afrika_urlaub_angebote_guensig_KapstadtPin it

Urlaub in Kapstadt: Erkundet auf einer Städtereise die Mother City

Kapstadt ist auch bekannt unter dem Namen Mother City („Moederstad“/„Mutterstadt"). Warum? Weil es sich hierbei um die älteste Stadt in Südafrika handelt. Die Stadt, welche zu den Füßen des berühmten Tafelbergs und des Lionshead liegt, bietet duzende Möglichkeiten für Wanderer. Wer lieber entspannt am Strand liegen will, kommt hier natürlich auch auf seine Kosten.

Kapstadt zählt zu den schönsten Städten weltweit. Die afrikanische Metropole ist umgeben von zwei Ozeanen: Im Westen liegt der Atlantische Ozean, im Süden der Indische Ozean. Die Stadt weist eine Gesamtfläche von rund 2460 Quadratkilometern auf. Hier leben fast 450.000 Menschen. Bezahlt wird mit Rand, wobei ein Euro etwa 15,5 Südafrikanischen Rand entspricht. Was ihr sonst noch vor eurer Städtereise nach Kapstadt wissen müsst, verraten wir euch hier.

Anreise nach Kapstadt

Wer eine Städtereise nach Kapstadt plant, der reist am besten mit dem Flieger an. Aus Deutschland werden mehrere direkte Verbindungen angeboten, ab München oder ab Frankfurt. Ebenso habt ihr die Möglichkeit, Südafrika über den Zielflughafen Johannesburg anzusteuern und von dort weiter nach Kapstadt zu reisen. Die Flugzeit bis Johannesburg beträgt etwa zehn bis elf Stunden, beim Flug nach Kapstadt seid ihr rund zwölf bis dreizehn Stunden in der Luft.

Ein ganz ausgefallenes Erlebnis ist die Reise nach Kapstadt mit dem Schiff. Bei einer solchen Kreuzfahrt ist schon der Weg das Ziel. Eine Tour nach Kapstadt wird zum Beispiel unter dem Motto „Von der Waterkant zum Kap der Guten Hoffnung“ von Hamburg aus angeboten.

Wie viel Zeit solltet ihr für den Städtetrip nach Kapstadt einplanen?

Schon aufgrund der langen Anreise empfiehlt es sich, für den Städtetrip nach Kapstadt mindestens eine Woche einzuplanen. So habt ihr ausreichend Zeit, euch alle bekannten Sehenswürdigkeiten anzuschauen, und schiebt zudem noch aufregende Ausflüge ins Umland ein, die für Abwechslung sorgen.

Die beste Reisezeit für die Städterreise nach Kapstadt

Ihr seid echte Wintermuffel? Dann ist die Städtereise nach Kapstadt eine gute Wahl für euch. Denn die beste Reisezeit für die Stadt herrscht zwischen Oktober und April – in der Zeit also, wenn es hierzulande grau und kalt wird. Der Sommer in Südafrika beginnt im Dezember und geht bis zum Februar. Zu dieser Zeit freut ihr euch über hochsommerliches Wetter. Es werden Durchschnittswerte zwischen 25 und 27 Grad erreicht. Nachts liegen die Temperaturen bei etwa 15 bis 16 Grad. Die Regenkleidung lasst ihr einfach zu Hause: Höchstens sechs Regentage sind in den Sommermonaten zu erwarten. Tolle Badebedingungen gibt es ebenfalls in dieser Zeitspanne, der Atlantische Ozean bei Kapstadt hat dann eine Wassertemperatur von etwa 19 Grad – herrlich erfrischend! Gute Bedingungen für eure Reise findet ihr aber auch im Oktober und November sowie im März und April vor. Der Vorteil beim Urlaub in dieser Zeit: Die touristischen Orte sind nicht zu voll und ihr müsst keine Reservierungen vornehmen.

In Kapstadt herrscht ein gemäßigtes subtropisches Klima. Zu großen Temperaturschwankungen kommt es nicht. Der Benguelastrom des Atlantiks hat milde Luft im Winter zur Folge. Insgesamt kommt Kapstadt auf ungefähr 3.100 Sonnenstunden pro Jahr. Als wärmster Monat gilt der Februar.

