Staedtereise guenstig Angebot MadridPin it

Städtereise Madrid- Viva España

Madrid besticht durch ein spezielles Flair, die typische spanische Architektur und ist definitiv eine Reise wert auch wenn die Stadt nicht am Meer liegt. Besucht zum Beispiel den atemberaubenden Königspalast, das Bernabéu Stadium des spanischen Top Klubs Real Madrid oder spaziert durch die wundervolle Altstadt - Madrid ist übersäht von Sehenswürdigkeiten und schönen Plätzen.

Die spanische Hauptstadt hat in ihrer langen Geschichte viel erlebt. Hier treffen sich Geschichte und Gegenwart verschiedener Kulturen, Religionen und Weltanschauungen. Und so wie man den maurischen Einfluss noch heute im Baustil, in der Landesküche und der Mentalität der Menschen spüren kann, so ist der Madrilene Stolz auf seinen ganz eigenen Charakter, der die Menschen in dieser Stadt so auszeichnet. Alles was ihr über das Land wissen müsst, erfahrt ihr zusätzlich in unserem Artikel Urlaub in Spanien.

Das Nachtleben von Madrid– Feiern auf Spanisch

Für Spanier beginnt die Nacht wesentlich später als für uns Mitteleuropäer. Vor 23:00 Uhr braucht man unter der Woche keinen Club aufzusuchen. Am Wochenende beginnt das nächtliche Partytreiben ohnehin erst ab 0:00 Uhr so richtig. Dabei ist das Nachtleben in Madrid so völlig unterschiedlich von dem in anderen großen Städten. Party bedeutet hier nicht zwangsläufig, einen Club aufzusuchen oder in eine Bar zu gehen. Die Party in dieser Stadt findet am Anfang erst einmal direkt auf der Straße statt. In Vierteln wie Huertas sieht man jede Nacht Unmengen von Menschen auf den Straßen, die sich einfach treiben lassen und die Nacht genießen. Am Wochenende kommt es hier zu regelrechten Fußgängerstaus. Da sieht man schon mal den ein oder anderen Flamenco live.

Wer die Nacht wie ein Madrilene begehen möchte, wird in einer Tapas-Bar anfangen. Eine der Besten mit einer großen Auswahl an kleinen Snacks, in raffinierter und teilweise auch exotischer Zusammensetzung, ist das "La Mancha en Madrid". Hier beginnt der Abend für viele Spanier mit zwei oder drei Gläsern Fassbier und einer Mischung unterschiedlicher Tapas, um für die Nacht gerüstet zu sein. Eine Bar, die vor allem bei jüngeren Leuten beliebt ist, und aufgrund ihrer durchaus schlüpfrigen Geschichte allein schon einen gewissen Reiz ausübt ist das "Los Gabrieles". Früher war die heutige Bar ein Bordell, das von Zigeunern betrieben wurde. Heute erinnern daran nur noch die Kacheln im Innenraum, die ihre eigene Darstellung des Bacchus kundtun.

Wenn man es eher etwas schicker und stilvoller möchte, ist man im "Viva Madrid", einer Szenekneipe mit glanzvollen Kacheln versehen und einer eher etwas besser betuchten Kundschaft an der richtigen Adressen.

Gegen 23:00 Uhr bricht man dann aus der Tapas-Bar auf, um sich allmählich in Richtung Clubs zu orientieren. Und es gibt einige Clubs, die durchaus empfehlenswert sind. Einer von ihnen ist das "Pacha", ein Club der in der Hauptsache auf stark techno-lastige Musik spezialisiert ist. Hier trifft man vor allem einheimische Kundschaft.

Will man eine Nacht in der High Society von Madrid verbringen, so ist das" Palacio de Gabiria" die richtige Wahl. Der Club, der sowohl von vielen Touristen als auch von den Stars und Sternchen Madrids gern besucht wird, besticht durch abwechslungsreiche Musik, ein ausgezeichnetes Ambiente und hervorragende Stimmung. Noch eine Etage darüber anzusiedeln ist das "Gabanas", ein Club in dem man die nationale und internationale Prominenz antreffen kann. Wer sich die Preise leisten kann, wird hier einen unvergesslichen Abend erleben.

