Lavendelfelder und alte Gemäuer in Frankreich

Urlaub in Frankreich - Vive la France! Deals & Tipps

Unser Nachbarland Frankreich gehört mit seiner Hauptstadt Paris zu den meist besuchtesten Ländern überhaupt. Aber auch die Franzosen selber machen am liebsten Urlaub im eigenen Land. Neben der wohl schönsten Stadt der Welt bietet das Land seinen Besuchern auch abwechslungsreiche Küsten, hohe Berge, sanfte Hügellandschaften, aufregende Flusstäler, historische, mittelalterliche Städte, weite Weinlandschaften, traumhafte Mittelmeerstrände und interessante Museen. Und dazu die bekannte französische Lebensart – für einen Urlaub ist Frankreich das perfekte Land!

Tipps & Infos für euren Urlaub in Frankreich

Anreisemöglichkeiten nach Frankreich

Am schnellsten nach Frankreich reist ihr mit dem Flugzeug. Frankreich verfügt über ein gut ausgebautes Netz an größeren und kleineren Flughäfen, wobei der Flughafen in Paris Charles-de-Gaulle den größten darstellt. Weitere wichtige Flughäfen sind Paris-Orly, Nizza, Lyon Saint-Exupéry, Marseille, Toulouse und Bordeaux. Lufthansa und Air France fliegen von München, Frankfurt und Düsseldorf aus nach Frankreich. Auch zahlreiche Billigairlines haben günstige Flüge nach Frankreich im Angebot. Eine weitere schnelle und bequeme Option sind der TGV oder ICE. Die Hochgeschwindigkeitszüge bringen euch in nahezu jede große Stadt in Frankreich. Auch Fernbusse eröffnen euch günstige Möglichkeiten, nach Frankreich zu gelangen. Wenn ihr mit dem eigenen Auto anreisen wollt, seid ihr auf einem der besten Straßennetze Europas unterwegs. Die Autobahnen sind meist mautpflichtig. Wenn euch das Bezahlen mit Kleingeld oder Scheckkarte an den Mautstellen zu kompliziert ist, solltet ihr euch eine Plakette für das Télépeage-System im Internet bestellen. Beachtet außerdem, dass Paris und andere Städte mittlerweile Umweltzonen ausgewiesen haben, die ihr nur mit der französischen Umweltplakette befahren dürft. Auch diese bekommt ihr im Internet.

Allgemeine Tipps und Infos für den Urlaub in Frankreich

Frankreich hat rund 67 Millionen Einwohner und eine Fläche von 543.965 Quadratkilometern (ohne seine Übersee-Départements). Das Land grenzt an Belgien, Luxemburg, Deutschland, Schweiz, Italien und Spanien. Es liegt in derselben Zeitzone wie Deutschland. Frankreich ist eine Republik. Der Nationalfeiertag wird am 14. Juli, in Erinnerung an den Beginn der Französischen Revolution 1789, gefeiert. Die Landschaften sind vielfältig wie das Land selbst. Die französischen Alpen verzaubern mit schroffen Gipfeln und einer außergewöhnlichen Flora und Fauna. Die über 5.500 Kilometer Küste beinhalten Kreideklippen, Sandstrände und pittoreske Buchten. Im Burgund könnt ihr zwischen Weiden und Wein wandeln und an der Ardèche Kanu fahren.

Einreiseinformationen für Frankreich

Da Frankreich EU-Mitglied ist, braucht ihr lediglich einen gültigen Personalausweis, um nach Frankreich einzureisen. Beachten solltet ihr:

Wegen der terroristischen Anschläge in Frankreich werden Personen- und Luftverkehr intensiver kontrolliert, was bei der Einreise zu Verzögerungen führen kann.

Wenn ihr euer Haustier mitbringt, muss dieses gegen Tollwut geimpft und gechipt sein und ihr seid verpflichtet, den Heimtierausweis mitzuführen. Manche Hunderassen sind in Frankreich verboten; die Einfuhr wird als Straftat gewertet. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr auf der Seite der französischen Botschaft.