Unser Piratentipp: Wenn ihr im Urlaub sportlich aktiv sein wollt, dann reist im Oktober nach Kapstadt. Zu der Zeit herrschen gute Bedingungen für Wind- und Kitesurfer. Erfahrt hier mehr zum Thema Aktivurlaub!

Was muss man in Kapstadt unbedingt machen?

Die Metropole lockt mit verschiedenen Attraktionen. Ihr schlendert durch die Straßen von Kapstadt und entdeckt immer wieder neue Highlights. Mit unseren Tipps verpasst ihr nichts.

Essen und trinken in Kapstadt

Die südafrikanische Metropole ist für ihre kulinarischen Köstlichkeiten bekannt. Lasst euch die typisch afrikanischen Speisen bei einer Städtereise nach Kapstadt schmecken.

In Südafrika stehen Fleischspeisen ganz oben auf der Speisekarte. Besonders gefragt sind Braais, Grillerzeugnisse. So probiert ihr zum Beispiel die typischen Sosaties, die Fleischspieße, oder die traditionelle Bauernwurst, die Boereworst. Wer ein ausgefallenes Gericht probieren möchte, der bestellt sich Fleisch vom Strauß, vom Krokodil oder vom Zebra. Ebenfalls ein traditionelles Gericht ist Mielie Pap, ein beliebter Brei aus Mais.

Unser Piratentipp: Probiert unbedingt Bobotie: Dieses Gericht ist überregional bekannt und lässt sich mit dem Meat Pie aus Großbritannien vergleichen. Hackfleisch kommt mit getrockneten Früchten und Nüssen zusammen und wird mit einer Eier- und Milchsoße überbacken. Knoblauch und Ingwer runden diese Speise ab.

Um leckere Gerichte zu kosten, müsst ihr nicht unbedingt in ein Restaurant einkehren. Die Street-Food-Märkte erfreuen sich großer Beliebtheit. Zu den Top-Locations für Essen und Trinken in Kapstadt zählen:

  • das Societi Bistro
  • das City Grill Steakhouse
  • die Bientangs Cave

Ausflüge während der Städtereise nach Kapstadt

Ihr wollt bei der Städtereise nach Kapstadt auch das aufregende Umland der Metropole kennenlernen? Dann bieten sich verschiedene Spots als Ziele an.

Ein unvergessliches Erlebnis für echte Weinkenner ist der Trip ins Swartland. In den letzten Jahrzehnten hat sich diese Region zu einem gefragten Weinanbaugebiet gemausert. Vor Ort habt ihr die Möglichkeit, mit den Winzern ins Gespräch zu kommen und an einer Weinprobe teilzunehmen.

Ein absolutes Highlight stellt das Naturparadies De Hoop dar. In dem Naturreservat entspannt ihr an den sauberen Stränden und Lagunen. Nicht umsonst ist De Hoop als „Juwel des Western Cape“ bekannt.

Der südafrikanischen Sprache Afrikaans ist in Paarl ein eigenes Denkmal gewidmet, das Afrikaanse Taalmonument auf einem Berg der Stadt. Es wurde im Jahr 1975 errichtet und setzt sich aus unterschiedlichen, spitz zulaufenden Obelisken zusammen. Damit verweist es auf die verschiedenen Einflüsse aus unterschiedlichen Kulturkreisen.

Party & Nightlife: Ausgehen in Kapstadt

Vom leckeren Essen in Kapstadt könnt ihr gar nicht genug bekommen? Dann macht euch nach dem Speisen daran, die Pfunde wieder abzutanzen. Dafür findet ihr in der Metropole zahlreiche Adressen.

Ihr startet euren Partyabend am besten in einer der vielen Cocktailbars in Kapstadt. Das Strolla an der Beach Road serviert einen leckeren Karamel Old Fashioned mit salziger Note bei toller Sicht auf das Meer. Mit exklusiver Aussicht punktet auch die Cloud 9 Rooftop Bar. Hier, an der Kloof Nek Road, genießt ihr einen faszinierenden Rundumblick auf die City. In modernem Ambiente schlürft ihr eure Drinks im Tjing Tjing, das in der Longmarket Street liegt. Klein, aber fein – das gilt für die No Name Bar. Die Location ist im kultigen Safari-Look eingerichtet und kann angemietet werden.

Zum Tanzen zieht es euch in das Tiger Tiger – vor allem bei Studenten und jungen Leuten ist dieser Club beliebt. Älteres Publikum spricht der Cocoon Club an. Mitunter bekommt ihr hier sogar echte Stars zu Gesicht, die sich eine kleine Auszeit an der ovalen Bar gönnen.

