Suedamerika_Rundreise_Reise_Angebot_billig_guenstig_Deal_buchen_Urlaub_Sehenswuerdigkeit_Brasilien_Peru_ArgentinienPin it

Rundreise durch Südamerika – faszinierende Vielfalt

Das Reich der Inkas, eingerahmt von zwei Ozeanen und bedeckt vom Amazonasgebiet im Norden und den Anden im Westen. Dies sind nur einige der spontanen Ideen, die den meisten Menschen zu Südamerika einfallen. In der Tat hat der Kontinent landschaftlich und kulturell einiges zu bieten. Entdeckt bei einer Rundreise durch Südamerika die spannende Welt Lateinamerikas.

Günstige Angebote für eure Rundreise durch Südamerika

Allgemeine Infos und Tipps für die Südamerika-Rundreise

Bevor es an die Planung der einzelnen Reiseziele geht, stellen sich ein paar grundlegende Fragen: Auf welche Art reist ihr am besten durch Südamerika? Und wie viel Zeit müsst ihr einplanen? Hier findet ihr allgemeine Hinweise zu Rundreisen durch Südamerika, um euch bei diesen Entscheidungen zu helfen.

Organisierte Rundreise oder auf eigene Faust losfahren?

In Südamerika ist beides möglich. Unzählige Reiseunternehmen bieten organisierte Touren an, in der Regel in kleinen bis mittelgroßen Gruppen, mit Reisebus und Übernachtung in Hotels. Angebote reichen von Luxustouren mit Übernachtung in Sternehotels und All-inclusive-Versorgung bis zu günstigeren Alternativen mit Zelten und gemeinsamem Kochen. Viele Anbieter führen ihre Touren mit einem deutschsprachigen Reiseführer durch, ansonsten gibt es Reisen auf Englisch und Spanisch. Die Vorteile einer organisierten Rundreise liegen in jedem Fall in dem reduzierten Aufwand, da alles bereits geplant ist, sowie an der Anwesenheit des Reiseleiters, der euch bei allen Fragen und Problemen zur Seite stehen kann. So werden eventuelle Sprachbarrieren oder kulturelle Missverständnisse schnell überwunden. In der Regel sind alle Kosten bereits im Reisepreis enthalten und ihr erlebt keine Überraschungen, was das Budget angeht.

Unser Piratentipp: Wenn euch das Reisen in der Gruppe nicht anspricht, bucht eine individuell geführte Reise.

Auf der anderen Seite haben individuelle Rundreisen ebenfalls ihre Vorteile. Der Planungsaufwand liegt in diesem Fall zwar komplett bei euch, dafür seid ihr unabhängig, flexibel und in der Lage, eure Strecke und euer jeweiliges Programm selber zusammenzustellen. Bei entsprechender Planung können die Kosten für eine Rundreise auf eigene Faust niedriger sein als bei einer organisierten Tour. Bedenken solltet ihr die Sprachbarriere. Nicht alle Südamerikaner sprechen Englisch, selbst wenn sie im Tourismusbereich arbeiten. Ein paar Spanischkenntnisse bringen euch hier weiter. Andererseits sind Südamerikaner in der Regel sehr hilfsbereit und geduldig bei Verständigungsproblemen. Sicherheitsbedenken können ebenfalls gegen eine Individualreise sprechen. Die meisten Orte in Südamerika, besonders die touristischen, können von Alleinreisenden jedoch problemlos besucht werden, solange ihr einige grundsätzliche Vorsichtsmaßnahmen einhaltet. Generell bieten die Internetseiten des Auswärtigen Amts jederzeit aktuelle Sicherheitshinweise.

