Pin it

Urlaub in Deutschland: von Seebädern, Märchenschlössern und Bierfesten

Warum nicht mal Urlaub im eigenen Land machen? Das ist gar nicht mal so untypisch für uns Deutsche - eine aktuelle Studie belegt, dass wir doch am liebsten Urlaub im eigenen Land machen. Und wenn wundert es auch: Von tollen Inseln, wie Sylt über schöne Strände an der Nord- und Ostsee, bis hin zu atemberaubenden Bergen im Süden des Landes, bietet Urlaub in Deutschland alles, was der Naturliebhaber braucht. Und mit unserer Weltmetropole Berlin, der schönen Hafenstadt Hamburg und unserer Skyline in Frankfurt bietet Deutschland ein perfektes Angebot an pulsierenden Großstädten.

„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“ Das gab uns einst der deutsche Dichterfürst Goethe zu bedenken. Nun muss man auf seinen Jahresurlaub im Ausland ja nicht verzichten, um Deutschland zu erforschen. Es reicht schon ein Wochenende, wenn ihr euch eine Wellnessauszeit in der Mecklenburgischen Seenplatte gönnen oder die mittelalterlichen Städte Frankens besser kennenlernen möchtet. Der Trend geht zum Zweiturlaub – und Urlaub im Inland ist längst wieder angesagt. Also schaut euch die aktuellen Deals an und los geht’s!

Anreisemöglichkeiten innerhalb von Deutschland

Es gibt fast keinen Ort in Deutschland, den ihr nicht auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen könnt. Und gibt es einmal keine Bahnverbindung, dann fährt bestimmt ein Bus. Wer früh genug bucht und zeitlich flexibel ist, der kommt mit der Deutschen Bahn zum Spartarif von einer Stadt in die andere, wer kurzfristig verreisen will, der greift am besten auf die Fernbuslinien zurück.

Wohin in Deutschland? Die schönsten Reiseziele

Ans Meer oder in die Berge? Zum Wandern oder zur Wellness? Entspannen am See oder Abenteuer in der Natur? Es gibt nichts, was es in Deutschland nicht gibt!

Nordsee und Ostsee

Sowohl die Nordsee, als auch die Ostsee sind hervorragende Reiseziele. Von den Ostfriesischen Inseln über St. Peter-Ording und Büsum bis nach Kühlungsborn, Binz auf Rügen und Heringsdorf auf Usedom: Die Vielzahl deutscher Strandbäder ist überwältigend. Und sollte es doch einmal regnen oder für ein Bad im Meer noch zu kalt sein, dann findet sich ein Hallen- bzw. Spaßbad in der Nähe – wie zum Beispiel das Aquadrom im Ostseeheilbad Graal-Müritz.

Die deutschen Mittelgebirge

Ob Harz, das ErzgebirgeUrlaub im Schwarzwald oder Fränkische Alb, die deutschen Mittelgebirge sind schnell erreicht und eignen sich sowohl für Wanderurlaube als auch für Wellnesstrips und Wochenendausflüge. Selbst Skifahren lässt es sich in unseren Mittelgebirgen: Der schneesichere Höhenzug während des Urlaubs im Bayerischem Wald an der tschechischen Grenze beispielsweise ist immer noch fast ein Geheimtipp.

Bayern und die Alpen

Aber auch, um ins Hochgebirge zu gelangen, muss man Deutschland gar nicht verlassen: Das Berchtesgadener Land lockt mit dem Watzmann, Garmisch-Partenkirchen mit der Zugspitze und dem Wettersteinmassiv, Oberstdorf ist von den Allgäuer Alpen umgeben. Bayern bietet von einfachen Erlebniswegen bis hin zu Klettersteigen alles, was das Bergsteiger- und das Wandererherz begeht. Umso schöner, wenn man wie im Falle der Zugspitze mit einer nigelnagelneuen Seilbahn bis ganz auf den Gipfel kommt!

Die deutschen Metropolen

Partys in Berlin, Musicals in Hamburg, Museen in München: Die deutschen Metropolen bieten Kultur und Unterhaltung vom Feinsten. Besondere Anlässe für einen Städtetrip in eine der deutschen Großstädte gibt es darüber hinaus das ganze Jahr über, so zum Beispiel die Lange Nacht der Museen oder der Karneval der Kulturen in Berlin, das Bergedorfer Straßenfest in Hamburg oder das Frühlingsfest mit dem Tag des Brauchtums auf der Münchner Theresienwiese.

