Madagaskar_Insel_Urlaub_Strand_Meer_Strandurlaub_ReisePin it

Urlaub auf Madagaskar: Insel der Lemuren

Allgemeine Informationen über Madagaskar

„Wir lagen vor Madagaskar …“ – den alten Klassiker aus der Mundorgel kennt so gut wie jeder. Was spricht eigentlich dagegen, sich dieses schöne Fleckchen Erde einmal selbst anzuschauen? Beim Urlaub auf Madagaskar verbringt ihr eure Tage im riesigen Inselstaat im Südosten Afrikas. Insgesamt ist die Fläche des Landes rund 590.000 Quadratkilometer groß. Hier leben etwa 25 Millionen Menschen. Seit 2003 ist Ariary die offizielle Währung des Landes, zuvor wurde mit Madagascar-Franc bezahlt. Ein Ariary entspricht etwa 0,25 Euro. Wenn ihr Madagaskar als Destination für euren Urlaub wählt, stellt ihr eure Uhr eine Stunde vor.

In früherer Zeit war die gesamte Insel vom Regenwald bedeckt. Durch die Ansiedlung der Menschen hat sich das Bild der Vegetation ein wenig verändert. Rund 80 Prozent der Fläche besteht heute aus Steppe, und doch sind herrliche Landschaften zu entdecken. Das Land wird in vier Vegetationszonen unterteilt. Rund um die Hauptstadt Antananarivo findet sich die abwechslungsreiche Landschaft des zentralen Hochlandes. Die Landwirtschaft spielt in dieser Region eine große Rolle. Im Süden der Metropole strecken sich zahlreiche Gemüse- und Obstplantagen bis zum Horizont. Der Norden Madagaskars ist für den Reis und Zuckerrohranbau bekannt. Hier wechseln sich Badestrände, Felsen und wüstenähnliche Regionen ab. Extrem trocken und heiß ist der Süden des Landes mit seinen ausgefallenen Sukkulenten. Der tropisch-feuchte Osten von Madagaskar ist die wohl schönste Region. Hier gibt es noch unberührten Regenwald und duftende Vanilleplantagen.

Anreise nach Madagaskar

Die Insel in Ostafrika erreicht ihr auf zwei Wegen: mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff. Natürlich ist die Anreise mit dem Schiff nur zu empfehlen, wenn ihr schon den Weg als Teil des Urlaubs versteht. Denn für die Tour müsst ihr mehrere Wochen Zeit einplanen. Wer Kreuzfahrten nach Afrika plant, der kann sich für eine Route mit Halt in Fort Dauphin im Süden von Madagaskar entscheiden.

Wesentlich schneller und komfortabler gelangt ihr per Flugzeug in den Urlaub in Madagaskar. Eine direkte Verbindung aus Deutschland gibt es nicht, ihr wählt eine Route mit Umstieg in Paris. Vom Airport Charles de Gaulle gelangt ihr nach Antananarivo. Um vor Ort eure Unterkunft zu erreichen, nehmt ihr einen der Taxi-Busse. Öffentliche Verkehrsmittel stehen in Madagaskar nicht zur Verfügung. Ganz individuell seid ihr unterwegs, wenn ihr euch bei der Ankunft in Antananarivo einen Mietwagen mietet. Am Flughafen finden sich zahlreiche Anbieter.

Pin it
Pin it
Pin it

Einreise nach Madagaskar

Für die Einreise nach Madagaskar benötigt ihr ein Visum. Dieses besorgt ihr euch im Vorfeld bei einem madagassischen Honorarkonsulat und bei einer Botschaft oder lasst es euch am Flughafen ausstellen, wenn ihr ankommt. Das Visum ist für 30 Tage gültig. Ebenfalls nötig ist ein Reisepass, der frühestens ein halbes Jahr später abläuft.

Wichtig: Wenn ihr mit dem Nachwuchs unterwegs seid, reicht ein Eintrag im Reisepass der Eltern nicht aus. Jedes Kind benötigt ein eigenes Reisedokument.

