Strand Belize Palmen Meer

Urlaub in Belize: Karibisches Flair in Mittelamerika

Traumhafte Strände, türkises Wasser und tropischer Regenwald – all das kommt einem wohl als Erstes in den Sinn, wenn man an das wunderschöne Belize in der Karibik denkt.

Das Land ist mit seinen vielen kleinen Inseln an der Ostküste Mittelamerikas eine der Traumdestinationen überhaupt und hat vieles zu bieten. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es hier das zweitgrößte Barrier Reef der Welt gibt? Das 40 % von Belize unter Naturschutz stehen? Oder dass ihr hier mehr als 1000 Jahre alte Maya-Ruine finden könnt?

Lest hier mehr über dieses spannende Land und findet alle nötigen Reiseinformation und vor allem die besten Angebote für euren Urlaub in Belize!

Euer Urlaubsregion ist von dem Coronavirus und von eventuellen Reiserestriktionen betroffen? Findet hier alle Infos, wie ihr bei schon gebuchten Reisen vorgehen könnt und was ihr als Reisender bei dem Coronavirus beachten müsst.

Praktische Infos für deine Reise nach Belize

Ein Urlaub in Belize zählt zu den wenigen Geheimtipps, die das Karibische Meer heute noch zu bieten hat. Der 320.000-Einwohner-Staat in Mittelamerika liegt an der Südostspitze der Halbinsel Yucatán und grenzt im Norden an Mexiko sowie im Süden an Guatemala.

Bis 1981 kannte man Belize noch als Britisch-Honduras. Die koloniale Besetzung der Briten ist auch der Grund, warum Belize der einzige Staat in Mittelamerika ist, dessen Amtssprache Englisch ist.

Auf einer vergleichsweise überschaubaren Fläche von rund 22.000 Quadratkilometern besitzt Belize eine überraschend vielfältige Landschaft: Die karibische Küste wird Richtung Landesinnere abgelöst von den hügeligen Landschaften der Maya Mountains, im Süden finden sich ausgedehnte Regenwälder mit ihrer exotischen Pflanzenvielfalt.

Übrigens: In Belize zahlt ihr mit dem Belize-Dollar: Ein Dollar entspricht etwa 40 Eurocent. In Belize ist es acht Stunden früher als bei uns.

Aqua, Belize, Belize City

Kultur von Belize

Die Landeskultur in Belize ist stark von den Mayas geprägt, deren Nachfahren noch immer Teile des Landes besiedeln. Geister und mythische Legenden sind Teil der Alltagskultur.

Auch Musik spielt eine große Rolle: Nachfahren afrikanischer Sklaven brachten einen von Trommeln, Handrasseln und A-capella-Gesängen dominierten Musikstil nach Belize, der sich über die Jahrhunderte gehalten und stetig weiter entwickelt hat.

Anreise nach Belize

Von den großen deutschen Flughäfen wie Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg oder München gelangt ihr mit einem oder zwei Stopps nach Belize City. Möchtet ihr in die Hauptstadt Belmopan, steigt ihr dort in einen regionalen Flieger um. Der Flughafen Philip Goldson International Aiport (BZE) befindet sich rund 15 Kilometer vom Zentrum entfernt. So fliegen zum Beispiel Delta via Atlanta, KLM über Amsterdam und Air Canada mit einem Stopp in Toronto.

Einreisebestimmungen für Belize

Bei einem Aufenthalt bis zu einem Monat benötigt ihr für die Einreise nach Belize lediglich euren Reisepass, der noch mindestens ein halbes Jahr gültig sein muss. Ein Visum ist nicht erforderlich. Für die Einreise wird auch keine Gebühr erhoben. Allerdings werden bei der Ausreise über Land 19 US-Dollar, über den Luftweg 37,50 US-Dollar fällig.

Unser Piratentipp: Reist ihr als Elternteil allein mit eurem Kind, benötigt ihr für die Einreise eine notariell beglaubigte Legitimation des anderen Elternteils in englischer Sprache.