Wer in großer Gesellschaft feiern will, sollte das Nachtleben der Straßen und Gassen einmal hinter sich lassen und sich in die „Fabrik“ wagen. Diese Großraumdisco bietet 5.000 feierwütigen Menschen Platz. Und man kann davon ausgehen, dass der Laden zumindest am Wochenende immer voll ist. Eine ausgezeichnete Soundanlage, Nebelanlagen und hervorragende DJs tun hier ihr Übriges, um Partyatmosphäre vom Allerfeinsten aufkommen zu lassen.

Willst Du die Nacht angemessen beenden, solltest du dich zwischen 6:00 und 7:00 Uhr in der Früh im "Chocolatéria San Ginés" einfinden. Um die Nacht zu verdauen und ausklingen zu lassen versammeln sich die Einheimischen hier zu einer Tasse "chocolate con churros", was heiße Schokolade mit Gebäck zum Tunken ist. Hiernach geht es dann ab ins Bett, denn der nächste Abend kommt bestimmt.

Das Nachtleben von Madrid - Flamenco

Zwar entstand Flamenco in Andalusien, jedoch kommt kein berühmter Flamencotänzer an Madrid vorbei. Daher wird Spaniens Hauptstadt von vielen auch als Hauptstadt des Flamencos bezeichnet. Alle Stars der Szene kommen regelmäßig nach Madrid, um vor Tausenden von begeisterten Zuschauern in einem der vielen berühmten Flamencolokalen, Konzertsälen, Kulturzentren, Theatern oder auf Tablao-Bühnen aufzutreten. Ihr könnt den leidenschaftlichen Tanz an jeden Tag der Woche bei einem köstlichen Abendessen oder Drink genießen. Damit ihr auch wisst, wo ihr die beste Flamenco-Darbietung bekommt, haben wir hier eine Liste mit unseren Lieblingsspots für euren perfekten Flamencoabend:

Pin it

Torres Bermejas - Das bereits 1960 gegründete Torres Bermejas hatte neben unzähligen bedeutenden Künstlern auch schon sehr bedeutendes Publikum. Bereits die Königin Spaniens und viele Adlige und TV Stars haben hier schon einige der besten Flamenco Darstellungen der Welt bewundert. Eingerichtet ist das Torres Bermejas im Stil der Alhambra von Granada und alleine deshalb schon ein absolutes Must-See. Bewundern könnt ihr das ganze ab 35 Euro mit Getränk.

Café de Chinitas - Auch das 1970 gegründete Café de Chinitas bezaubert mit einer wunderschönen Einrichtung im andalusischen Stil. Hier gefällt uns neben der Show das Essen besonders gut. Dies konnte auch schon die spanische Königsfamilie, Lady Di und Bill Clinton, um nur einige der berühmten Persönlichkeiten zu nennen, begeistern. Preise starten bei 38 Euro.

Casa Patas - Direkt im Zentrum Madrids könnet ihr das Tavernen-Restaurant Casa Patas finden, dass neben vielen live Flamenco Shows auch eine Flamenco Schule und Stiftung beherbergt. Gegründet wurde es 1985 im Lavapies Viertel, welches eine tiefe Bindung mit der Geschichte und Kultur des Flamenco Madrids hat. Besonders lohnenswert ist ein Besuch hier, da sich die Besitzer darauf spezialisiert haben, einige der besten Flamenco-Talente Spaniens zu präsentieren. Für Essen und Show müsst ihr mindestens 60 Euro einplanen, nur mit Getränk 38 Euro.

Cardamomo - Ebenfalls im Herzen Madrids befindet sich das Cardamomo, eines der größten Flamenco Lokale in Madrid. Das 1994 eröffnete Lokal boomt momentan besonders, da es von der New York Times als bestes Tablao Madrids bezeichnet wurde. Testet es selbst und gönnt euch eine Show mit Drink (gewöhnlich mit Sangria) für circa 39 Euro. Wenn ihr zu Zweit kommt könnt ihr sogar eine Flasche Wein umsonst dazu bekommen.

Las Tablas - Zwar gibt es Las Tablas erst seit 2003, jedoch hat es sich in dieser kurzen Zeit schon zu einem der besten Flamenco Bars Madrids etabliert. Auch die Preise sind verhältnismäßig günstig und schwanken zwischen 27 und 76 Euro. Pluspunkt: Dieses Lokal ist besonders gut für Vegetarier geeignet, da es auch ein vegetarisches Menü hat.