Transportmittel in Südamerika

Bei einer organisierten Tour seid ihr in aller Regel entweder im Reisebus oder in einem Jeep unterwegs, abhängig von der Gruppengröße. Für Individualreisende gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen könnt ihr ein Auto mieten. Dies ist innerhalb eines Landes problemlos, kann jedoch komplizierter werden, wenn ihr mehrere Länder besucht und eure Rundreise in einem anderen Land endet, als sie begonnen hat. Hier gilt es, sich vorher über die entsprechenden Konditionen zu informieren. Dann steht einer Mietwagenrundreise in Südamerika nichts im Weg. Achtet darauf, einen Geländewagen zu nehmen, besonders für Reisen durch die Anden oder abgelegene Regionen. Für längere Aufenthalte besteht die Option, ein Auto gebraucht zu kaufen und dieses vor der Abreise wieder zu verkaufen.

Eine gute Alternative zum Autofahren ist das Reisen per Fernbus. Diese sind in Südamerika erstaunlich komfortabel. Das Busnetz ist gut ausgebaut und die Fahrten in den meisten Ländern sind günstig. Aus diesem Grund, und weil es gerade in den Andengebieten wenige Zugverbindungen gibt, ist der Bus das Hauptverkehrsmittel für Langstreckenreisen.

Unser Piratentipp: Bucht für lange Fahrten, gerade über Nacht, einen sogenannten Cama-Platz: einen Schlafsessel. Der kostet etwas mehr, bietet aber auch deutlich mehr Komfort.

Wie viel Zeit müsst ihr für eine Südamerika-Rundreise einplanen?

Diese Frage ist nicht generell zu beantworten, denn wir reden hier von einem gesamten Kontinent. Je nachdem, wie viele Orte ihr besuchen wollt, kann die Antwort mehrere Wochen bis mehrere Monate lauten. Bei organisierten Rundreisen liegt die Mindestdauer bei einer Woche bis zehn Tage. Diese Touren berücksichtigen jedoch nur ein oder im Höchstfall zwei Länder. Reisen durch mehrere Länder benötigen in der Regel drei bis vier Wochen. Noch längere Rundreisen sind ebenfalls häufig im Angebot.

Bei individuellen Reisen sind die Grenzen nur durch eure Urlaubslänge gesetzt. Mit Flügen von einem Land zum anderen könnt ihr viel Zeit einsparen und mehr Destinationen in einer kürzeren Zeitspanne besuchen. Viele organisierte Touren, die mehrere Länder beinhalten, verwenden diese Option. Letztendlich wird die Zeit, die ihr zur Verfügung habt, bestimmen, wie viel des Kontinents ihr sehen könnt. Es kann sinnvoll sein, eure Rundreise auf weniger Regionen zu beschränken und diese dafür ausführlich zu bereisen.

Welche Regionen solltet ihr in Südamerika besuchen?

Einige Attraktionen Südamerikas sind weltbekannt. Dazu gehören beispielsweise Rio de Janeiro in Brasilien, Machu Picchu in Peru oder Patagonien im Süden des Kontinents. Dies sind aber bei Weitem nicht alle lohnenswerten Regionen in Südamerika.

Das Amazonasgebiet

Der Amazonas erstreckt sich über weite Teile des Nordens von Südamerika. Der Großteil liegt in Brasilien; in Kolumbien, Ecuador und Peru finden sich ebenfalls Ausläufer des Regenwalds. Touren über den Amazonas finden meist per Boot statt und bieten euch einen Einblick in diese einzigartige Landschaft. Fühlt euch wie ein Entdecker, während ihr den Dschungel erkundet und die Tier- und Pflanzenwelt des Regenwaldes kennenlernt.

Die Atacama-Wüste in Südamerika

Sie bedeckt beinahe den gesamten Norden Chiles und gilt als eine der trockensten Wüsten der Welt. Das touristische Herzstück ist San Pedro de Atacama. Von hier könnt ihr zahlreiche Tagestouren und Ausflüge in die verschiedenen Regionen und Nationalparks der Atacama unternehmen.