Ihr steht auf angesagte Drum’n’Bass-Sounds? Dann ab ins Fiction. Auf der Tanzfläche präsentiert ihr eure Moves zu den verschiedenen Elektro-Beats. In der Bar hinter der grünen Treppe macht ihr bei spannenden Videospielen eine Tanzpause. Oder bewegt ihr euch lieber zu den Klassikern der Seventies und Eighties? In diesem Fall ist der Decodance Nightclub die richtige Wahl – ein echter Underground-Laden.

Hier findet ihr weitere Infos & Deals zu Thema Partyurlaub!

Die schönsten Museen in Kapstadt

Ihr wollt euch kulturelle Highlights ansehen oder die Zeit an einem Regentag sinnvoll überbrücken? Dann erkundet die interessanten Museen in Kapstadt. Die Hauptstadt präsentiert Ausstellungshäuser, die für jeden Geschmack etwas bieten. Dazu zählen:

  • das Zeitz Museum of Contemporary Art Africa
  • das Iziko South African Museum
  • das South African Jewish Museum

Wie empfehlen euch außerdem einen Besuch der "World of Birds". Hier könnt ihr exotische Vogelarten bestaunen. Auch das District Six Museum ist ein Besuch wert. Entdeckt die geschichtlichen Hintergründe des Stadtviertels "District Six". Dieser Bezirk wurde 1867 geschaffen und diente vor allem freigelassenen Sklaven, Händlern, Künstlern, Arbeiter und Immigranten als Wohnort. 1960 wurde dieser Ort gewaltsam geräumt und sollte fortan in ein "weißes Wohnviertel" dienen. Dieses geschichtliche Ereignis gilt als Musterbeispiele für die menschenverachtende, rassistische Politik der Apartheid.

Shopping in Kapstadt

Ihr seid echte Shopaholics und immer auf der Suche nach tollen Teilen? Dann wird euch Kapstadt gefallen. Die Hauptstadt begeistert mit einer Vielzahl von Shopping-Möglichkeiten. Lasst euch auf keinen Fall die Wochenmärkte in Kapstadt entgehen. Diese verteilen sich auf das gesamte Stadtgebiet. Ihr entdeckt frische Lebensmittel und handwerkliche Erzeugnisse. Häufig sorgt musikalische Untermalung für ein besonderes Flair. Zu den beliebtesten Wochenmärkten zählt der The Bay Harbour Market im alten Hafen von Hout Bay. Dieser findet jeden Samstag und Sonntag statt. Vor allem kunsthandwerkliche Andenken kauft ihr auf dem Rondebosch Craft Market im Rondebosch Park, an jedem zweiten Samstag. Im Stadtzentrum stöbert ihr durch das Angebot auf dem City Bowl Market in der Hope Street, donnerstags zur Feierabendzeit.

Eine große Mall im amerikanischen Stil ist das Canal Walk Shopping Centre am Century City Drive. Rund 400 Geschäfte gibt es hier. Vor allem bei schlechtem Wetter ist dieses Indoor-Einkaufserlebnis zu empfehlen.

Zu den weiteren beliebten Einkaufsmöglichkeiten in Kapstadt zählen:

  • das Red Shed Craft Warehouse
  • der African Trading Port
  • die Cape Quarter Mall

Weitere Tipps für die Städtereise nach Kapstadt

Bestimmte Highlights dürft ihr euch bei eurem Städtetrip in die südafrikanische Metropole nicht entgehen lassen. So solltet ihr auf jeden Fall eine Wanderung auf den Tafelberg unternehmen. Verschiedene Wege stehen euch beim Erklimmen des Berges zur Auswahl. Ihr startet zum Beispiel in Camps Bay oder im Botanischen Garten in Kirstenbosch und seid bis zum Gipfel etwa zweieinhalb Stunden unterwegs. Plant ausreichend Zeit ein für die Begehung des Plateaus, denn das ist wirklich riesig. Alternativ wählt ihr die Seilbahn, um auf den Gipfel zu kommen.

Unser Piratentipp: Es lohnt sich, die stark frequentierte Umgebung an der Seilbahnstation auf dem Gipfel zu verlassen. Schon wenige Hundert Meter entfernt findet ihr euch in einer echten Traumlandschaft wieder mit feiner Fynbosvegetation.