Lavendelfelder in der Provence

Wetter, Klima und beste Reisezeit für den Urlaub in Frankreich

An den Küsten des Ärmelkanals und des Atlantiks prägen schnelle Wetterwechsel und Wind das Klima. Die Temperaturen sind, vor allem im Norden, gemäßigt, im Süden der Atlantikküste dürft ihr euch über viele Sonnenstunden freuen. Noch mehr Sonne gefällig? Dann wählt euren Urlaubsort am Mittelmeer. Wenn ihr Skiurlaub in Frankreich machen wollt, empfehlen sich die Skigebiete der französischen Alpen als sehr schneesicher von Dezember bis Anfang April. In den Gletschergebieten könnt ihr sogar das ganze Jahr über Wintersport betreiben. Frankreich ist also zu jeder Jahreszeit eine Reise wert!

Beliebte Unterkünfte in Frankreich

Schlafen und ausruhen könnt ihr in Frankreich in Hotels, Chambres d‘hôtes, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen. Die Chambre d‘hôtes sind vergleichbar mit den Bed & Breakfasts und familiär geführt. Die Franzosen sind eine begeisterte Campernation: Mehr als 11.000 Campingplätze gibt es über das ganze Land verteilt.

Unser Piratentipp: Die Hauptreisezeit der Franzosen liegt in den französischen Schulferien im Juli und August. Für diesen Zeitraum solltet ihr eure Unterkunft rechtzeitig buchen.

Wo in Frankreich Urlaub machen? Die schönsten Regionen

perros-guirec Bretagne Bucht Frankreich

Bretagne

Frankreichs wilder Westen ist die Heimat von Asterix und Obelix und empfängt euch mit schroffen Klippen, karibisch anmutenden Badebuchten und manchmal rauer See. Die Bretagne ist der richtige Urlaubsort für Naturliebhaber.

Lavendelfelder der Provence in Südfrankreich

Côte d‘Azur und Provence

Einmal Urlaub machen wie die Reichen, die Berühmten, die Schönen: Die Côte d‘Azur verwöhnt euch mit Sonne, Strand, Meer und Luxus. Wenn ihr euch von der Küste ins Landesinnere bewegt, locken euch Berge, Schluchten und die berühmten Lavendelfelder der Provence in die Natur. Ein wird mit Sicherheit ein einmaliges Erlebnis!

Blick auf die Seine, Paris

Städtereise Paris

Einmal im Leben – mindestens – müsst ihr in gewesen sein, die Stadt der Liebe ist einfach zum Verlieben! Und viele Besucher folgen dem Ruf an die Seine: 36 Millionen Übernachtungen machen Paris zu einer Top-Reisedestination.

Europe, France, Normandy

Atlantikküste

Ihr liebt Wellen und Gezeiten? Dann solltet ihr die Atlantikküste ansteuern. Die Strände zwischen Bordeaux und den Pyrenäen sind ein echtes Surferparadies. Nicht versäumen: einen Besuch auf der Dune du Pilat, Europas größter Wanderdüne, und einen Rundgang durch die Altstadt von Bordeaux.

Wunderschöne Bucht mit Yachten in Korsika

Korsika

Die schöne Mittelmeer-Insel ist das perfekte Reiseziel in Frankreich für Strand- und Naturliebhaber. Hier könnt ihr euch super vom Trubel der Großstädte entspannen und bei langen Wanderungen die Landschaft genießen. Hier findet ihr passende Angebote für euren Korsika Urlaub.

Kanal in Colmar im Elsass, Frankreich

Elsass

Malerische Weinlandschaften, idyllische Örtchen, hübsche Fachwerkhäuser und natürlich der typische Zwiebelkuchen – all das und mehr ist Elsass! Das Elsass ist nicht nur traumhaft schön, sondern hat auch noch einen weiteren Pluspunkt: Es liegt direkt an der deutschen Grenze. So könnt ihr (je nachdem wo ihr wohnt) auch ganz entspannt einen Tagestrip ins Elsass machen.

Highlights: Bekannte Sehenswürdigkeiten in Frankreich

Frankreich ist reich an kulturellem Erbe und hat in allen Ecken des Landes Sehenswürdigkeiten von Weltrang aufzuweisen. Insgesamt könnt ihr in Frankreich 40.000 Denkmäler, 10.000 Schlösser und 6.000 Museen besichtigen. 42 Stätten gehören dabei zum Welterbe der UNESCO. Die wichtigsten sind:

Brücke in Paris, Frankreich

Paris - Die wunderschöne Hauptstadt Frankreichs

Die Hauptstadt Paris ist eine einzige Sehenswürdigkeit. Gesehen haben müsst ihr den Eiffelturm, den Louvre, das Musée d‘Orsay, die Champs-Elysées, das Centre Pompidou, den Triumphbogen, die Kathedrale Notre-Dame und den Montmartre.

Auch das Disneyland, das Schloss Versailles oder das moderne Stadtviertel La Défense vor den Toren der Hauptstadt sind einen Abstecher wert. Und vieles andere mehr! Am besten erkundet ihr die Stadt der Liebe und des Lichts mit der Metro und zu Fuß. Wenn ihr nur wenig Zeit habt, lohnen auch eine Stadtrundfahrt oder eine Bootstour auf der Seine.

Normandie City Hall

Zeitgeschichte erleben – Stätten der Erinnerungskultur

Neben tausend Jahre alten Kirchen und prächtigen Schlössern haben sich die Mahnmale, Museen und Monumente zum Ersten und Zweiten Weltkrieg zu den am häufigsten besuchten Orten in Frankreich entwickelt (Stichwort: Dunkirk). Sehenswert sind unter anderem:

  • Verdun: Die beeindruckendste Sehenswürdigkeit ist l'Ossuaire de Douaumont. Das Beinhaus beinhaltet die Überreste deutscher und französischer Soldaten, die nach der Schlacht von Verdun nicht identifiziert werden konnten.

  • Landungsstrände in der Normandie: Am 6. Juni 1944 begann hier die Befreiung Europas. Unbedingt anschauen: den amerikanischen Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer.

  • Oradour-sur-Glane: Der Ort wurde am 10. Juni von der Waffen-SS völlig zerstört. Die Überreste des Ortes sind heute eine Mahn- und Gedenkstätte.

Schlucht von Verdon, Grand Canyon Frankreichs

Die Verdon-Schlucht - der Grand Canyon Frankreichs

Ihr wollt mal einen mega Geheimtipp für euren Südfrankreich Urlaub? Aufgepasst: Habt ihr schon mal von der sogenannten "Verdonschlucht" oder auf französisch. "Gorges du Verdon" gehört? Umgangssprachlich auch als Grand Canyon Frankreichs bekannt, zählt diese imposante und atemberaubende Schlucht mit 20km Länge und 700m Tiefe neben der Tara-Schlucht in Montenegro zu den größten Canyons in Europa!

Umgeben von bis zu 250m hohen Felswänden mündet der Canyon in den bekannten Stausee Lac de St. Croix. Besonders beeindruckend ist das türkisfarbene Wasser des Flusses und des Stausees, das für ein einmaliges Panorama samt der Felswände sorgt und darüber hinaus zu unvergesslichen Kayaktouren & Wanderungen einlädt. Ein verblüffendes Naturspektakel ganz in der Nähe von Nizza.

Camargue Wildpferd bei Sonnenuntergang

Camargue

Auf der Suche nach noch mehr Naturschönheiten? In der Camargue, einem einzigartigen Flussdelta am Mittelmeer, könnt ihr die wild lebenden Camargue-Pferde beobachten. Auch Flamingos und anderen Wasservogelarten dient das Rhône-Delta als Heimat.

Schloss in Nantes, Loire

Die Schlösser der Loire

Auch die Schlösser der Loire zählen zum Welterbe. Nirgendwo auf der Welt sonst findet ihr so viele Schlösser in einem begrenzten Raum. Insgesamt sind es über einhundert Loireschlösser, die es an den Ufern der Loire und ihrer Zuflüsse zu entdecken gilt. Die wichtigsten Bauwerke sind die Schlösser Amboise, Blois, Chambord und Cenonceau. Die Gartenanlagen der Schlösser sind nicht minder sehenswert. Naturliebhaber können die reichhaltige Fauna und Flora des Loiretals erkunden.