Unser Piratentipp: Völlig unterschätzt, aber dennoch eine der zauberhaftesten Regionen Deutschland ist die Mosel! Die könnt ihr wandernd, per Flussschifffahrt oder auf dem Moselradweg erkunden und alle naselang auf einen Schoppen Wein einkehren – zum Beispiel in Pünderich beim Winzer Frank Brohl, der einen Steillagenriesling namens „Heartbreak“ produziert, oder im gehobenen Restaurant Belle Epoque in Traben-Trarbach.

Highlights eines Urlaubs in Deutschland

Nichts kennt man weniger als die eigene Umgebung. Wir stellen euch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Deutschland vor.

Sehenswürdigkeiten in Deutschland

Nur zur Inspiration haben wie eine winzige Auswahl an deutschen Sehenswürdigkeiten getroffen. Jede Wette, dass ihr definitiv noch nicht alle davon schon gesehen habt!

  • Das Schloss Neuschwanstein steht natürlich hier an allererster Stelle, und wer den Bau König Ludwigs II. noch nicht gesehen hat, der sollte das dringend nachholen. Immerhin gilt die Schlosssilhouette weltweit als Archetyp eines Märchenschlosses.
  • König Wilhelm der Zweite tauschte einst die Kolonie Sansibar gegen ein Eiland in der Nordsee, das seitdem als mythischer Ort der Deutschen gilt: Helgoland. Die Lummenfelsen und die Lange Anna sind die bekanntesten Formationen der rötlich leuchtenden Steilküste.
  • Die ehemalige Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber verzaubert mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern und den vollständig erhaltenen Stadtmauern. Christbaumschmuck und Weihnachtsdekoration aus Rothenburg sind so bekannt, dass ihr ihn dort das ganze Jahr über bei Käthe Wohlfahrt erstehen könnt. Zur Lebkuchenverkostung und für Glühwein begibt man sich im Dezember am besten auf den Christkindlesmarkt der Nachbarreichsstadt Nürnberg.
  • Neben der Speicherstadt, den Landungsbrücken und dem Fischmarkt ist der Hamburger Hafen mit der Elbphilharmonie um eine Attraktion reicher. Das Vergnügungsviertel St. Pauli liegt übrigens direkt um die Ecke.
  • Der Bodensee ist der drittgrößte Binnensee Europas. Mit der Klosterinsel Reichenau und den Pfahlbauten von Unteruhldingen sind gleich zwei Stätten des UNESCO-Welterbes dort vertreten.

Aktivitäten in Deutschland

Von eurer Haustüre bis zum Aktivurlaub dürfte es nur einen Katzensprung sein – hier die Beweise:

 

  • Deutschland hat insgesamt 16 Nationalparks und sage und schreibe 8.743 Naturschutzgebiete. Falls ihr also noch nicht wisst, was ihr am nächsten Wochenende unternehmen sollt: Ein Ausflug in die Natur geht immer.
  • Einer der landschaftlich schönsten Weitwanderwege in Deutschland ist der 66-Seen-Wanderweg durch Brandenburg. Der Weg kann auch abschnittsweise begangen werden und eignet sich aufgrund des flachen Höhenprofils und der zahlreichen Badegelegenheiten vor allem für Familien.
  • Mit knapp 50 Kilometern an präparierten Pisten ist das Skigebiet von Garmisch-Partenkirchen das größte Deutschlands. Die Saison beginnt meist schon im November und endet erst im April.
  • Der Klassiker Rock am Ring oder das Fusion Festival nördlich von Berlin sind nur die Spitze des Eisbergs: Deutschlandweit gibt es mehr Festivals, die einen Ausflug lohnen, als das Jahr Tage hat!
  • Adrenalinkick gefällig? Na, dann auf zum Canyoning in der Allgäuer Starzlachklamm, zum Rafting auf dem Lech oder zum Bungee-Jumping an den Stadthafen von Recklinghausen!
  • Oder doch lieber entspannen und chillen? Das geht natürlich auch! Und zwar in einem der zahllosen deutschen Kurorte und Heilbäder – angefangen bei A mit dem Mineralheilbad Bad Abbach in Bayern bis hin zu Z mit dem Ostseeheilbad Zingst in Mecklenburg-Vorpommern zwischen Bodden und Ostseeküste.

 

Unser Piratentipp: Das Münchner Oktoberfest ist so bekannt, dass wir hier mal alternativ auf dessen fränkischen Gegenpart, die Erlanger Bergkirchweih, verweisen.

