als Tourist wird man von der großen Auswahl schier überflutet. Kultstatus haben Musicals wie Cats und The Phantom of the Opera. Zieht man dem jedoch einen gemütlichen Barabend vor, so kann man unter Londons vielen Pubs wählen: das Cittie of Yorke nahe der Station King's Cross hat beispielsweise die längste Bar Großbritanniens zu bieten und The Prospect of Whitby nahe der Station Wapping gilt mit dem Gründungsjahr 1520 als ältester Pub Londons. Für Nachtschwärmer gilt: Richtig feiern lässt es sich in Soho. Hier tobt das Londoner Nachtleben.

Tag 3: Geheime Tipps für London - Einkaufen und Entspannen

Hat man zwei Tage an Kultur und Sehenswürdigkeiten gut hinter sich gebracht, gilt es erst mal, sich anderen Dingen zu widmen. Neben den berühmten Einkaufsstraßen wie beispielsweise der Oxford Street hat London noch viele andere großartige Einkaufsmöglichkeiten. Feinschmeckern und Liebhabern alternativer Szenen empfiehlt sich ein Besuch des Old Spitalfield Market. Nahe der Station Liverpool Street gelegen findet sich in den traditionsreichen Markthallen ein buntes Sammelsurium an Antikwaren, Kleidungsstücken und exklusiven Lebensmitteln. Der Old Spitalfields Market darf bei Tipps für London nicht fehlen. Hier lässt sich gut und gern ein ganzer Vormittag verbringen. Aber auch eifrige Leser kommen in London auf ihre Kosten. Foyles, das Filialen in ganz London hat, ist ein wahres Bücherparadies. Die Filiale an der Charing Cross Road ist das Aushängeschild des Unternehmens: Fünf Stockwerke mit prall gefüllten Regalen erwarten den Besucher hier. Ist man Fan des berühmten Detektivs Sherlock Holmes, so kann man ihn dann nach dem Besuch der Buchhandlung auch noch fast wie zum Anfassen erleben. Nahe der Station Baker Street ist das Sherlock Holmes Museum. Am späten Nachmittag lässt sich dann noch gemütlich durch den Regent's Park schlendern, der sich unweit des Sherlock Holmes Museums erstreckt. An einem Ende des Parks befindet sich der London Zoo. Weitere Parklandschaften finden sich nördlich des Regent's Park bei Hampstead Heath. Obwohl der Park etwas außerhalb gelegen ist und somit die Anreise etwas länger dauert, empfiehlt sich ein Besuch: Der Blick auf die Skyline Londons ist unvergesslich.

Tolle Angebote für euer Wochenende in London

London staedtereise London bridge Brücke Mädchen FlussPin it

Zu guter Letzt: praktische Tipps für Städtereisen nach London

Viele Wege führen nach London: Von zahlreichen deutschen Flughäfen starten Direktflüge zu den Londoner Flughäfen Heathrow, Gatwick und Stansted. Heathrow wird von teureren Linienfluggesellschaften wie British Airways bevorzugt, bietet aber auch den günstigsten Transfer in die Innenstadt (mit der Piccadilly Line der U-Bahn). Die preiswerteren Airlines steuern vor allem Stansted an. Hier habt ihr die Wahl zwischen relativ günstigen Bussen und dem teuren Stansted Express, um in die Stadt zu gelangen. Auch die Anreise von einem der vier Flughäfen ist problemlos, da alle durch Züge oder die Metro gut an die Innenstadt angebunden sind. Preislich gehört London allerdings auch zur Spitzenklasse.

Hotels gibt es in London in jeder Preisklasse, vom Bett im Hostel-Schlafsaal bis zur Luxussuite im Savoy oder Ritz. Zwar lässt sich ein Bett in einem Hostelzimmer für etwa 20 Euro pro Übernachtung bekommen; für eine Übernachtung in einem Zimmer in einem akzeptablen Hotel sollte man jedoch bei 70 Euro aufwärts die Nacht ansetzen. Natürlich gibt es hier auch Unterschiede im Preis, die sich durch die Lage und die Ausstattung des Hotels ergeben. Hier zählen vor allem auch die eigenen Ansprüche: Möchte man lediglich eine Übernachtung für wenig Geld und ist auch mit geringerem Komfort zufrieden, spricht sicherlich nichts gegen ein Hostelzimmer. Legt man jedoch Wert auf ein gehobeneres Hotel, so lassen sich höhere Preise nicht vermeiden. Ein solches Hotel bietet viele Vorteile - manchmal wird den Gästen bei der Anreise ein kostenloser Shuttleservice angeboten. Letztendlich zählt hier nur die eigene Erwartungshaltung. Unser Piratentipp: Auf Geschäftsreisende ausgerichtete Businesshotels in der Londoner City und im Bankenviertel Canary Wharf bieten oft günstigere Preise am Wochenende und in den großen Ferien. Besonders teuer ist es um die englischen Feiertage (Bank Holidays) im Mai, wenn das halbe Land unterwegs ist.

Mit der U-Bahn (Tube) kommt ihr bei Städtereisen nach London am besten durch die Stadt. Londons U-Bahn-Netz und seine Busse sind weltberühmt. Kaum eine andere Stadt der Erde verfügt über ein so gut ausgebautes Verkehrssystem. Ihr müsst dazu eine aufladbare Plastikkarte, die Oyster Card, erwerben. Diese gibt es an Verkaufsstellen in den großen U-Bahn-Stationen und von Automaten. Bei „Pay-as-you-go“ ladet ihr die Karte mit einem Guthaben auf. Bei jedem Passieren der Schranken wird die Summe der Fahrt vom Guthaben abgezogen.

Soll es einmal schnell und bequem gehen, winkt ihr ein Taxi am Straßenrand heran. Die Preise sind relativ fair und die Fahrer der Black Cabs zuverlässig. Aber Vorsicht: Es ist ein Londoner Grundgesetz, dass bei plötzlichen Regenschauern auf einmal kein einziges freies Taxi zu finden ist.


Hier findest du noch mehr Inspiration für deinen Städtetrip nach London