Wichtig: Bei allen Lokalen vorher Tickets buchen, da die Shows oft ausverkauft sind.

madrid_main-square_nacht_weihnachtenPin it

Was sollte man in Madrid unternehmen?

Madrid bietet eine Vielzahl an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten. Hier haben wir ein paar Ideen für euch:

  • Umsonst ins Museum: Im Reina Sofia und Prado Museum gibt es gratis Eintritt zu bestimmten Zeiten! Im Prado Montag - Freitag von 18:00 - 20:00 Uhr; Sonntags von 17:00 - 19:00 Uhr und im Reina Sofia Montags, Mittwochs, Donnerstags, Freitags und Samstags von 19:00 bis 21:00 Uhr sowie Sonntags von 13:30 - 19:00 Uhr.
  • Der königliche Palast: Die offizielle Residenz des Spanischen Königshauses sieht nicht nur umwerfend aus, sondern kann auch besucht werden. Man trifft dort zwar leider nicht die Königsfamilie da diese im Palacio de la Zarzuela wohnt, aber jeden Mittwoch ist der Eintritt immerhin umsonst.
  • Mercado de San Miguel: In dieser Denkmalgeschützten Markthalle kann man alle Aspekte rund um die kulinarische Vielfalt Spaniens genießen und entdecken.
  • Park El Retiro: Perfekt für einen Spaziergang im grünen oder einen Kaffee am künstlich angelegten See im Park, auf dem man auch eine gemütliche Bootstour machen kann.
  • Santiago Bernabéu: Bereits ab 18€ kann man das Heiligtum aller Real Madrid fans besuchen. Die Tour führt euch durch den VIP-Bereich, einen Virtuellen Gang durch die Geschichte des Vereins, den Pressebereich, den Kabinentrakt und sogar zu den Bänken und aufs Spielfeld.
  • Casa de Campo: Wer viel Zeit hat sollte diesen Park in Ruhe genießen. Der riesige Park bietet alles von Grünflächen über einen See, einen Vergnügungspark und sogar einen Zoo.

Welches sind die besten Museen in Madrid?


MuseumAdresseÖffnungszeiten
1. Museo del PradoPaseo del Prado, s/n, 28014 MadridMontag bis Samstag: 10.00 bis 20.00 Uhr; Sonn- und Feiertags: 10.00 bis 19.00 Uhr
2. Museo Reina SofíaCalle de Santa Isabel, 52, 28012 MadridMontag, Mittwoch bis Samstag: 10.00 bis 21.00 Uhr; Dienstags: Geschlossen, Sonn- und Feiertags variieren die Öffnungszeiten (normalerweise Sonntags: 10.00 bis 19.00 Uhr)
3. Das Museum Thyssen-BornemiszaPaseo del Prado, 8, 28014 MadridMontags: 12.00 bis 16.00 Uhr; Dienstags bis Sonntags: 10.00 bis 19.00 Uhr
4. Das CaixaForumPaseo del Prado, 36, 28014 MadridTäglich: 10.00 bis 20.00 Uhr (Zeiten variieren nur am 24, 25 und 31 Dezember sowie 1, 5 und 6 Januar)
5. Museo Archeológico Nacional (MAN)Calle de Serrano, 13, 28001 MadridDienstag bis Samstag: 9.30 bis 20.00 Uhr; Sonn- und Feiertags: 9.30 bis 15.00 Uhr
6. Das Sorolla-MuseumPaseo del General Martínez Campos, 37, 28010 MadridDienstag bis Samstag: 9.30 bis 20.00 Uhr, Sonn- und Feiertags: 10.00 bis 15.00 Uhr (Zeiten variieren am 1. Januar, 1. Mai, 24., 25. und 31. Dezember sowie an zwei lokalen Feiertagen)
7. Museo del RomanticismoC/ San Mateo, 13, 28004 MadridMontags: geschlossen, Dienstag bis Samstag: 9.30 bis 18.30 Uhr (im Sommer bis 20.30 Uhr); Sonn- und Feiertags: 10 bis 15 Uhr


Welche Museen in Madrid sind gratis?