Wenn Ihr die Ferien in Kapstadt verbringt, habt ihr die Gelegenheit, eine der schönsten Straßen der Welt zu befahren. Südlich von Kapstadt nehmt ihr die fast zehn Kilometer lange Chapman’s Peak Drive, eine Panoramaroute entlang der Küste mit genau 114 Kurven.

➔ Wanderurlaub: Noch mehr Infos & günstige Angebote!

Pin it
Pin it
Pin it

Weitere Highlights von Kapstadt

Ein ganz besonderes Highlight erwartet euch in Simons Town. Hier ist euer Handtuchnachbar vermutlich klein, schwarz-weiß und watschelt durch die Gegend. Stürzt euch mit Pinguinen in die Fluten! Hot Bay bietet eine gleichermaßen unvergessliche Erinnerung. Hier könnt ihr nämlich mit Seelöwen schwimmen. Im Hippie-Viertel Woodstock könnt ihr eure leeren Mägen auf dem Food Market "Old Biscuit Mill Market" füllen, oder ihr besucht das ehemalige Sklavenviertel Boo-Kap. Die bunten Häuser sind weltberühmt.

Strände von Kapstadt

Auf den Fahrten könnt Ihr immer auch an den Stränden aussteigen. Camps Bay ist hier ein absolutes Must-See und Must-Do. Weiße Sandstrände und der klare Atlantik warten auf Euch. Wir wollen nicht zu viel versprechen, aber ich habe kaum schönere Strände auf dieser Welt gesehen. Bei bis zu 30 Grad könnt Ihr Euch es hier richtig gut gehen lassen. Im Hintergrund steigen die 12 Apostel und der Tafelberg empor - ein überragender Anblick.

Aussichtspunkte in Kapstadt

Wenn ihr in Kapstadt seid, ist ein Ausflug zum Cape Point ein Muss. Dieses Kliff bildet das Südende der Kap-Halbinsel und liegt in direkter Nähe zum legendären Kap der Guten Hoffnung, was ihr von hier aus in atemberaubender Perspektive fotografiert. Am Cape Point treffen der Indische und der Atlantische Ozean aufeinander. Das Ausflugsziel ist für seine unbelastete Luft bekannt. Ihr gelangt an euer Ziel, indem ihr den Aufstieg über eine Treppe wählt oder mit einer kleinen Seilbahn fahrt. Einer der zwei Leuchttürme am Cape Point verfügt über eine Aussichtsplattform.

Vor dem Fuße des Lions Head befindet sich etwas östlich der Signal Hill. Hier könnt ihr am Abend wunderbar den Sonnenuntergang bei einer Flasche Sekt oper einem Bier genießen. Auch Sonnenaufgänge sind wunderschön, dazu würde ich aber eher auf den knapp 700 Meter hohen Lions Head klettern. Um ganz oben anzukommen braucht Ihr circa 1,5 Stunden. Die Aussicht ist aber überragend und der Weg lohnt sich!

Mit der Seilbahn geht es hoch hinaus auf den Tafelberg. er hat eine Höhe von knapp 1087 Metern und prägt die Silhouette Kapstadts. Oben angekommen könnt ihr auf einem riesigen Plateau die Aussicht genießen. Wenn es zu windig ist oder die Wolken zu tief hängen, dann ist die Seilbahn meist geschlossen. Dann ginge nur noch der 2-3-stündige Fußmarsch. Die 1.224 m lange Auffahrt dauert ca. 7 Minuten, und während dieser Zeit rotiert die Gondel um 360°.

Action in Kapstadt

Kapstadt hat aber noch viel mehr zu bieten. Wer lieber Action will, der kann mit Haien tauschen, mit dem Helikopter über Kapstadt fliegen oder sich von Bergen abseilen. Info-Broschüren gibt es hier fast an jeder Ecke und an jeder Info-Station.