Die beste Reisezeit für euren Urlaub in Belize

Auch wenn es bei subtropischem Klima mit Jahresdurchschnittstemperaturen von 26 Grad in Belize nie wirklich kalt wird, herrscht ein optimales Klima und somit die beste Reisezeit für Belize ist Januar bis April. Auch im Mai kann es noch sehr schön sein, jedoch kann es bereits dann schon recht heiß und sehr feucht werden, denn es kündigt sich langsam die Regenzeit an.

Ein Belize Urlaub zur Regenzeit von Juni bis November ist nicht empfehlenswert, denn dann müsst ihr mit teilweise heftigen Unwettern rechnen. Der Monat Dezember läutet dann langsam das Ende der Regenzeit ein.

Was macht man im Belize Urlaub?

Paradiesische Strände, faszinierende Unterwasserwelten, zahlreiche Nationalparks und historische Maya-Stätten: Belize ist ein Land der Kontraste und äußerst vielseitig. Dementsprechend viel gibt es zu erleben!

Belize eignet sehr gut sowohl für einen spannenden und erlebnisreichen Aktivurlaub mit einer Menge Sightseeing als auch für ausgiebigen Strandurlaub mit viel Erholung und Entspannung.

Wir stellen euch hier die schönsten Urlaubsaktivitäten in Belize vor.

Belize Barrier Reef Meer

Belize Barrier Reef - Das zweitgrößte Barrier Reef der Welt

Belize ist ein Paradies für Taucher und daher eines der Ziele für Tauchurlaub und ein Traum für Schnorchelfans denn vor der karibischen Küste findet man ein nahezu unberührtes Tauchgebiet vor.

Vor der Küste Belizes mit einer Gesamtlänge von knapp 300 Kilometern erstreckt sich das nach dem Great Barrier Reef in Australien das zweitgrößte Riffsystem der Welt und somit das längste Barriereriff in der nördlichen Hemisphäre. Das Riff zieht sich entlang der gesamten Küste Belizes und schützt eine Vielzahl von Kleinriffen, Sandbänken und über 1000 Inseln, die sogenannten Cayes.

Einige der Inseln und Riffabschnitte sind als Nationalpark oder Meeresreservat geschützt und stehen auf der UNESCO-Liste des Weltnaturerbes.

Außerdem ist das Belize Barrier Reef Heimat von über 350 Fischarten und bietet dir optimale Möglichkeiten für weitere Wassersportarten wie Schnorcheln und Angeln.

Zu den beliebtesten und schönsten Inseln mit den besten Tauchspots zählen:

  • Caye Caulker

  • Ambergris Caye

  • Blackadore Caye

Unser Piratentipp für den Tauchurlaub: Von der Insel Caye Caulker könnt ihr Tauch-Ausflüge zum Blue Hole buchen. Das 300 Meter breite und 125 Meter tiefe Loch im karibischen Meer entstand während der letzten Eiszeit und ist ein Geheimtipp für erfahrene Taucher. Aber Achtung: Ihr solltet unbedingt Taucherfahrung mitbringen!

Beach Villa Strandhaus Belize Strand

Die Halbinsel Placencia

Ihr sucht Ruhe, Erholung und Entspannung Strandurlaub dann ist Placencia genau der richtige Ort! Das kleine Fischerdorf ist touristisch zwar sehr gut ausgebaut aber auch bekannt für ein äußerst relaxte Atmosphäre. Zu empfehlen sind Maya Beach im Norden Placencias. Nach einem langen Tag am Strand kann man hier zu einem Sundowner in die hervorragenden Restaurants und Bars weiterziehen.

Unser Piratentipp: Placencia ist außerdem ein idealer Ausgangspunkt, um die Natur im Süden Belizes zu entdecken.