Welches Museum?Wo ist das Museum?Wann ist es gratis?
1. Museo del PradoPaseo del Prado, s/n, 28014 MadridDen ganzen Sonntag sowie Montag und Samstag von 18.00 bis 20.00 Uhr
2. Museo Reina SofíaCalle de Santa Isabel, 52, 28012 MadridMontag, Mittwoch bis Samstag von 19:00 bis 21:00 Uhr sowie Sonntags von 13:30 bis 19:00 Uhr
3. Das Museum Thyssen-BornemiszaPaseo del Prado, 8, 28014 MadridMontags von 12.00 bis 16.00 Uhr
4. Museo Nacional de Artes DecorativasCalle de Montalbán, 12, 28014 MadridDonnerstags von 17.00 bis 20.00 Uhr und Sonntag den ganzen Tag
5. Museo Archeológico Nacional (MAN)Calle de Serrano, 13, 28001 MadridSamstags ab 14.00 und Sonntags den ganzen Tag
6. Das Sorolla-MuseumPaseo del General Martínez Campos, 37, 28010 MadridSamstags von 14.00 bis 20.00 Uhr und Sonntags den ganzen Tag
7. Museo Casa de la MonedaCalle del Dr. Esquerdo, 36, 28028 MadridImmer
8. Museo del RomanticismoC/ San Mateo, 13, 28004 MadridSamstags ab 14.00 Uhr sowie Sonntags und einigen Feiertagen
9. Museo de Arte ContemporáneoCalle Conde Duque, 9, 28015 MadridDienstags bis Samstags von 10.00 bis 14.00 Uhr und dann wieder von 17.30 bis 21.00 Uhr
10. Palacio Real de MadridCalle de Bailén, s/n, 28071 MadridMontag und Donnerstag von 18.00 bis 20.00 Uhr


Silvester in Madrid

Neben Barcelona ist Madrid eine weitere Feierhochburg auf dem spanischen Festland. Wenn Du Silvester in Madrid feiern möchtest, dann stell Dich bitte auf ganz große Partys ein. Los geht es meistens auf öffentlichen Plätzen, wo man sich sammelt, mit Freunden trifft und dann entscheidet, zu welcher Party man geht. Beliebt sind unter anderem das Szeneviertel Huertas oder auch die Viertel La Latina oder Chueca. Um Mitternacht isst der Spanier traditionell 12 Weintrauben und stößt mit einem einem Glas Sekt an. Zudem solltest Du eine rote Unterhose und einen goldenen Ring tragen.

Tipp: Wenn Du Silvester in Madrid feiern willst, musst Du auf den Alkohol in der Öffentlichkeit leider verzichten. Dies ist nämlich schlichtweg verboten. Dafür kannst Du aber in den Clubs und Bars trinken.

Essen in Madrid - Back to Basics

In Madrid wird viel Wert auf reinen Geschmack gelegt. Das heißt frische Zutaten sind sehr wichtig; Gewürze, Saucen und Geschmacksverstärker dahingegen weniger. In Madrid bevorzugt man es simpel und trotzdem lecker, wie zum Beispiel mit dem klassischem Hauptgericht Madrids: Ein kurz in Öl gebratenes Stück Fleisch mit hausgemachten Pommes.

Die Preise in der Gastronomie sind dafür umso gesalzener! Aber auch sparsamer Piraten können die Küche Madrids genießen. Besucht einfach eines der preiswerteren Restaurants wie die Restaurantkette Cervecería 100 Montaditos oder Freiduría de Gallinejas Embajadores. Vor allem letzteres können wir euch sehr ans Herz legen, da es eine der besten Tapas Bars der Stadt ist und ihr hier genüßlich und preiswert die spanische Esskultur kennenlernen könnt.

Man muss der Gastronomie in Madrid jedoch zu Gute kommen lassen, dass immerhin die Bierpreise nur leicht höher als in der deutschen Hauptstadt Berlin sind. Zwar hat Spanien eine ausgeprägte Weinkultur, jedoch steht Bier, zumindest was den Konsum angeht, dem Wein in nichts nach. Daher solltet ihr umbedingt einige der nationalen Biersorten probieren. Die bekanntesten Marken sind: Cruzcampo, Damm, Mahou und San Miguel.

Am meisten gewöhnen muss man sich aber wohl an die Essenszeiten. Restaurants öffnen oft erst um 21 Uhr, da sich Spanier sehr spät zum Essen verabreden. Gerade am Wochenende kann es schon mal vorkommen, dass erst gegen 23 Uhr gegessen wird. Auch zu Mittag wird etwas später gegessen, was normalerweise zwischen 14 und 16 Uhr ist.

