Vietnam_Kambodscha_Rundreise_Angebot_guenstig_buchen_Urlaub_Reise_billig_Deal_Landschaft_natur_sehenswuerdigkeitPin it

Bei Rundreisen durch Vietnam und Kambodscha wird Geschichte lebendig

Historische Bauwerke in beeindruckenden Landschaften: Auf Rundreisen durch Vietnam und Kambodscha wird die Geschichte von der Khmer-Dynastie bis zur französischen Kolonialzeit wieder lebendig. Sogar die unterschiedlichen Kriege der Neuzeit haben zahlreiche Kulturgüter überdauert.

Auf eurer Route bestaunt ihr imposante Tempelanlagen, Paläste und Pagoden. Die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt im Regenwald, dem Mekongdelta und an den Küsten ist atemberaubend. Und die südostasiatische Gelassenheit der Einheimischen vermittelt euch erholsame Entspannung.

Tempel, Reisterrassen und Traumstrände am Südchinesischen Meer: Auf einer Rundreise durch Vietnam und Kambodscha steht Entspannung an erster Stelle. Die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten beider Länder vermitteln aufgrund ihrer bewegten Geschichte die erholsame Gelassenheit eines gelungenen Urlaubs.

Tolle Angebot für euren Urlaub in Südostasien

Reisedauer & beste Reisezeit für Rundreisen in Südostasien

Bei einer Rundreise durch Vietnam und Kambodscha erlebt ihr in der Trockenzeit von November bis März angenehme Temperaturen um die 27 Grad Celsius mit geringer Luftfeuchtigkeit. In diesen Monaten ist eine Tour durch die beiden Länder Südostasiens empfehlenswert.

Auf organisierten Rundreisen erkundet ihr innerhalb von zwei Wochen die berühmten Sehenswürdigkeiten. Ohne eigenen Planungsaufwand verpasst ihr keine Touristenattraktion. Die Buchung von Transfers und Übernachtungen erledigt ihr in einem Arbeitsschritt.

Eine individuelle Rundreise lässt euch mehr Spielraum bei der Urlaubsplanung. Sogar vor Ort könnt ihr die Route noch mit spontanen Entscheidungen ändern. Zum Kennenlernen von Land und Leuten solltet ihr etwas mehr Zeit mitbringen: Eine vierwöchige Tour ermöglicht eine längere Verweildauer an den einzelnen Stationen oder Abstecher zu exklusiven Geheimtipps von Einheimischen.

Unser Piratentipp: Die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt im Winter plus sechs Stunden und während der mitteleuropäischen Sommerzeit plus fünf Stunden. Einen Jetlag federt ihr mit einer Eingewöhnungsphase von ein bis zwei Tagen ab.

Einreise in Südostasien

Für die Rundreise in Südostasien benötigt ihr einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Deutsche Staatsangehörige können in Vietnam für maximal 15 Tage ohne Visum einreisen. Eine gebührenpflichtige Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung ist bei der vietnamesischen Auslandsvertretung möglich.

Zur Einreise in Kambodscha besteht Visumpflicht. Das Visum erhaltet ihr bei der kambodschanischen Botschaft in Berlin oder beim Grenzübertritt vor Ort. Vor Ablauf des 30-tägigen Tourismus-Visums könnt ihr das Dokument bei der Einwanderungsbehörde des Innenministeriums gegenüber vom Flughafen Phnom Penh für maximal einen Monat verlängern. Für längere Aufenthalte ist ein Langzeit-Visum der Kategorie E erforderlich.

Ausflugsziele für Rundreisen in Vietnam und Kambodscha

Pulsierende Metropolen, jahrtausendealte Bauwerke und beeindruckende Landschaften: Bei einer Rundreise durch Vietnam und Kambodscha fällt die Auswahl der angesteuerten Ziele schwer.

Zu den sehenswerten Höhepunkten in Vietnam gehören

  • die Reisterrassen von Sa Pa im Norden auf einer Höhe von 1.600 Metern
  • die Einsäulenpagode in der Hauptstadt Hanoi
  • die Halong-Bucht mit Kalksteinfelsen, Höhlen und Inseln
  • die Zitadelle von Hué
  • die Japanische Brücke in der Hafenstadt Hoi An
  • die Kathedrale Notre Dame und das Hauptpostamt von Ho-Chi-Minh-Stadt (ehemals Saigon)
  • das Mekongdelta mit schwimmenden Märkten, Khmer-Pagoden und von Reisfeldern umgebenen Dörfern

In Kambodscha sind die Ruinen von Angkor Wat zweifellos die berühmteste Sehenswürdigkeit. Die rund 1,95 Quadratkilometer große Tempelanlage aus dem 12. Jahrhundert zeugt von der einstigen Macht des Khmer-Reiches.

