Budapest_Ungarn_Staedtereise_Angebot_Urlaub_guenstigPin it

Städtereise nach Budapest: Das Paris des Ostens

London, Paris, Rom, oder... Budapest? Die ungarische Hauptstadt steht seinen Konkurrenten in Sachen Städtetrip in Nichts nach: Kultur, Geschichte, Sightseeing, Shopping, leckeres Essen, hippe Bars und berühmten Heilbäder werden in der Donaumetropole vereint und machen diese Städtereise zu einem Traumziel für alle City-Fans. Zudem ist Budapest noch sehr erschwinglich, und das gefällt Piraten!

Der Name der Stadt setzt sich aus den ehemaligen Städten Buda und Pest zusammen, die 1873 vereint wurden. Die beiden Stadtteile sind durch die Donau getrennt und bis heute ist die einstige Teilung innerhalb der Stadtgrenzen spürbar. Budapest wird auch “Die Königin der Donau” genannt und ist mit einer Bevölkerung von über 1,7 Millionen Einwohnern nach Wien die zweitgrößte Stadt an der Donau. Rund ein Fünftel der ungarischen Bevölkerung lebt in Budapest, dass als politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes gilt.

Damit du auch nichts vergisst, haben wir dir die perfekte Packliste für deine Städtereise zusammengestellt.

 

Flüge nach Budapest

Mit Wizzair und Ryanair fliegt ihr zu spottbilligen Preisen ab Berlin, Hannover und Nürnberg nach Budapest, Ungarns bezaubernde Hauptstadt. Sämtliche Termine über 2-3 Tage findet ihr zwischen Ende Mai und August. Somit ist perfektes Reisewetter für euren Kurztrip garantiert. Natürlich könnt ihr euren Trip auch beliebig verlängern.

Flughafentransfer in Budapest

Vom Flughafen aus kommt Ihr am besten mit den Öffentlichen ins Stadtzentrum. Mit dem Bus geht es zur nächstgelegenen Metro-Station. Hier dann einfach die Metro ins Stadtzentrum nehmen. Fahrtzeit circa 20 Minuten (Fahrkarte circa 1,50€ – 2€).
Pin it
Pin it

Welche Währung gibt es in Budapest?

Obwohl Ungarn Mitgliedsstaat der EU ist, gilt der ungarische Forint als Währung Ungarns. Darüber musst du dir vor der Reise aber keine Gedanken machen, da es in Budapest sehr viele Wechselstuben gibt. Dort fallen die Wechselkurse niedriger aus als bei einer heimischen Bank. Die günstigste Variante wäre jedoch eine Reise-Kreditkarte, mit der du die Forint direkt am Automaten abhebst. Allerdings solltest du aufpassen, da du bei manchen Geldautomaten gefragt wirst, ob du zu einem festen Wechselkurs abheben möchtest. Dies solltest du stets mit Nein beantworten, da du ansonsten nicht den regulären, sondern einen teurerer Wechselkurs bezahlen würdest. In vielen touristisch ausgerichteten Geschäften und Restaurants kannst du auch in Euro zahlen, jedoch musst du auch dort mit einem hohem Wechselkurs rechnen. Das Wechselgeld bekommst du dann in Forint wieder.

Wann ist die beste Reisezeit für Budapest?

Wenn ihr Kälteempfindlich seid oder die Spaziergänge auf dem Burgberg lieber bei Sonne genießen wollt, empfehlen wir euch die Monate April bis September. Jedoch ist Budapest eine der beliebtesten Städte für die Weihnachtsshoppingtour und besonders in der kalten Jahreszeit lohnen sich die berühmten Thermalbäder dieser Stadt! Abflughäfen und Termine findet ihr in unserer Flugsuche. Beachtet, dass bei diesen Flügen meist nur das Handgepäck inkludiert ist.

Was muss man in Budapest gemacht haben?

Hier ein kurzer Überblick über das, was du in Budapest nicht verpassen solltest:

  • Parlamentsgebäude:

    Das direkt am Donauufer gelegene Parlamentsgebäude ist der Sitz des ungarischen Parlaments und das Wahrzeichen Budapests. Man kann Teile des Gebäudes wie das Haupttreppenhaus oder den Sitzungsaal besichtigen, jedoch ist die Teilnehmerzahl der Führungen beschränkt. Daher solltet ihr am Besten schon vorab Karten online kaufen.
  • Die Große Markthalle:

    In der Großen Markthalle (Nagy Vásárcsarnok) gibt es viele Verkaufsstände, die typisch ungarische Lebensmittel anbieten und außerdem Souvenirläden für Touristen. Außerdem ist die Große Markthalle einer der wenigen Orte in Budapest, wo ihr einen unser Weihnachtsmarktlieblinge kaufen könnt: Lángos! Lángos gilt in Ungarn eher als ein Essen für die arme Dorfbevölkerung und ist daher leider eher selten in der Hauptstadt zu bekommen. Aber auch für andere kulinarische Leckereien wie Salami, Tokajer, Honig, Gänseleber und natürlich Paprika ohne Ende lohnt sich ein Besuch der großen Markthalle und ist ein Muss für alle Foodies.
  • Ruinenbars:

    Da viele Gebäude in Budapest leer standen und wenige finanzielle Mitteln vorhanden waren, kamen Studenten auf die Idee, diese leerstehenden Gebäude bis zu ihrem Abriss billig zu mieten. Aus diesen entwickelten sie hippe Bars aus alten Möbeln, die sonst auf dem Sperrmüll gelandet wären. Diese Ruinenbars feiern einen großen Erfolg und sind aus dem Budapester Nachtleben nicht mehr weg zu denken. Einige Bars, die ihr umbedingt besuchen solltet sind: Szimpla Kert, Csendes Létterem oder Corvintetö. Inzwischen gibt es auch Touren und Pub Crawls, die ausschließlich diese Ruin Bars ansteuern.