Essen in Madrid - Traditionelle Speisen

Traditionelle Speisen, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet sind vor allem Fischgerichte, Kraken und Calamares, denn Madrid wird nicht umsonst der "größte Hafen Europas" genannt. Andere Klassiker sind Paella und verschiedene Eintopfgerichte. Aber auch für Vegetarier hat Madrid mit vegetarische Restaurants und erstaunlichen Gerichten aus spanischen Gemüsegärten, einiges zu bieten. Klickt hier um eine Liste der besten vegetarischen Restaurants Madrids zu erhalten. Wie bereits erwähnt, solltet ihr aber auf jeden Fall so viele Tapas wie möglich probieren. Unsere Lieblinge sind Gambas al Ajillo, Patatas Bravas, Croquetas und Jamón Ibérico. Auch Oliven und spanischer Käse wie Cabrales, Tetilla oder Manchego sollten hierbei nicht fehlen. Ebenfalls perfekt geeignet für einen Snack zwischendurch, der trotzdem lange satt macht, sind die allseits beliebten Kartonfel/Eier-Pfannkuchen Tortillas. Um das ganze abzurunden, solltet ihr euch zum Nachtisch ein paar Churros mit Schokoladensoße gönnen. Weitere köstliche Süßspeisen, die ihr in Madrid finden könnt sind: Barquillos, Bratolillos, Pestiños und vor allem in der Winterzeit Chocolate a la taza. Die Chocolatería de San Ginés ist einer der historischen Orte, um eine der besten heißen Schokoladen zu probieren und wie bereits erwähnt versammeln sich hier die Einheimischen nach einer durchzechten Nacht.

madrid_reise_koenigspalastPin it

Übernachtung in Madrid

Ein Hotel in Madrid ist schnell gefunden. Das Internet bietet hier eine Menge Möglichkeiten sich schnell und sicher zurechtzufinden. Die Alternative zu einem Hotel in Madrid sind hier vor allem die auf die ganze Stadt verteilten Herbergen im Stil deutscher Jugendherbergen und die vielen Apartments und Ferienwohnungen, die vermietet werden. Wer aber den Service eines Frühstücksbuffets, gemachten Betten und aufgeräumter Zimmer nicht missen möchte, sollte sich an ein Hotel in Madrid halten. Wie immer findet Ihr euer Hotel bei

madrid_calle_de_alcala_gran_via_reisePin it

Infrastruktur in Madrid

Die U-Bahn und das Taxi sind hier die Verkehrsmittel Nummer eins. Erst danach kommt der öffentliche Bus. Wer ein Hotel in Madrid in der richtigen Gegend gebucht hat, wird weder das eine noch das andere brauchen, um die besten Clubs der Stadt besuchen zu können.

madrid_reise_almudena_KathedalePin it

Anreise nach Madrid

Aufgrund der Entfernung nach Deutschland macht eine Anreise eigentlich nur per Flugzeug Sinn. Hier gibt es wenig, was man beachten muss. Da der Flughafen von Madrid von vielen Billigairlines angeflogen wird, macht es Sinn frühzeitig Preise zu vergleichen. Die günstigsten Flüge findet ihr wie immer auf Urlaubspiraten.de, Flugladen.de, Ryanair oder Easyjet.

Zu welcher Jahreszeit sollte man nach Madrid reisen?

Eigentlich gibt es keine 'richtige' oder 'falsche' Zeit um nach Madrid zu gehen. Es kommt allerdings ganz stark darauf an was man in der Stadt erleben möchte.

Der klassische Städtetrip

Von Mai bis Oktober kann man die sonnige und warme Seite der Stadt genießen. Perfekt also um sich alle Sehenswürdigkeiten anzusehen und ein paar Verschnaufpausen im park zu machen. Wer es nicht ganz so warm mag, sollte jedoch vielleicht versuchen den Juli und August zu meiden.

Pin it

Der etwas andere Skiurlaub

Wer in den Skiurlaub möchte, denkt vermutlich nicht direkt an Madrid als den Ort seiner Wahl. Nicht weit von der Spanischen Hauptstadt entfernt findet man allerdings ein wunderschönes Skigebiet. 80 Kilometer außerhalb von Madrid liegt das Skigebiet Valdesquí wo man alles findet was das Ski und Snowboard-Fahrer Herz begehrt.

Pin it

Hier findet ihr weitere Inspiration für eure Städtereise nach Madrid