Außerdem lohnen sich Ausflüge zu folgenden Attraktionen:

  • Königspalast in der Hauptstadt Phnom Penh
  • Nationalmuseum Phnom Penh mit archäologischer und historischer Sammlung
  • Angkor Thom als ehemalige Hauptstadt des Angkor-Reiches
  • Dschungeltempel Ta Prohm
  • Tonle-Sap-See mit schwimmenden Dörfern
  • Bokor-Nationalpark im tropischen Regenwald

Günstige Deals für euren Urlaub in Vietnam

Beispiel Routen für Rundreisen in Vietnam und Kambodscha

Rundreise Beispiel 1 - Von Hanoi bis Angkor

Hanoi – Halong-Bucht – Hué – Da Nang – Hoi An – Ho-Chi-Minh-Stadt (ehemals Saigon) – Mekongdelta – Phnom Penh – Angkor

Die populären Sehenswürdigkeiten in Vietnam und Kambodscha erkundet ihr auf einer 15-tägigen Rundreise. Eine Route führt euch beispielsweise von Nordvietnam in den Süden des Landes und von dort aus nach Kambodscha. Für den Transfer empfehlen wir euch jeweils günstige Verbindungen mit dem Flugzeug, Zug oder Bus.

Die Tour beginnt in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. Dort besichtigt ihr die Einsäulenpagode, den Tempel der Literatur, das Ho-Chi-Minh-Mausoleum und den Ngoc-Son-Tempel. Am nächsten Tag fahrt ihr nach Halong und startet eine zweitägige Kreuzfahrt durch die einzigartige Inselwelt der Halong-Bucht.

Danach geht es weiter nach Hué mit dem Kaiserpalast und der Thien-Mu-Pagode. Über den Wolkenpass fahrt ihr nach Da Nang und besucht das Cham-Museum mit bedeutsamen Exponaten der versunkenen Hochkultur. In Hoi An lohnt sich die Besichtigung des historischen Zentrums mit der Japanischen Brücke.

Die nächste Station ist Ho-Chi-Minh-Stadt (ehemals Saigon) mit der Kirche Notre Dame, der Oper, dem Einheitspalast und dem Museum zum Vietnam-Krieg. Bei einem Tagesausflug ins Mekongdelta erkundet ihr Dörfer mit traditionellen Manufakturen und bei einer Bootsfahrt auf den Seitenarmen des Mekong atemberaubende Landschaften.

Anschließend setzt ihr eure Tour in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh fort. Neben dem Königspalast, der Silber-Pagode, Wat Phnom und dem Nationalmuseum ist der farbenfrohe Zentralmarkt sehenswert.

Für die letzten drei Reisetage in der Region Angkor bietet die Provinzhauptstadt Siem Reap einen optimalen Ausgangspunkt. Die Ruinen der Tempelanlage von Angkor Wat sind einen ausgedehnten Tagesausflug wert.

Einen weiteren Tag widmet ihr Angkor Thom. Dort seht ihr die Tempel Bayon, Baphuong und Phimeanakas, die Elefantenterrasse und die Terrasse des Lepra-Königs. Bei einem Abstecher zum Tempelberg Ta Keo solltet ihr euch die Tempel Thommanon, Chau Say Tevoda und den Dschungeltempel Ta Prohm nicht entgehen lassen.

Das Kulturprogramm setzt ihr mit der Besichtigung der Tempel Banteay Srei, Banteay Samre, Prah Khan, Neak Pean und Ta Som fort. Bei einer Bootsfahrt auf dem Tonle-Sap-See entdeckt ihr die schwimmenden Fischerdörfer, bevor ihr die Rückreise vom Flughafen Siem Reap antretet.

Rundreise Beispiel 2 - von Hanoi bis Ho-Chi-Minh-Stadt

Hanoi – Halong-Bucht – Hué – Phnom Penh – Siem Reap – Phan Thiet – Ho-Chi-Minh-Stadt

Bei einer zweiten Beispielroute durch Vietnam und Kambodscha lasst ihr es etwas ruhiger angehen. Dabei verzichtet ihr auf einige Stationen und legt stattdessen einen Badeurlaub an der Südostküste Vietnams ein.

Diese 15-tägige Rundreise startet ihr ebenfalls in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi mit einer Besichtigungstour. Eine Bootsfahrt durch die Halong-Bucht verspricht Entspannung und in der ehemaligen Kaiserstadt Hué besucht ihr am dritten Tag die Sehenswürdigkeiten.