Klima & beste Reisezeit für den Urlaub in Madagaskar

Das Wetter in Madagaskar ist vom Südäquatorialstrom geprägt. Ihr verbringt euren Urlaub im tropischen Klima. Durchschnittlich werden Temperaturen von etwa 25 Grad erreicht. Dabei gilt grundsätzlich: In den Küstenregionen ist es heißer als im Landesinneren. Vor allem im Hochland kommen auch Temperaturen um den Gefrierpunkt vor. Plant auf jeden Fall klimatische Unterschiede zwischen den verschiedenen Regionen der Insel ein: Während im Osten bis zu 4.000 Millimeter Niederschlag im Jahr fallen, sind es im Westen mitunter nur 500 Millimeter. Die Zeit zwischen Juli und Oktober ist die Hauptsaison in Madagaskar. Für diese Monate gilt es, früh Unterkünfte zu buchen. Von November bis April herrscht Regenzeit auf Madagaskar. Wer eine Rundreise über die Insel plant, der verbringt seinen Urlaub in Madagaskar im April oder im Mai.

Unterkünfte für den Urlaub in Madagaskar

Natürlich gibt es in Madagaskar zahlreiche Hotels, die mit perfektem Service und hohem Komfort überzeugen. Vor allem in Antananarivo, in Toamasina und auf der Badeinsel Nosy Be findet ihr eine große Auswahl. Daneben habt ihr die Möglichkeit, in einem Bungalow oder einem kleinen Ferienhaus unterzukommen. Diese traditionellen Unterkünfte werden häufig von Familien privat vermietet.

Unser Piratentipp: Entscheidet euch für eine kleine Unterkunft, in der die Verpflegung im Preis inbegriffen ist. So habt ihr die Gelegenheit, die einheimische Küche ganz traditionell zu probieren.

Was muss ich auf Madagaskar gemacht haben?

Das Périnet-Naturreservat

Das Périnet-Naturreservat sollte wohl auf jeder Liste eines Madagaskar Urlaubers stehen. So viel Artenvielfalt bekommt man auf einem so kleinem Raum nämlich sonst fast nirgendwo zu sehen: von Orchideen über seltenen Schmetterlingen bis hin zu Lemuren. Besonderes Highlight: Nur hier könnt ihr den größten Lemuren der Welt, den Indri, in seinem natürlichen Lebensraum bewundern.

Der Montagne d'Ambre

Den Montagne d'Ambre zeichnet vor allem aus, dass dort ein eigenes Mikroklima herrscht und ihr hier einen tropischen Regenwald findet. Das tropische Klima unterscheidet sich komplett vom Rest der Insel, da der circa 300.000 Hektar große Park und die Seen in einem erloschenen Vulkan entstanden sind..und das alles auf einer Höhe von 1000 bis 1500 Metern.

Das Ankarana-Gebirge

Ankarana heißt übersetzt "wo es spitze Steine gibt" und der Name bezieht sich auf die Tsingies, was so viel wie "auf den Zehenspitzen stehen" oder "wo man nicht barfuß laufen kann" heißt. Dabei handelt es sich nämlich um spitze Gebirgsstöcken, die bis zu 20 Meter groß sind. Das 200 km² große Plateau besteht übrigens aus 150 Millionen Jahre alten Jurakalkstein!

Die Insel Nosy Be

Nosy Be ist eine Insel vor der Küste Madagaskars und einer der am besten entwickelten Urlaubsorte. Von Urwald über Gewürzplantagen bis hin zu Traumstränden kriegt ihr hier wirklich alles geboten. Die Insel wird übrigens auch „Insel des ewigen Sommers“ genannt, ihr könnt euch also vorstellen was euch hier erwartet. ;)

Das Buschhaus

Das Buschhaus ist ein ganz besonderes und gemütliches Gästehaus. Hier könnt ihr euch etwas Zeit für euch gönnen und einfach mal entspannen. Wer davon genug hat, kann auch die wunderschöne Umgebung erkunden oder mit dem Boot den Canal hinauf fahren. Der weitet sich nämlich bei Ankanin'ny Nofy zu einem See mit traumhaften, feinen Sandstränden.

Pin it

Hier findet ihr unsere besten Afrika Deals