  • Heldenplatz:

    Der Heldenplatz ist ein imposanter Platz im Stadtteil Pest und UNESCO Weltkulturerbe. In der Mitte des Platzes befindet sich das Millenniumsdenkmal, welches and die Helden der ungarischen Geschichte erinnert. Im Zentrum steht eine 36 Meter (!) hohen Säule die eine circa fünf Meter große Statue des Erzengels Gabriels trägt. Drumherum, steht die halbkreisförmige, verzierte Säulenreihe “Kolonnade”. Zwischen den Säulen findet man Figuren von Herrschern und bedeutenden historischen Personen Ungarns.

  • Burgpalast:

    Der Burgpalast auf dem Burgberg auf der Budaer Seite ist das größte Gebäude Ungarns und Budapests ehemaliger Königssitz. Heute befindet sich dort das Budapester Historische Museum, auch bekannt als Burgmuseum, und die Ungarische Nationalgalerie mit etwa 100.00 Werken der ungarischen Kunst.

  • Matthiaskirche:

    Die Matthiaskirche ist eine der bedeutendsten und schönsten Kirchen Budapests. Sie diente bereits als Krönungskirche von Sisi und Franz, war Austragungsort vieler Krönungen ungarischer Könige und ist die Heimstätte wichtiger Gräber und kirchlicher Schätze. Nach einem Besuch des Burgpalastes könnt ihr die Matthiaskirche zu Fuß in gerade einmal 15 Minuten erreichen, da diese sich auch auf dem Burgpalast befindet.

  • Fischerbastei:

    Direkt neben der Matthiaskirche befindet sich die Fischerbastei, ein architektonisch wertvolles Monument an der Stelle des mittelalterlichen Fischmarkts von Buda. Der Besuch lohnt sich schon alleine wegen des tollen Ausblicks über die Donau bis hin zum Parlamentsgebäude.

  • Heilbäder in Budapest:

    Ungarns Hauptstadt kann auch als Badestadt bezeichnet werden, denn hier befinden sich die meisten Thermal -und Heilwasser der Welt. Schon zur Zeit der Römer galten die Therme als besonders heilend und wurden häufig besucht. Die Stadt besitzt heute mehr als 118 Brunnen und natürliche Quellen, ein Paradies also, wenn es ums Plantschen und Entspannen geht. Ihr könnt euch auf sagenhafte 15 Heilbäder freuen, die in der Stadt verteilt zur Verfügung stehen. Nachfolgend wollen wir euch ein paar der beliebtesten Heilbäder Budapests vorstellen, die ihr nicht verpassen solltet.

Budapest_therme_Staedtereise_angebot_guenstigPin it

Welche Bäder muss ich in Budapest besucht haben?

Ungarns Hauptstadt kann auch als Badestadt bezeichnet werden, denn hier befinden sich die meisten Thermal -und Heilwasser der Welt. Schon zur Zeit der Römer galten die Therme als besonders heilend und wurden häufig besucht. Die Stadt besitzt heute mehr als 118 Brunnen und natürliche Quellen, ein Paradies also, wenn es ums Plantschen und Entspannen geht. Ihr könnt euch auf sagenhafte 15 Heilbäder freuen, die in der Stadt verteilt zur Verfügung stehen. Nachfolgend wollen wir euch ein paar der beliebtesten Heilbäder Budapests vorstellen, die ihr nicht verpassen solltet:

1. Gellért Bad:

Das Gellért Thermalbad befindet sich im Stadtzentrum, am rechten Ufer der Donau, beim Brückenkopf der Szabadság-Brücke. Über die "wunderwirkenden" Quellen am Berge Gellért gibt es bereits Zeugnisse aus dem 15.Jahrhundert. Das Bad wurde von den Türken später besonders geschätzt, da es größer war und heißeres Wasser hatte, als alle anderen damaligen Bäder von Buda. Das mit Säulen ausgestattete und schönen Decken verzierte Bad lässt einen rundum entspannen und alles vergessen!

2. Széchenyi Bad:

Das Széchenyi Heilbad, das erste Bad im Stadtteil Pest, ist heute eines der größten Badekomplexe Europas. 1999 kam es zu einer umfangreichen Renovierung der gesamten Anlage. Nun bietet das Erlebnisbad u.a. Attraktionen wie einen Mitreißkorridor, Unterwasser-Sprudel, Nackenduschen und aus den Sitzbänken hervorbrechende Massagestrahlen. Allein optisch ist dieses Bad ein echter Hingucker!

3. Király Bad:

Dieses Heilbad ist nach der gleichnamigen Familie benannt worden, die im Jahr 1796 in dessen Besitz geriet. Seither gab es immer wieder Renovierungen. Heute könnt ihr euch auf zahlreiche Saunen, Dampf- und Heilbäder freuen sowie wohltuende (Wasserstrahl-) Massagen.


Hier findest du noch mehr Inspiration für deinen Städtetrip nach Budapest