Per Flugzeug reist ihr über die Zwischenstation Ho-Chi-Minh-Stadt weiter nach Phnom Penh, der Hauptstadt von Kambodscha. Das dortige Kulturprogramm setzt ihr an den folgenden zwei Tagen rund um Siem Reap in der Region Angkor mit dem Besuch der berühmten Tempelanlagen fort.

Anschließend geht es erneut über Ho-Chi-Minh-Stadt nach Phan Thiet: An dem kilometerlangen Sandstrand ist Baden, Schnorcheln und Relaxen angesagt. Zum Abschluss der Rundreise nehmt ihr euch Zeit für die sehenswerten Bauwerke in Ho-Chi-Minh-Stadt. Von dort aus fliegt ihr wieder nach Deutschland zurück.

Günstige Angebote für Urlaub in Kambodscha

Die Rundreise durch Vietnam & Kambodscha mit Badeurlaub verbinden

Im Badeurlaub an Vietnams Stränden entspannen

Im Südchinesischen Meer erfrischen, die artenreiche Unterwasserwelt erkunden und unter Kokospalmen relaxen: Auf eurer Rundreise könnt ihr an den Stränden in Vietnam entspannen. Allein das Festland Vietnams verfügt über eine mehr als 3.400 Kilometer lange Küstenlinie. Hinzu kommen zahlreiche Inseln.

Im Golf von Thailand liegt die größte vietnamesische Insel Phú Quốc vor der Küste von Kambodscha. Cát Bà ist das größte Eiland der Halong-Bucht. Dort findet ihr einige der schönsten Strände Vietnams und faszinierende Tauchreviere.

Darüber hinaus findet ihr an der Küste von Nord nach Süd folgende schöne Plätze für einen Badeurlaub:

  1. Badeort Do Son in der Nähe der Halong-Bucht
  2. Strand Thuan An in der Nähe von Hué
  3. Stadtstrand Cua Dai in Hoi An
  4. Bucht von Nha Trang
  5. Strand Mui Ne in Phan Thiet
  6. Strand Sao Bao auf Phú Quốc

Die Küste in Kambodscha genießen

Die Festlandküste von Kambodscha ist rund 450 Kilometer lang. Im Süden des Landes sind die Strände am Golf von Thailand meistens sehr belebt. Die größte der mehr als 50 vorgelagerten Inseln ist Koh Kong im Südwesten von Kambodscha. Zahlreiche Inseln erreicht ihr mit der Fähre und dort findet ihr auch einsame Strandabschnitte.

Auf einer Rundreise durch Südostasien sind folgende Ziele gut erreichbar:

  1. Badeort Kep
  2. Strand Serendipity in Sihanoukville
  3. Strand Otres 1 und Otres 2 in der Nähe von Sihanoukville
  4. südwestlicher Strand auf der Insel Koh Rong
  5. Bucht von Saracen auf der Insel Koh Rong Samloem
  6. Strände auf der Insel Koh Thmei

Passende Transportmittel auswählen für eure Vietnam-Kambodscha-Rundreise

Je nach Reiseroute und verfügbarer Zeit wählt ihr die passenden Transportmittel aus.

Mit dem Flugzeug überbrückt ihr längere Strecken auf eurer Rundreise am schnellsten. Dazu bieten euch die vietnamesischen Flughäfen in Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt, Hué, Da Nang oder auf Phú Quốc sowie Siem Reap, Phnom Penh und Sihanoukville in Kambodscha verschiedene Optionen.

Der Zug ist in Vietnam auf einem sehr gut ausgebauten Verkehrsnetz ein optimales Fortbewegungsmittel. Ihr kommt bequem zu allen wichtigen Städten und seht unterwegs viel von der Landschaft. In Kambodscha verkehren lediglich auf der Strecke von Phnom Penh über Kampot nach Sihanoukville regelmäßig Personenzüge.

Reisebusse fahren in Vietnam ebenfalls auf zahlreichen Strecken. Sie sind jedoch weniger komfortabel und langsamer als die Züge. Zwischen den kambodschanischen Städten sind die Fernbuslinien besser vernetzt als die Zugverbindungen. Internationale Buslinien verbinden zudem Phnom Penh und Siem Reap mit Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam.

Taxis, Motorroller und Tuk-Tuks bringen euch in den Großstädten voran. In der Halong-Bucht oder auf dem Tonle-Sap-See nutzt ihr Fähren oder mietet ein Boot-Taxi.

Unser Piratentipp: In den großen Städten gibt es Verleihstationen für Fahrräder. Damit kommt ihr schneller vorwärts und entdeckt interessante Ecken abseits der Touristenströme.


Noch mehr Inspiration und Angebote für Urlaub in Vietnam und Kambodscha