afrika_urlaub_angebote_guensig_KapstadtPin it

Urlaub in Kapstadt: Erkunde die Mother City

Kapstadt ist auch bekannt unter dem Namen Mother City. Warum? Weil es sich hierbei um die älteste Stadt in Südafrika handelt. Die Stadt, welche zu den Füßen des berühmten Tafelbergs und des Lionshead liegt, bietet duzende Möglichkeiten für Wanderer. Wer lieber entspannt am Strand liegen will, kommt hier natürlich auch auf seine Kosten.

Highlights von Kapstadt

Ein ganz besonderes Highlight erwartet euch in Simons Town. Hier ist euer Handtuchnachbar vermutlich klein, schwarz-weiß und watschelt durch die Gegend. Stürzt euch mit Pinguinen in die Fluten! Hot Bay bietet eine gleichermaßen unvergessliche Erinnerung. Hier könnt ihr nämlich mit Seelöwen schwimmen. Im Hippie-Viertel Woodstock könnt ihr eure leeren Mägen auf dem Food Market "Old Biscuit Mill Market" füllen, oder ihr besucht das ehemalige Sklavenviertel Boo-Kap. Die bunten Häuser sind weltberühmt.

Museen in Kapstadt

Wie empfehlen Euch einen Besuch der "World of Birds". Hier könnt Ihr exotische Vogelarten bestaunen. Auch das District Six Museum ist ein Besuch wert. Entdeckt die geschichtlichen Hintergründe des Stadtviertels "District Six". Dieser Bezirk wurde 1867 geschaffen und diente vor allem freigelassenen Sklaven, Händlern, Künstlern, Arbeiter und Immigranten als Wohnort. 1960 wurde dieser Ort gewaltsam geräumt und sollte fortan in ein "weißes Wohnviertel" dienen. Dieses geschichtliche Ereignis gilt als Musterbeispiele für die menschenverachtende, rassistische Politik der Apartheid.

Strände von Kapstadt

Auf den Fahrten könnt Ihr immer auch an den Stränden aussteigen. Camps Bay ist hier ein absolutes Must-See und Must-Do. Weiße Sandstrände und der klare Atlantik warten auf Euch. Wir wollen nicht zu viel versprechen, aber ich habe kaum schönere Strände auf dieser Welt gesehen. Bei bis zu 30 Grad könnt Ihr Euch es hier richtig gut gehen lassen. Im Hintergrund steigen die 12 Apostel und der Tafelberg empor - ein überragender Anblick.

Aussichtspunkte in Kapstadt

Vor dem Fuße des Lions Head befindet sich etwas östlich der Signal Hill. Hier könnt ihr am Abend wunderbar den Sonnenuntergang bei einer Flasche Sekt oper einem Bier genießen. Auch Sonnenaufgänge sind wunderschön, dazu würde ich aber eher auf den knapp 700 Meter hohen Lions Head klettern. Um ganz oben anzukommen braucht Ihr circa 1,5 Stunden. Die Aussicht ist aber überragend und der Weg lohnt sich!

Mit der Seilbahn geht es hoch hinaus auf den Tafelberg. er hat eine Höhe von knapp 1087 Metern und prägt die Silhouette Kapstadts. Oben angekommen könnt ihr auf einem riesigen Plateau die Aussicht genießen. Wenn es zu windig ist oder die Wolken zu tief hängen, dann ist die Seilbahn meist geschlossen. Dann ginge nur noch der 2-3-stündige Fußmarsch. Die 1.224 m lange Auffahrt dauert ca. 7 Minuten, und während dieser Zeit rotiert die Gondel um 360°.

Action in Kapstadt

Kapstadt hat aber noch viel mehr zu bieten. Wer lieber Action will, der kann mit Haien tauschen, mit dem Helikopter über Kapstadt fliegen oder sich von Bergen abseilen. Info-Broschüren gibt es hier fast an jeder Ecke und an jeder Info-Station.

Der Hafen von Kapstadt

Schlendert auch unbedingt am Hafen entlang. Hier könnt Ihr tolle Souvenirs kaufen und Euch den Pier anschauen. Auch gäbe es dort die Möglichkeiten für kurze Rundfahrten mit Booten. Der Niederländer Jan van Riebeeck grünndete 1652 in Kapstadt eine Versorgungsstation für Handelsschiffe. Hier war der Dreh- und Angelpunkt für Routen nach Indien. Die Ureinwohner weigerten sich, für die Niederländer zu schuften und so wurden sie vertrieben. Somit wurden Arbeitskräfte aus Indien, Malaysia oder auch Madagaskar importiert und so entstand mit der Zeit eine Durchmischung von Europäern, Sklaven und den afrikanischen Ureinwohnern. Das ist der Ursprung der heutigen farbigen Bevölkerungsschicht.