Pin it

Urlaub in Washington: dem Präsidenten ganz nah

Ihr habt Amerika als Urlaubsdestination ausgewählt? Dann kommt ihr an einer Städtereise nach Washington eigentlich nicht vorbei: Die Hauptstadt der Vereinigten Staaten an der Westküste zwischen Virginia und Maryland bietet nicht nur politisch interessierten Besuchern allerhand zu sehen. Mit den vielen Monumenten und klassizistischen Gebäuden ist Washington auch für Liebhaber der Architektur sehenswert. Dazu kommen ein einzigartiges urbanes Flair und Stadtleben. Packt eure Koffer und macht euch auf die Reise ins Zentrum der Macht!

Städtereise Washington – erste Orientierung

Washington D.C. („District Columbia“) liegt nahe der US-Ostküste am Potomac, dem Grenzfluss zwischen Virginia und Maryland. Aufgepasst: In Amerika gibt es auch einen Bundesstaat Washington an der Westküste (Hauptstadt: Olympia). Washington D.C. hat rund 680.000 Einwohner im Stadtgebiet, die Währung vor Ort ist der US-Dollar, Landessprache ist Englisch. Bekannt ist Washington D.C. als politisches Machtzentrum und Wohnsitz des amerikanischen Präsidenten sowie für seine vielen Sehenswürdigkeiten.

Anreise nach Washington D.C.

Von Deutschland aus müsst ihr nach Washington D.C. fliegen. Die Stadt verfügt über drei Flughäfen: Ronald Reagan (Inlandsflughafen), Washington Dulles (internationaler Flughafen) und, etwa 30 Kilometer vom Zentrum entfernt, BWI Marshall (international). Ab Frankfurt und München gibt es Direktverbindungen, von Berlin, Düsseldorf und Hamburg aus ist Washington D.C. mit einem Zwischenstopp erreichbar.

Vom Flughafen in die Stadt

Die Flughäfen sind durch diverse Shuttleservices, Taxis und Busse mit dem Stadtzentrum verbunden, in Washington Dulles befindet sich eine Metrolinie zur Stadt im Bau. Für die Weiterreise ist natürlich auch ein Mietwagen eine ganz ohne Probleme verfügbare Option. Ihr braucht dazu aber neben eurem deutschen einen internationalen Führerschein.

Einreiseformalitäten

Zur Einreise benötigt ihr einen Reisepass, der noch mindestens bis zum Abreisetag gültig ist; vorläufige Reisepässe und Kinderreisepässe sind nur zusammen mit einem Visum zulässig. Wenn ihr keinen elektronischen Reisepass (e-Pass) besitzt, benötigt ihr zusätzlich eine elektronische Einreisegenehmigung (ESTA) und ein gültiges Rückreiseticket.

Unser Piratentipp: Für die Einreise in die USA gelten besondere Sicherheitsvorschriften. Es kann zu Befragungen am Abflugort kommen – plant also genügend Zeit am Flughafen ein und schließt eure Koffer nicht ab: Manuelle Kontrollen des Gepäcks müssen jederzeit möglich sein.

Tagestrip oder ausgiebiger Urlaub: Wie lange in Washington D.C. bleiben?

Für den Aufenthalt in Washington solltet ihr wenigstens zwei Tage reservieren, um euch einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu verschaffen. Vielleicht plant ihr Washington bei eurer An- oder Abreise bewusst als Zwischenstopp ein. Um die Stadt richtig kennenzulernen, solltet ihr euch Zeit nehmen: Fünf Tage wären ein gutes Maß für ausgiebiges Sightseeing und Exkursionen in das Stadt- und Nachtleben Washingtons. Nehmt eure Unterkunft am besten im East oder West End in der Nähe der National Mall und erkundet die Stadt von dieser Basis aus. Was ihr für eure Reise alles einpacken solltet, könnt ihr übrigens in unserer Städtereisen Packliste nachlesen. 

Öffentliche Verkehrsmittel in Washington D.C.

Washington ist eine moderne Großstadt, die ein ausgedehntes Bus- und U-Bahn-Netz unterhält. Wenn ihr Autos bevorzugt, könnt auch Taxi oder Mietwagen nutzen, aber Vorsicht: Parkplätze sind rar und teuer. Das Stadtzentrum ist fußläufig komfortabel zu erkunden. Die wichtigen Sehenswürdigkeiten liegen recht nahe beieinander und die Straßen sind größtenteils in einer Gitterstruktur angelegt, sodass man sich mit etwas Aufmerksamkeit kaum verirren kann.