Unser Piratentipp: Lasst euch auf keinen Fall eine Stargazing-Tour entgehen! Nirgendwo sonst findet ihr einen so klaren Sternenhimmel wie in der Atacama-Wüste. Bei diesen astronomischen Touren werden euch die verschiedenen Sternbilder erläutert, einschließlich derer der Ureinwohner, und ihr könnt ein Blick durchs Teleskop werfen.

Machu Picchu und Cusco in Peru

Die bekannteste Ruine der Inkas istMachu Picchuin Peru. Das nahe gelegene Cusco war die Hauptstadt des Inkareiches, das sich einst über weite Teile des heutigen Perus, Chiles, Argentiniens und Boliviens erstreckte. Die hübsche kleine Stadt hoch in den Anden ist nicht nur als Ausgangspunkt für Touren nach Machu Picchu einen Besuch wert. Die Altstadt mit spanischer Kolonialarchitektur und die weiteren archäologischen Stätten werden euch ebenfalls begeistern.

Unser Piratentipp: Eine beliebte Art, von Cusco nach Machu Picchu zu kommen, ist der berühmte Incatrail. Dieser ist schnell ausgebucht, da nur eine begrenzte Anzahl Plätze vorhanden sind. Eine ebenso interessante und weniger überlaufene Alternative ist der Lares Trail. In jedem Fall solltet ihr früh morgens in Machu Picchu ankommen, um die Ruinen ohne Menschenmassen zu sehen.

Patagonien in Argentinien

Patagonien bezeichnet den Teil des Kontinents, der sich ganz im Süden zwischen Chile und Argentinien aufteilt. Der am meisten besuchte Nationalpark ist der Torres del Paine in Chile. Vom nahe gelegenen Puerto Natales könnt ihr Tagestouren unternehmen oder zu einer mehrtägigen Wanderung aufbrechen, entweder individuell oder mit Führer. Ein weiteres Highlight Patagoniens ist Ushuaia in Argentinien, die südlichste Stadt der Welt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Südamerika

Abhängig von eurer Reiseroute solltet ihr folgende Destinationen in Südamerika ebenfalls in Betracht ziehen:

  • Titicacasee: Der traumhaft schöne See auf der Grenze zwischen Bolivien und Peru ist perfekt zum Ausspannen geeignet.
  • Rio de Janeiro: Neben der Copacabana hat Rio noch einige andere Attraktionen zu bieten. Ein Foto vom Zuckerhut ist Pflicht!
  • Galapagos-Inseln: Diese Inselgruppe im Pazifik gehört zu Ecuador und ist vor allem für ihre einzigartige Tierwelt bekannt. Sie besitzt zudem wunderschöne Tauchgebiete.
  • Buenos Aires: Die Hauptstadt Argentiniens lockt mit interessanter Kultur, Tango und lateinamerikanischer Lebensfreude.
  • La Paz: Die Hauptstadt von Bolivien ist mit 3.800 Metern die höchstgelegene Großstadt der Welt. Wenn ihr euch an die Höhe gewöhnt habt, bietet sich euch ein buntes Bild bolivianischer Kultur.
  • Uyuni-Salzwüste in Bolivien: Vom gleichnamigen Ort werden Tagestouren angeboten oder ihr besucht die Uyuni als Teil einer mehrtägigen Rundreise durch das südliche Bolivien.
  • Iguazu-Wasserfälle: Beeindruckende Wasserfälle auf der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien – unbedingt einen Besuch wert!

Beispielrouten für eure Südamerika-Rundreise

Es gibt etliche Möglichkeiten, die vielen Highlights Südamerikas auf einer Rundreise zu kombinieren. Hier findet ihr ein paar Beispielrouten als Anregung.

Südamerika ist ein Kontinent mit einer vielfältigen Geschichte, Kultur und Natur. Darin einzutauchen und das Lebensgefühl der Menschen zu spüren, ist das Ziel jeder Reise, unabhängig von der genauen Route. Erlebt diesen beeindruckenden Kontinent jetzt bei einer Südamerika-Rundreise!


Noch mehr Inspiration und Angebote für eure Rundreise durch Südamerika