10 Ausflugsziele in Deutschlands, die jeder gesehen haben sollte

Wer seine Urlaubstage 2018 gut einsetzt kann sich auf bis zu 85 freie Tage freuen. Ein verlängertes Wochenende reicht oftmals schon aus um sich auf eine kleine Tour zu begeben und die Heimat etwas genauer zu erkunden. Deutschlandweit gibt es spektakuläre Landschaften, die mit den berühmten Sightseeing-Plätzen der Welt mithalten können. Die Reiseexperten der Urlaubspiraten stellen die zehn Ausflugsziele vor, die jeder gesehen haben sollte.

Blautopf, Baden-Württemberg

Der Blautopf ist eine 20 Meter tiefe Wasserquelle, die einem unterirdischen Wasserreservoir entspringt. Durch den kalkhaltigen Untergrund entstand durch das Wasser ein ganzes Höhlensystem, das erst in den letzten Jahren mehr und mehr erforscht wurde. Das intensive Blau des Wassers resultiert aus dem Wechselspiel von Sonneneinstrahlung und dem Kalkgehalt des Wassers. Zwar darf man die Höhle selbst nicht betreten, aber eine Wanderung um den Blautopf herum ist auch sehr eindrucksvoll.

Höllentalklamm, Grainau, Bayern

In der Höllentalklamm in Bayern kommt man sich schon fast vor wie in einem Märchenwald. Besucher erwarten hier bis zu 150 Meter tiefe Schluchten. Außerdem gibt es eine zahlreiche Tunnel und verborgene Wege zu entdecken - ein wahres Paradies für Wanderfans.

Spreewald, Brandenburg

Der Spreewald liegt nicht mal 100 Kilometer von Berlin entfernt. Die Spree verzweigt sich als Folge der letzten Eiszeit in ein Labyrinth kleiner Wasserläufe und wurde von den Bewohnern zum Teil zu schiffbaren Kanälen erweitert. Heute dürfen 250 Kilometer der insgesamt 1.550 Kilometer langen Wasserläufe mit Booten befahren werden. Am beliebtesten sind Rundfahrten mit den historischen Spreewaldkähnen.

Andernacher Geysir, Rheinland Pfalz

Der Andernacher Geysir ist der größte Kaltwassergeysir der Welt. Alle 100 Minuten bricht der Geysir für etwa acht Minuten aus - ein echtes Spektakel für alle Besucher. Damit können selbst einige Fontänen in Island nicht mithalten.

Waldspirale, Darmstadt, Hessen

Die Waldspirale ist eine farbenfrohe Wohnanlage in Darmstadt. Sie wurde im Jahr 2000 fertiggestellt und vom Wiener Künstler Friedensreich Hundertwasser mit den von ihm berühmten Formen gestaltet. So sehen die Fenster der 105 Apartments alle unterschiedlich aus, auf dem Gebäude befinden sich goldene Zwiebeltürme und das Dach ist mit Bäumen bepflanzt. Nicht nur Fans des Künstlers geraten hier ins Staunen und fühlen sich an ein Märchenschloss erinnert.

Schweriner Schloss, Mecklenburg Vorpommern

Märchenhaft mutet auch das Schweriner Schloss an, das von einer Seenlandschaft umgeben auf einer Insel im Zentrum der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern liegt. Früher war es der Sitz der mecklenburgischen Herzöge. Für Besucher besonders interessant ist das Schlossmuseum, in dem die Wohn- und Repräsentationsräume der Großherzöge besichtigt werden können. Besonders beeindruckend ist der prunkvoll mit viel Gold gestaltete Thronsaal.

Externsteine, Teutoburger Wald, Niedersachen/Nordrhein-Westfalen

Die Externsteine sind außergewöhnliche Sandstein-Felsformationen im Teutoburger Wald im Nordosten von Nordrhein-Westfalen. Sie sind bis zu 47 Meter hoch und stehen unter Kultur- und Naturdenkmalschutz. In der ansonsten fast steinfreien Umgebung fällt die Felsformation, der eine kulturgeschichtliche Bedeutung zugeschrieben wird, sofort auf.

Sächsische Schweiz, Sachsen

Die Sächsische Schweiz gehört ohne Zweifel zu den schönsten Regionen Deutschlands. Viele seltene Tier- und Pflanzenarten finden sich im Nationalpark Sächsische Schweiz, dem einzigen Felsennationalpark hierzulande. Endlose Wanderwege ziehen sich durch das zerklüftete Elbsandsteingebirge. Steht man an einem Abgrund, dann bleibt einem der Atem stehen. Hier schlägt das Herz von Wanderern und Naturliebhabern höher.