Unser Piratentipp: Einheimische und zunehmend auch Städtetouristen schwören als Fortbewegungsmittel auf das Fahrrad. Mietservices und das öffentliche Verleihsystem Capital Bikeshare sorgen dafür, dass ihr auf zwei Rädern mobil bleibt.

To-dos im Urlaub in Washington

Neben Sightseeing gibt es eine Reihe weiterer Aktivitäten, die ihr in Washington unternehmen könnt.

Shopping in Washington

Im Stadtteil Georgetown findet ihr viele kleine Boutiquen und Shops, im Viertel Chevy Chase und dem Einkaufszentrum Shops at Georgetown Park kommen Modefreunde auf ihre Kosten. Echte originelle Schnäppchen bieten die Flohmärkte am Wochenende auf der U-Street.

Nightlife in Washington

Das Nachtleben von Washington konzentriert sich auf die flippige U-Street und die 18th Street: Hier findet ihr Bars, Clubs und Restaurants für alle Party- und Ausgehvorlieben.

Essen & Trinken in Washington

Washington ist voll von guten amerikanischen und internationalen Restaurants und bekannten Fast-Food-Ketten: Für jedes Budget ist besorgt. Einen legendären Ruf hat das „Breadline“ mit sensationellen Sandwiches, amerikanische Küche auf hohem Niveau gibt’s im „Equinox“.

Museen in Washington

In Washington gibt es zahlreiche Museen im Smithsonian Institute, dem größten Museumskomplex der Welt. Unbedingt einen Besuch wert sind das National Museum of Natural History (mit T-Rex-Skelett und dem sagenumwobenen Hope-Diamanten), das American Art Museum und das National Air and Space Museum.

Weitere Tipps für die Städtereise nach Washington

Kirschblütenzeit im Potomac Park: Wenn ihr im Frühling in Washington seid, solltet ihr euch das Naturspektakel von 1.700 blühenden Kirschbäumen nicht entgehen lassen. Auch wenn ihr nicht mit der Bahn anreist: Besucht die prunkvolle Union Station!

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Washington D.C.

Eine Städtereise nach Washington D.C. ist die perfekte Gelegenheit, sich über Geschichte und Politik der USA zu informieren und dabei das einmalige Stadtbild mit vielen historischen Gebäuden zu genießen. Auf eurer Sightseeing-Liste bei einer Städtereise nach Washington dürfen daher die folgenden Stationen nicht fehlen:

  • Die National Mall: ein drei Kilometer langer und einen Kilometer breiter, streifenförmiger Stadtteil; von Bäumen flankiert und mit Rasenflächen in der Mitte. An den Stirnseiten befinden sich das Capitol und das Lincoln Memorial, seitlich das Weiße Haus.
  • Das White House (1600 Pennsylvania Avenue): das „Präsidenten-Haus“, der offizielle Regierungs- und Amtssitz des amtierenden US-Präsidenten. Dementsprechend ist das neoklassizistische Gebäude von einer Hochsicherheitszone umgeben.
  • Ein Memorial ist ein Denkmal – und davon gibt es rund um die Mall gleich elf Stück. Das bekannteste dürfte das Lincoln Memorial sein, ihr findet aber auch Memorials zum Gedenken an Martin Luther King, die Vietnam-Veteranen oder eines zur Unabhängigkeitserklärung.
  • Das Lincoln Memorial: ein in griechischem Stil gestaltetes, von Säulen umgebenes Gebäude, in dessen Innerem eine 5,80 Meter hohe Statue von Abraham Lincoln, dem 16 Präsidenten der USA, steht.
  • Das Washington Monument: ein beeindruckender, 46 Meter hoher Obelisk mitten auf der Mall – das höchste ausschließlich steinerne Bauwerk der Welt.
  • Das Capitol, der Sitz des Kongresses, also der Legislative aus Senat und Repräsentantenhaus, könnt ihr bei geführten Touren besuchen.

Ihr interessiert euch für weitere günstige Städtereisen in den USA? Dann schaut euch am besten folgende Seiten an und findet euren perfekten Städtetrip!


Weitere Inspiration für euren Urlaub in Washington, D.C.