Der Hafen von Kapstadt

Schlendert auch unbedingt am Hafen entlang. Hier könnt Ihr tolle Souvenirs kaufen und Euch den Pier anschauen. Auch gäbe es dort die Möglichkeiten für kurze Rundfahrten mit Booten. Der Niederländer Jan van Riebeeck grünndete 1652 in Kapstadt eine Versorgungsstation für Handelsschiffe. Hier war der Dreh- und Angelpunkt für Routen nach Indien. Die Ureinwohner weigerten sich, für die Niederländer zu schuften und so wurden sie vertrieben. Somit wurden Arbeitskräfte aus Indien, Malaysia oder auch Madagaskar importiert und so entstand mit der Zeit eine Durchmischung von Europäern, Sklaven und den afrikanischen Ureinwohnern. Das ist der Ursprung der heutigen farbigen Bevölkerungsschicht.

Pin it

Kapstadts beliebteste Sehenswürdigkeiten

Kapstadt ist auch für seine Sehenswürdigkeiten bekannt. Mitunter sind diese mit der bewegten Geschichte des Landes verbunden.

Die ehemalige Gefängnisinsel Robben Island

Schon im 17. Jahrhundert wurde Robben Island als Gefängnisinsel genutzt. Robben Island liegt etwa zwölf Kilometer vom Festland entfernt. Nach einer rund 25-minütigen Überfahrt erreicht ihr diese Sehenswürdigkeit. Per Busreise wird die Region erkundet. Das Gefängnis, in dem der Politiker und Aktivist Nelson Mandela bis 1990 27 Jahre lang als politischer Gefangener eingesperrt war, steuert ihr nach einer Dreiviertelstunde an.

Der bunte Stadtteil Bo-Kaap

Eigentlich wollten die Verantwortlichen diesen Bereich der Stadt zur Zeit der Apartheid abreißen, scheiterten aber am Widerstand der Einwohner. Heute gilt das Viertel als eines der attraktivsten der Stadt, auf jeden Fall aber als das bunteste. Viele Künstler sind hier zu Hause. Ihr schießt tolle Fotos von den engen, verwinkelten Gassen mit Kopfsteinpflaster und den vielen farbenfrohen Häuserfronten. Pink, Türkis, Orange, Grün – hier ist jede Lieblingsfarbe dabei!

Das restaurierte Hafenviertel

Beim Urlaub in Kapstadt empfehlen wir euch unbedingt einen Besuch des restaurierten Hafenviertels Victoria & Alfred Waterfront. Zahlreiche Jachten liegen hier vor Anker. Außerdem gibt es an den beiden Becken in der Tafelbucht des Atlantiks viele Straßenmusiker.

Auf dem Noble Square befinden sich vier Skulpturen, die Albert John Luthuli, Desmond Tutu, Frederik Willem de Klerk und Nelson Mandela abbilden – jene vier Friedensnobelpreisträger, die das Land hervorgebracht hat. Eine fünfte Figur steht symbolisch für die Frauen und Kinder, die am Friedens- und Demokratisierungsprozess des Landes teilhaben.

Der Botanische Garten Kirstenbosch

Der Botanische Garten Kirstenbosch liegt am Fuße des Tafelbergs. Er wird zu den schönsten Parks auf der ganzen Welt gezählt. Bis in das Jahr 1660 gehen die Vorläufer dieses Naturschutzgebietes zurück. Heute stellt der Centenary Tree Canopy Tree Walkway eine beliebte Sehenswürdigkeit in Kapstadt dar.

Auf dem Baumpfad, der sich auf Wipfelhöhe entlangschlängelt, genießt ihr einen tollen Blick auf die Parklandschaft – von oben. Der Eintritt beträgt etwa 45 Rand. Wegen seiner gewundenen Form trägt der Pfad den Namen „Boomslang“ – Baumschlange.

Eine grüne Ruhezone mitten in der City

Eine kleine Auszeit vom hektischen Treiben in der Metropole nehmt ihr, wenn ihr The Company's Gardens besucht. Uralte Bäume und exotische Vögel sind hier zu Hause. Was einst eine Obst- und Gemüsefarm war, ist heute eine idyllisch gestaltete Ruheoase für Jung und Alt mit vielen Bänken und schattigen Plätzchen.

Ob leckere Speisen, tolle Handwerkserzeugnisse oder typisch südafrikanische Musik – von einer Städtereise nach Kapstadt nehmt ihr bleibende Eindrücke mit. Ihr erlebt das Land von seiner aufregendsten Seite und unternehmt interessante Trips ins Umland. Kapstadt selbst punktet mit markanten Sehenswürdigkeiten, die euch begeistern werden.


Und hier findet ihr weitere Inspiration für euren Urlaub in Kapstadt: