Santiago - Hauptstadt Chiles

Urlaub in Chile: Auf ins magische Land!

Die Top-Reisedestination Chile könnte sich auch auf einem anderen Planeten befinden, denn ihr findet hier einfach alles: Berge und Meer, Wüste und Eisberge, Vulkane und Gletscher. Von der trockensten Wüste der Welt bis zum Süden Chiles wo es fast durchgängig regnet. Nicht zu vergessen auch noch die abgeschiedensten Inseln der Welt! Das Land Chile in Südamerika ist einfach atemberaubend, unglaublich und fast schon magisch zugleich. Findet hier mehr über das beeindruckende Chile heraus und bucht am Besten gleich noch euren nächsten Trip mit unseren piratenmäßig günstigen Angeboten für euren Chile Urlaub.

Wetter und Klima in Chile

Zunächst einmal müsst ihr wissen, dass die Jahreszeiten entgegengesetzt zu denen in Europa sind. Wenn hier also Winter ist, herrscht in Chile Sommer. Daher sind Januar und Februar die wärmsten Monate und Juli der kälteste Monat in Chile. Aber trotzdem lässt sich das Wetter in Chile nicht verallgemeinern, denn durch die außergewöhnliche Längenausdehnung (Chile erstreckt sich 4.200 Kilometer entlang der Westküste Südamerikas) habt ihr hier komplett verschiedenen Klimazonen.

So ist der Norden trocken (die nördlich gelegene Atacama-Wüste ist sogar als der trockenste Ort der Welt) während es im Süden stark regnet und deutlich kühler als im Rest von Chile ist (mit Maximaltemperaturen von 23 Grad). Die Maximaltemperaturen im Norden und im Zentrum Chiles sind 26 Grad. Generell habt ihr in Zentralchile (inklusive der Hauptstadt Santiago) ein mediterranes Klima. Daher sind die Sommer hier trocken und warm und die Winter oft regnerisch, jedoch sind auch die Winter relativ mild.

Beste Reisezeit für Chile

Wie ihr euch bei all den verschiedenen Klimazonen vorstellen könnt, gibt es für Chile keine einheitliche beste Reisezeit. Daher haben wir hier eine kleine Übersicht für euch:

Beste Reisezeit für den Norden Chiles: Der Norden Chiles kann ganzjärig trocken und kann das ganze Jahr über berreist werden. Im Sommer (Januar/Februar) habt ihr hier bis zu 26 Grad und neun Sonnenstunden, im Winter bis zu 18 Grad und bis zu vier Sonnenstunden.

Beste Reisezeit für Zentralchile: Der südamerikanische Sommer ist die beste Reisezeit für Zentralchile, vor allem Dezember und Januar mit bis zu zehn Sonnenstunden pro Tag. Die Monate Mai bis August würden wir euch nicht empfehlen, da hier Regenzeit in Zentralchile herrscht.

Beste Reisezeit für den Süden Chiles: In den Süden Chiles solltet ihr umbedingt während der südamerikanischen Sommermonate reisen. Im Winter habt ihr hier nämlich um die 20 Regentage pro Monat und oft nur zwei Sonnenstunden pro Tag. Außerdem finden auf Grund des vielen Niederschlags manche Touren und Aktivitäten im Winter nicht statt. Im südamerikanischen Sommer habt ihr maximal nur 23 Grad, weshalb ihr auch während dieser Zeit durch die wunderschönen Nationalparks des Süden Chiles wandern könnt.

Berge in den Anden

Günstige Flüge nach Chile

Nach unserer Erfahrung findet ihr die billigsten Angebote am besten über die gängigen Flugvergleichsseiten. Durchstöbert diese sorgfältig durchstöbern und findet so günstige Flugtickets. Es ist auch sehr ratsam, wenn ihr bei eurem Abflugort flexibel seid. Beispielsweise findet ihr mit American Airlines teilweise gute Flüge von Amsterdam über Philadelphia oder Miami nach Santiago de Chile.

Bitte beachtet, dass ihr auf dem Hin- wie auch auf dem Rückflug in den USA umsteigen und dadurch in die USA einreisen müsst, wobei es einiges zu beachten gibt. Was das genau für euch bedeutet und um was ihr euch vor eurer USA-Reise kümmern müsst erfahrt ihr in unserem Artikel "Einreise USA - worauf müsst ihr achten!"

Unterkünfte in Chile

Zu den Flügen benötigt ihr wahrscheinlich auch noch eine passende Unterkunft. Die findet ihr wie immer auf Discavo.de, Trivago.de, Booking.com oder in unserer Übersicht mit aktuellen Hotel-Gutscheinen und Promotions. Nach einem Mietwagen solltet ihr bei einem Mietwagen Preisvergleich schauen, z.B. bei Billiger-Mietwagen.de.

Sehenswerte Orte von Chile

Statuen am Osterinsel

Die Osterinseln

Die Osterinseln wurden 1722 an einem Ostersonntag entdeckt und tragen daher ihren Namen. Hunderte von Steinstatuen, auch Moai genannt, sind auf den Inseln zu finden. Die größte von ihnen ist rund 10 Meter hoch und wiegt ganze 100 Tonnen. Wie die Statuen aufgestellt wurden bleibt bis heute ein Mysterium.

Die Atacama Wüste

Atacama Wüste

Von den abgeschiedensten Inseln der Welt gehen wir zur trockensten Wüste der Welt. Die rund 1.200km lange Atacama Wüste kann Orte vorweisen, die schon Jahrzehntelang ohne Regen auskommen.

Pinguine in Patagonien

Patagonien

In Patagonien, die äußerste Spitze Amerikas, die sich Chile mit Argentinien teilt, trifft saftiger Regenwald auf eisige Gletscher Buchten. Ein wahres Naturschauspiel.

Zwei Pinguine bei Sonnenuntergang

Isla Magdalena

Ihr liebt Pinguine? Dann solltet ihr definitiv auf die Isla Magdalena. Das Naturschutzgebiet wird von über 100.000 Pinguinen bewohnt und ist per Boot von Punta Arenas erreichbar.

Pferde im National Park Torres del Paine

Nationalpark Torres del Paine

Im Nationalpark Torres del Paine wird es dann richtig beeindruckend. Glasklare Seen treffen auf Wasserfälle, spitze Granitberge und zerklüftete Steinformationen. Nicht umsonst wurde Torres del Paine von UNESCO zum Erbe der Menschheit ernannt.

Die Bunt Stadt Valparaiso

Valparaíso

Die bunteste Stadt Chiles ist Valparaíso. Die Einheimischen nennen Valparaíso auch das Juwel des Pazifiks. Künstler und Maler haben die Stadt in eine Mischung aus Straßenkunst und leuchtenden Häuserfassaden verwandelt.