Die Maya Mountains

Wanderulraub in Belize? Kein Problem! Denn im Landesinneren kommen Trekkingfans voll auf ihre Kosten. Die Maya Mountains erstrecken sich quer durch das Land bis nach Guatemala. Mit einer Höhe von 1.124 Metern ist der Doyle's Delight der höchste Berg des Landes. Touren könnt ihr in einen der zahlreichen Nationalparks unternehmen:

  • Blue Hole National Park

  • Chiquibul National Park

  • Mountain Pine Ridge Forest Reserve

  • Colombia Forest Reserve

Unser Piratentipp: Im Mountain Pine Ridge Forest Reserve befindet sich der 457 Meter hohe Hidden-Valley-Wasserfall, der sich tosend in ein türkisblaues Becken ergießt und eine perfekte Bademöglichkeit mitten im Dschungel eröffnet.

Welche Inseln sollte man in Belize besuchen?

Inselhopping in Belize? Absolut! Hier eine kleine Liste unserer absoluten Lieblingsinseln in Belize:

  • Ambergris Caye: größte Insel von Belize

  • Glover’s Atoll: ein einziges Resort, trotzdem bezahlbar, campen ist möglich; unser Geheimtipp!

  • Tobacco Caye: kleine Insel mit sechs privaten "über Wasser" Strandhütten

  • Snake Cayes: besteht aus 4 Inseln, perfekt für alle die unberührte Natur suchen

  • Turneffe Atoll: größtes Atoll in Belize, jedoch relativ teuer

  • Sapodilla Cayes: mehreren Inseln, auf einigen ist campen möglich

  • Caye Caulker: schöne Insel, jedoch einer der touristischen Orte in ganz Belize

Caye Caulker island, Belize insel palme meer
Caracol Belize Maya Ruine

Highlights in Belize: Die Maya-Ruinen von Belize

Sightseeing in Belize? Auf jeden Fall! Neben karibischen Stränden und den schönsten Tauch- und Schnorchelspots der Erde hat Belize noch eine Reihe von sehr interessanten historischen Sehenswürdigkeiten zu bieten – allen voran die historischen Maya-Stätten.

Inmitten des undurchdringlichen Dschungels des Regenwaldes von Belize sind wahre historische Kleinode verborgen: In Belize findet ihr zahlreiche Maya-Ruinen, viele sind versteckt und kaum auffindbar.

Die drei interessantesten stellen wir euch hier vor:

  • Caracol / Oxwitza: Rund 75 Kilometer von San Ignacio entfernt führt euch eine Schotterpiste durch den Dschungel zu den bis zu 45 Meter hohen imposanten Maya-Bauwerken. Caracol war einst eines der bedeutendsten Zentren der Maya-Kultur.

  • Lamanai: Sie ist die älteste Maya-Ruine, in der bis vor rund 20 Jahren noch Nachfahren der Mayas lebten. Lamanai liegt rund 40 Kilometer von Orange Walk Town entfernt und ist nur mit dem Boot erreichbar.

  • Xunantunich: Direkt vor den Toren von San Ignacio erwartet euch vor eine mehr als 40 Meter hohe Pyramide als eines der Highlights von Xunantunich.

Unser Piraten-Tipp: Faszinierenden Ruinenstätten wie in Belize könnt ihr übrigens u.a. auch im Mexiko Urlaub (etwa die Maya-Ruinen von Tulum) entdecken.

Unterkünfte in Belize

Eine Hütte direkt am Strand – für Erholungsuchende ein Traum, der in Belize wahr wird. Ihr könnt darüber hinaus am Strand auch direkt in Hotels mit gutem westlichen Standard einchecken oder euch ein Luxus-Resort leisten.

Im Landesinneren nimmt die Hoteldichte stark ab. Im Hinterland solltet ihr daher mit eher einfachen Unterkünften rechnen.

Aktivurlauber finden zahlreiche Campingmöglichkeiten vor: Insgesamt zehn Campingplätze befinden sich auf den Inseln des Belize Barrier Reefs sowie im Landesinneren, etwa in San Ignacio.

Mehr Inspiration und weiter Reiseziele für Mittelamerika findet ihr hier