Mont Saint Michel in der Normandie, Frankreich

Der Mont-Saint-Michel in der Normandie

Der Klosterberg im Meer ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes und wurde 1979 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Sehenswert sind nicht nur die Abtei und die kleine Ortschaft, sondern auch der riesige Tidenhub, der größte in Europa. Das Meer zieht sich bei Ebbe weit zurück und kommt bei Flut in der Geschwindigkeit eines galoppierenden Pferdes zurück. Bei Springfluten wird der Mont-Saint-Michel wieder zur Insel – ein unvergleichliches Naturschauspiel.

Kultur in Frankreich

Woran denkt ihr, wenn ihr Frankreich hört? An gutes Essen! Und das aus gutem Grund: Die französische Küche gilt als die beste der Welt und ist als immaterielles Kulturerbe von der UNESCO anerkannt. Genießt also die Esskultur eures Gastlandes in vollen Zügen. Probieren müsst ihr eine der über tausend Käsesorten. Ein guter Wein, aus dem Burgund oder aus Bordeaux, darf dabei nicht fehlen. Die frischsten Meeresfrüchte, den aromatischsten Käse und den vollmundigsten Calvados könnt ihr direkt beim Erzeuger auf dem Markt kaufen. Ein Probierhäppchen oder -schlückchen gehört dabei zum guten Ton.

Unser Piratentipp: Viele Restaurants bieten in der Mittagszeit gute und günstige Drei-Gänge-Menüs an. Wenn ihr euer Menü selbst zusammenstellt, solltet ihr als krönenden Abschluss einen Café Gourmand bestellen, der aus einem Espresso und verschiedenen süßen Nachspeisen besteht.

Doch Frankreich steht nicht nur für Esskultur. Frankreich ist zum Beispiel auch die Wiege des Films und das Land der Festivals. Überall, sogar in der Provinz, finden hochkarätige Konzerte statt, die dazu einladen, zu tanzen, zu feiern oder Musik zu genießen. Auch Kunstausstellungen und Kunsthandwerkermärkte könnt ihr überall besuchen. Ebenfalls empfehlenswert sind die vielen Flohmärkte, die in den Sommermonaten in kleinen und großen Städten abgehalten werden. Darüber hinaus finden das ganze Jahr über Jahrmärkte und Feste statt.

Apropos Kultur: Die Franzosen sind sehr stolz auf ihr reichhaltiges kulturelles Erbe. Und sie sind überaus gastfreundlich und hilfsbereit. Ein paar französische Vokabeln helfen euch beim Kontakt mit Land und Leuten.

Kaffee und Croissant in einem Café in Frankreich
Bunte Straße in Nizza Frankreich

Surfurlaub in Frankreich - die perfekte Welle für jeden

Frankreich - hier erwarten euch 500 Kilometer Küste mit den besten Beachbreaks Europas, die ihr euch vorstellen könnt und so ein Strandurlaub in Frankreich lässt sich doch perfekt mit jede Menge Wellenreiten verbinden, egal ob im Surfcamp oder bei einem Roadtrip. Zwischen Yoga-Retreats, Surfunterricht und leckeren Croissants lässt es sich an Frankreichs schöner Küste auf jeden Fall aushalten. Besonders in den Sommermonaten ist die Atlantikküste Frankreichs ein toller Ort, um Surfen zu lernen. Aber auch für fortgeschrittene Surfer halten die sich von Jahr zu Jahr verändernden Sandbänke an der französischen Atlantikküste stets gute Wellen bereit. Wer in Frankreich surfen geht, findet garantiert die richtige Welle für sich.

Die beste Reisezeit zum Surfen in Frankreich

Bevor ihr euren Surfurlaub an der französischen Atlantikküste bucht, solltet ihr euch darüber bewusst sein, wie gut ihr seid. Wenn ihr zum ersten Mal auf das Brett steigt, ist der Sommer perfekt für euch. Die Wellen sind nicht allzu stark und die Temperaturen des Wassers angenehm mild. Fortgeschrittene und Profis wiederum sollten die Herausforderungen der stärkeren Wellen im Herbst anstreben und ihr Können herausfordern! An einen Wetsuit solltet ihr ganz besonders im Herbst und Winter denken, wenn ihr euch zu dieser Jahreszeit ins Wasser wagt, denn die Temperaturen können auf bis zu 11° Celsius sinken. Aber keine Angst, bei der Masse an guten Wellen wird euch trotzdem warm ums Herz.