Lange Anna, Helgoland, Schleswig-Holstein

Die Lange Anna ist ein 47 Meter hoher Brandungspfeiler vor Helgoland, der seit Jahren viele tausende Besucher anzieht. Wer den etwa 25.000 Tonnen schweren Buntsandsteinfelsen betrachten möchte, sollte diesen Feiertag nutzen, denn schon länger wird befürchtet, dass er der Witterungen nicht mehr lange standhalten wird.

Feengrotte, Thüringen

Die Feengrotten werden als Thüringens Wunder tief im Berg bezeichnet und sind ein ehemaliges Bergwerk im thüringischen Saalfeld, am Rande des Thüringer Schiefergebirges. Dieses wurde zu einer Erlebniswelt mit Museum ausgebaut. Wer also etwas über Mineralien lernen, Tropfsteine wachsen lassen und die Welt der Feen und Naturgeister entdecken möchte, ist hier genau richtig.

Die 10 schönsten Seen in Deutschland

Eine neue Badehose wurde bereits vor Wochen gekauft, die Sonnenmilch ist schon wieder fast abgelaufen, weil sie so lange nicht verwendet wurde und die Blässe im Gesicht ist kaum noch auszuhalten. Stellt sich die Frage, was dagegen zu tun ist. Ganz einfach: sonnen. Und das kann man in unserem schönen Deutschland besonders gut.  Volleyball und Handtuch sind eingepackt und schon kann es losgehen. Doch welche Seen eignen sich besonders gut für ein paar Stunden Entspannung? Und welche sind unbedenklich? Wir stellen euch die besten und saubersten Seen in Deutschland vor.

  • Schluchsee
  • Chiemsee
  • Edersee
  • Ammersee
  • Wannsee
  • Starnberger See
  • Steinhuder Meer
  • Bodensee
  • Königssee
  • Eibsee
Pin it

Schluchsee

Der Schluchsee in Baden-Württemberg ist der größte See des Schwarzwaldes. Eintritt: 4€, ermäßigt 2,70€.

Pin it

Chiemsee

Am Chiemsee in Bayern kann man wunderbar surfen. In seiner Mitte erheben sich vier Inseln; auf der größten, der Herreninsel, ließ Ludwig II. 1878 das mächtige Schloss Herrenchiemsee erbauen. Eintritt: 2€.

Pin it

Edersee

Deutschlands zweitgrößter Stausee ist ein Paradies für Sportbegeisterte: Ob ihr tauchen, angeln, segeln, schwimmen, rudern, surfen, Kanu oder Wasserski fahren wollt – am Edersee in Hessen ist das möglich. Eintritt: frei.

Pin it

Ammersee

Der Ammersee in Bayern ist nicht weit entfernt vom Starnberger See in Bayern. Eintritt: frei.

Pin it

Wannsee

Schon Conny Froboess sang: „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein, und dann nischt wie raus zum Wannsee!“ Einer der beliebtesten Badeseen für die Berliner ist der Wannsee. Eintritt: 5,50€, ermäßigt 3,50€.

Pin it

Starnberger See

Der Starnberger See in Bayern ist einer der bekanntesten in ganz Deutschland. Grund dafür ist der skandalumwitterte Tod König Ludwigs II., der hier 1886 ertrank. Eintritt: frei.

Pin it

Steinhuder Meer

Das Steinhuder Meer in Niedersachsen ist ein künstlich errichteter Badesee. Der See ist ein Pilgerort für Wassersportler: Schwimmen, segeln und surfen können Aktivurlauber hier. Außerdem hat sich das Steinhuder Meer zum Zentrum des Kite-Surfens entwickelt. Eintritt: frei.

Pin it

Bodensee

Das Klima im Süden des Landes ist mild, die Uferlandschaft abwechslungsreich, das Wasser klar und sauber, die Städte in der Nähe voller Sehenswürdigkeiten. Der Bodensee in Bayern und Baden-Württemberg ist einer der meistbesuchten See des Landes. Eintritt: frei.

 

Pin it

Königssee

Auch der Königssee in Bayern ist eine wahre Augenweide. Von diesem Ort geht eine tiefe Ruhe aus, die jedes Jahr tausende Menschen am Königssee suchen und finden. Hier muss man keinen Eintritt zahlen.

Pin it

Eibsee

Das Ranking wird mit dem fabelhaften Eibsee, ebenfalls in Bayern, vollendet. Highlight des Sees sind die sieben kleinen Inseln, die sich entlang der Nordseite befinden. Hinzu kommt die großartige Wasserqualität: Der Eibsee ist einer der saubersten Seen des ganzen Landes. Hier kann man kostenlos die Seele baumeln lassen.


Aktuelle Deals für euren Deutschland Urlaub