  • Wassertemperaturen / Jahr: 11°C - 20°C

  • Frühling: durchschnittlich 20°C

  • Sommer: durchschnittlich 25°C

  • Herbst: durchschnittlich 20°C

  • Winter: durchschnittlich 17°C

Die besten Surfspots in Frankreich

Brandung eines Strandes in Hossegor, Bretagne, Frankreich

Surfen in Hossegor

Hossegor sollte auf jeden Fall auf eurer Surfing Bucket List ganz weit oben stehen, denn es ist eine der schönsten Surfdestinationen, die Europa zu bieten hat. Hier herrscht eine unglaublich tolle und gelassene Atmosphäre und in den Sommermonaten ein florierendes Nachtleben, in das ihr eintauchen könnt, nachdem ihr den ganzen Tag beim Wellenreiten verbracht habt. Den hungrigen Magen könnt ihr euch mit der schmackhaften einheimischen Küche füllen und am nächsten Tag geht das ganze wieder von vorne los. Klingt nach einem ziemlich tollen Surfurlaub, oder etwa nicht?

Anreise nach Hossegor

Um nach Hossegor zu kommen, fliegt ihr am besten direkt nach Bordeaux. Knapp eine Stunde und 45 Minuten braucht ihr, um zum Beispiel von Frankfurt aus via Flugzeug nach Bordeaux zu kommen. Vor Ort geht es dann mit einem fahrbaren Untersatz weiter. 172 Kilometer südlich von Bordeaux liegt Hossegor. Für die Strecke solltet ihr eine Fahrtzeit von knapp einer Stunde und 42 Minuten einplanen und et vóila - Wellen direkt vor der Haustür!

Der Surfspot

Hossegor bietet für alle Klassen etwas. In den Sommer- und Herbstmonaten eignet sich der Surfspot am besten für Anfänger. Im Winter können sich die Fortgeschrittenen unter euch in die etwas wilderen Wellen wagen. Für die Surfanfänger unter euch gibt es duzende Surfcamps in Hossegor, die euch zeigen, wie man am besten die schnellen Tubes zähmt. Aber einen Tipp können wir euch schon vorne weg geben: Man sollte den Drachen nicht töten wollen, sondern einfach mit ihm fliegen ;)

  • Im Sommer & Herbst für Anfänger

  • Im Winter für Fortgeschrittene

  • Beachbreak

  • Wellenhöhe: 1 - 4,50 Meter

Zwei Surfer an einem Strand der Bretagne, Frankreich

Surfen in der Bretagne

Unseren nächsten Surfspot findet ihr an der westlichen Spitze Frankreichs und zwar in der Bretagne. Nahe Plomeur feuert La Torche jede Menge gute Wellen ab und nicht nur die Wellen sind hier toll. Die Natur rund um La Torche ist wild und wunderschön und ihr findet hier jede Menge Gemeinden, die noch aus der Urgeschichte erhalten sind. Also nicht nur Surfen, sondern auch jede Menge Kultur und Geschichte, um den Körper und den Geist zu bereichern. Darauf trinken wir doch gerne einen Café au lait.

Anreise nach La Torche

Um nach La Torche zu kommen, solltet ihr erstmal nach Nantes fliegen. Von Flughafen in Nantes sind es noch einmal ganze 255 Kilometer in Richtung Westen bis nach Plomeur, für die ihr ungefähr zwei Stunden und 49 Minuten in eurer Reiseplanung einrechnen solltet.

Der Surfspot

La Torche ist ein super verlässlicher Surfspot für Anfänger mit einer guten Auswahl an verschiedenen Wellen. Ihr könnt euch also in mehreren Situationen ausprobieren und solltet ihr doch mal vom Surfbrett fallen, dann fängt euch der weiche und sandige Boden auf. Am besten sind die Wellen hier im Sommer und Herbst und können sogar eine Höhe bis zu 3 Meter erreichen.

  • Für Anfänger

  • Beachbreak

  • Wellenhöhe: 30cm - 3 Meter

  • Surfsaison: Sommer & Herbst

Strand von Biarritz, Frankreich

Surfen in Biarritz

Im Baskenland von Frankreich findet ihr einen der schönsten und berühmtesten Surfspots der Gegend, nämlich Grande Plage in Biarritz. Goldener Sandstrand begrüßt euch hier, der im Süden langsam in steinige Untergrund verläuft, welcher für die guten Wellen in Biarritz zuständig sind. Entlang der felsigen Küste findet ihr dutzende tolle Restaurants, die euch eure Zeit in Biarritz versüßen werden. Sogar europäische Königinnen und Könige haben bereits im 18en Jahrhundert Gefallen an dieser eleganten Stadt gefunden. Hier trifft Surfkultur auf Art-déco und das in Perfektion.

Anreise nach Biarritz

Um nach Biarritz zu kommen, fliegt ihr am besten zunächst wieder nach Bordeaux. Von hier aus sind es dann mit dem Mietwagen nochmal 198 Kilometer in Richtung Süden. Knapp zwei Stunden und 16 Minuten Autofahrt solltet ihr für eure Reise nach Biarritz einplanen. Die Wellen sind es wert!

Der Surfspot

Auch, wenn Biarritz im Winter gelegentlich wahre Monsterwellen, welche von Big Wave Surfern gezähmt werden, hervorbringen kann, ist der Surfspot für Surfer aller Klassen geeignet. Gerade im Sommer können sich auch hier die Anfänger ins Wasser wagen. Denn der Untergrund ist teilweise zwar steinig, aber der Spot ist weitläufig genug, um genügend Platz auf sandigem Untergrund zu bieten. Bis zu 2,40 Meter können die Wellen hier durchschnittlich hoch werden.

  • Für alle Surfer

  • Beachbreak & teilweise steinig

  • Anfänger: Sommer

  • Fortgeschrittene & Profis: Herbst & Winter

  • Wellenhöhe: 30cm - 2,40 Meter

Moliets Plage in Frankreich

Surfen in Moliets Plage

Für unseren letzten Surfspot in Frankreich bleiben wir im schönen Südwesten des Landes. In Moliets Plage erwartet euch ein goldener Sandstrand, umrandet von Dünen, welche nur durch einen Fluss in der Mitte durchbrochen werden. Hier gibt es jede Menge Surfschulen, eine relaxte Atmosphäre und im Nachtleben schwirren die Surfer durch die Gegend und feiern zusammen die guten Wellen des Tages. Moliets Plage ist einfach ein eigenständiger Surf-Retreat und ein toller Spot um Surfer aus aller Welt kennenzulernen.

Anreise nach Moliets Plage

Um nach Moliets Plage zu kommen, fliegt ihr wieder am besten nach Bordeaux. Falls es keine passenden Flüge nach Bordeaux gibt, dann könnt ihr auch nach Toulouse fliegen. Von Flughafen Bordeaux sind es ungefähr 147 Kilometer bis nach Moliets Plage. Knapp zwei Stunden Fahrt mit dem Mietwagen und ihr seid vor Ort. Solltet ihr Toulouse als euren Anreiseflughafen wählen, müsst ihr mit einer längeren Autofahrt rechnen. Etwas mehr als drei Stunden seid ihr für die 320 Kilometer unterwegs.

Der Surfspot

Moliets Plage ist ein beliebter Surfspot bei Anfängern, aber auch bei fortgeschrittenen Surfern und eignet sich ganz besonders im Sommer und Herbst am besten zum Surfen. Der Beachbreak schafft es auf eine Wellenhöhe bis zu 2,40 Meter.

  • Für Anfänger & Fortgeschrittene

  • Beachbreak

  • Wellenhöhe: 30cm - 2,40 Meter

  • Surfsaison: Sommer & Herbst

Weitere Surftipps für Frankreich

Falls euch diese TOP VIER Surfspots in Frankreich noch nicht reichen, haben wir euch ein paar weitere Reisetipps entlang der Atlantikküste von Frankreich zusammengefasst:

  1. Vieux-Boucau - Ferienort mit kleinem Stadtkern

  2. Mobliets - Surfcamps für Anfänger und Partyfreunde

  3. Lacanau-Ocean - Surfparadies für Partyliebhaber

  4. Montalivet - Camping am Pinienwald